Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Distanzierung entpuppt sich als Heuchelei – Thüringer AfD nun Teil von Sügida

Heiko Bernady, Sprecher vom AfD-Regionalverband “Südthüringen” bei “Sügida” (Bild: Facebook)

Um 14 Uhr will die Thüringer AfD in Buchenwald heute an der Gedenkveranstaltung teilnehmen. Der Leiter vom AfD-Regionalverband “Südthüringen” Heiko Bernardy (auch Landtagskandidat, inzwischen Büroleiter der AfD-Landtagsabgeordneten Corinna Herold) hielt gestern zwischen Neonazis und NPD-Rednern auf der Sügida-Kundgebung selbst eine 15-minütige Rede, schwafelte über die geplante “Ausrottung des deutschen Volkes” nach dem 2. Weltkrieg, dass Muslime gefälligst eine Minderheit bleiben müssen und warnte angesichts von Asylsuchenden in Thüringen bzw. Deutschland vor “bürgerkriegsähnlichen Zuständen”. Einen Tag vor dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus, Massenmord und Deportation liebäugelte Bernady stattdessen auf der Bühne mit “attraktiven Auswanderungsprämien” für Ausländer, ehe er dem Sügida-Organisator und Chef der “Ansgar Aryan”-Nazimodemarke das Mikro zurück gab. Die öffentliche Distanzierung der AfD zu Sügida hat sich damit erwartungsgemäß als Heuchelei erwiesen.

Januar 27th, 2015 Tags: 0 Kommentare

70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz

Shoah

Am 27. Januar 1945 war es endlich soweit. Die ersten sowjetischen Soldaten erreichten Auschwitz. Zwölf Tage zuvor war die Roten Armee im Rahmen ihrer Winteroffensive nach Krakau vorgestoßen, wo sie heftige Kämpfe mit der deutschen Wehrmacht zu bestehen hatte, die die Stadt aber nach drei Tagen räumen musste. Bei großer Kälte und durch eine dichte Schneedecke kämpften sich die Soldaten der 1. Ukrainischen Front weiter voran und erreichten schließlich das 60 Kilometer weiter westlich gelegene Auschwitz. Weiterlesen auf publikative.org

Januar 27th, 2015 Tags: 0 Kommentare

29. Januar – Theatrale Polit-Talkshow “Anamnese” zum Thema Erinnern (Jena)

Anamnese_Stetoskop_0002Das Theaterhaus Jena lädt für Donnerstag, den 29. Januar, 20 Uhr ein zur vierten Auflage der theatralen Polit-Talkshow ANAMNESE– diesmal zum Thema ERINNERN. Heute vor 70 Jahren wurde das Vernichtungslager Auschwitz befreit. Der Holocaust-Gedenktag liegt beinahe in der Mitte der beiden „Supergedenkjahre“ 2014/2015. Im Fernsehen vermittelt Guido Knopp Geschichte, durch Deutschland rollt der „Zug der Erinnerung“, an Gedenkorten liegen Gedenkkränze an Gedenktagen. Gleichzeitig setzt man sich in seinem Privatleben mit den Geschichten seiner Eltern und Großeltern auseinander. Tradierte Normen und Verhaltensweisen prägen unser Leben. Inwieweit muss man sich zur Vergangenheit verhalten, um in der Zukunft ein gelingendes Leben zu führen? Wie können wir über die Vergangenheit nachdenken, um die Welt zu verbessern? Markus Heinzelmann und Simon Meienreis sprechen mit ihren Gästen aus Kultur und Politik über das Erinnern. Zu Gast sind Katharina König, Thüringer Landtagsabgeordnete für die Partei Die Linke und Dirk Cieslak, Regisseur und Mitbegründer der Performance- und Diskursbühne „Vierte Welt“ in Berlin-Kreuzberg. Die Talkshow findet auf der Probebühne im Schillergässchen statt, der Eintritt ist frei.

Januar 27th, 2015 0 Kommentare

Buchenwald-Kranzniederlegung: AfD-Fraktionschef positioniert sich erneut im extrem rechten Spektrum

afd-thumb2 Vor einigen Tagen hat die AfD bereits die Grenzen des Erträglichen überschritten, als sie anlässlich des bevorstehenden internationalen Holocaust-Gedenktages in der Gedenkstätte Buchenwald einen Kranz niederlegen wollte, mit dem der Holocaust relativiert und die Opfer der Shoah und des Stalinismus gleichsetzt werden sollten. Auch die aufgrund der deutlichen Ablehnung durch die Gedenkstätte Buchenwald erfolgte Änderung des Kranzspruches lässt nicht erkennen, dass der AfD ein Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus auch nur im Ansatz wichtig wäre. “Die Teilnahme der AfD an der Gedenkveranstaltung in der Gedenkstätte ist allein schon deshalb eine unerträgliche Provokation”, so Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag. Nun hat sich der AfD-Fraktionsvorsitzende Björn Höcke mit einem Interview in der Zeitschrift “Zuerst!” erneut im extrem rechten Spektrum positioniert. “Wenn Höcke am Dienstag bei der Veranstaltung in Buchenwald teilnehmen wird, ist das ein weiterer Schlag ins Gesicht für Überlebende des Konzentrations- und Vernichtungslagers”, so Katharina König. Am Freitag, 23.1.2015, veröffentlichte die extrem rechte Zeitschrift “Zuerst!” ein Interview mit Björn Höcke über Asylsuchende in Deutschland. Die “Zuerst!” entstand 2009 als Nachfolger der Neonazi-Zeitschrift “Nation Europa”, einer der wichtigsten Zeitungen der extrem rechten Szene in der Bundesrepublik, für die auch einst Tino Brandt, Chef des “Thüringer Heimatschutzes” arbeitete. Weiterlesen:

Read the rest of this entry »

Januar 25th, 2015 Tags: , , 1 Kommentar

Film “SHOAH” am Di. 27.1. im Haskala

shoahIm Anschluss an die Kranzniederlegung am Dienstag dem 27. Januar 2015 in Rudolstadt (16 Uhr, OdF-Platz) anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung vom Konzentrationslager Auschwitz findet um 18 Uhr im Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala in Saalfeld eine Filmvorführung von “Shoah” statt. Mitte der 80er Jahre legte der Filmemacher und Résistance-Kämpfer Claude Lanzmann eine der radikalsten und umfassendsten Filmarbeiten vor, die mit dem Schema brechen: keine Musik, kein Kommentar, kein einziger Leichnam und keine Minute Archivaufnahmen. Statt dessen 12 Jahre Arbeit, 350 Stunden Material und 9 1/2 Stunden Film gegen das Vergessen. Keine Dokumente der Vergangenheit, sondern die Gegenwärtigkeit des Erinnerns. Lanzmann besuchte „Todesfabriken“ wie u.a. Sobibor & Treblinka und befragte in Polen, in Israel, in den USA und in Deutschland die letzten Augenzeugen der Katastrophe zu Themen wie Deportation und Lageralltag. Überlebende der »Sonderkommandos«, Zuschauer und NS-Täter kommen zu Wort. Aus Anlass des Holocaust-Gedenktages 2015 und zum Gedenken an das Grauen durch die millionenfach-industrielle Massenvernichtung werden Ausschnitte aus dem 9-stündigen Film in Saalfeld gezeigt. Uhrzeit: 18-19.30 Uhr. Ort: Saalstraße 38, “Haskala”. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Januar 23rd, 2015 Tags: , , , 0 Kommentare

Neonazis & Hooligans am Samstag bei „Endgame“-Demo in Erfurt

endgameAnlässlich der für Samstag geplanten „Pegada/Endgame“-Demonstration in Erfurt erklärt Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE: „Hinter den Abkürzungsakrobaten mit rotierendem Feindbild steckt eine krude Mischung aus Verschwörungstheoretikern, Neonazis, Hooligans und Pegida-Anhängern, die Pegida gerne noch radikaler ausrichten wollen.“ Eigentlich karikieren sich die „Patriotischen Europäer gegen die Amerikanisierung des Abendlandes“ (PEgaAdA) und die „Engagierten Demokraten gegen die Amerikanisierung Europas“ (EnDgAmE) selber, die gleichzeitige Mobilisierung durch die Gruppierung „HoGeSa“ (Hooligans gegen Salafisten) sowie die Thüringer Neonazi-Szene steigert jedoch das von der Versammlung ausgehende Bedrohungspotential. „Inhaltlich bewegt sich dieser Kreis zwischen den teils geschichtsrevisionistischen und verschwörungstheoretischen Montagsmahnwachen, die man im letzten Jahr zum Beispiel in Erfurt oder in Saalfeld beobachten konnte, und der so genannten Reichsbürger-Szene, welche glaubt, dass Deutschland von den Vereinigten-Staaten besetzt sei, jedoch die Grenzen des Deutschen Reichs von 1937 fortbestehen müssten“, so König. Weiterlesen: Read the rest of this entry »

Januar 22nd, 2015 Tags: , , 1 Kommentar

Abgeordnete zollen Gedenkstättendirektor Respekt

buchenwaldDie Abgeordneten Katharina König (DIE LINKE), Diana Lehmann (SPD) und Madeleine Henfling (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) bedanken sich für die konsequente und eindeutige Haltung des Stiftungsdirektors der Buchenwald-Gedenkstätte Volkhard Knigge. Dieser hatte es abgelehnt, dass die AfD einen Kranz zum Internationalen Holocaustgedenktag in Buchenwald niederlegt, da die Inschrift den Holocaust relativiere und die Opfer der Shoah und des Stalinismus gleichsetze. Der Versuch der AfD, die in ihrer Schrecklichkeit singulären Verbrechen der Shoah zu relativieren, stellt eine Verhöhnung der Millionen Opfer des Nationalsozialismus dar. Am 27. Januar 1945 wurde Auschwitz befreit, seit 1996 ist der 27. Januar bundesweiter Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, seit 2005 internationaler Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust. 70 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz-Birkenau ist angesichts der Millionen Opfer das Auftreten der AfD als purer Zynismus zu bewerten. (Foto: Wikipedia)

Januar 22nd, 2015 Tags: , , 1 Kommentar

Weitere fremdenfeindliche Aktionen geplant – Protest notwendig (Saalfeld / Erfurt / Suhl)

Refugees_Welcome_Demo_Fluechtling_Asyl_politik“Die Proteste gegen vermeintliche Islamisierung und so genannte ‘Überfremdung’ Thüringens verleihen der Neonazi-Szene derzeit neuen Aufwind”, stellt Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Linksfraktion, fest. Am Beispiel der “Sügida”-Demonstration wurde deutlich, wie die Veranstaltung organisatorisch und hinsichtlich der Teilnehmerzahl von der extrem rechten Szene dominiert wurde. Mehrere Hundert Neonazis waren darunter, die Redner und Organisatoren bekannte Neonazis oder Volksverhetzer. Auch in anderen Städten gründen sich zumeist virtuell lokale Pegida-Ableger. Immer wieder ist zu beobachten, wie sich auch Neonazis an diese heften oder gar selber mitgründen. Bevor “Pegida” so viel Aufwind bekam, gab es in Köln “HoGeSa” (“Hooligans gegen Salafisten”), welche durch Ausschreitungen für Wirbel sorgten. Ein neu gegründeter Verein aus einem Teil des “HoGeSa”-Führungsteams namens “Gemeinsam-Stark-Deutschland” versteht sich als Weiterentwicklung von “HoGeSa” und “PEGIDA” und mobilisiert bundesweit zu einer rechten Hooligan-Demo für den 15. März in Erfurt. Sechs Wochen danach soll in Saalfeld eine überregionale Neonazi-Demonstration stattfinden, zu der mehrere Hundert Neonazis aus verschiedenen Bundesländern erwartet werden. Am 1. Mai planen Thüringer Neonazis und die rechte Partei “Der 3. Weg”, welche als Ersatzstruktur des inzwischen verbotenen “Freien Netz Süd” (Bayern) betrachtet werden kann, einen Aufmarsch in der Saalfelder Innenstadt, der sich ebenso gegen vermeintliche “Überfremdung” richtet. Weiterlesen: Read the rest of this entry »

Januar 16th, 2015 Tags: , , , 0 Kommentare

Grundrechte nicht gegen Pseudo-Sicherheit tauschen – Vorratsdatenspeicherung ablehnen

katharina_koenig_klein„Merkels Machtwort für die Vorratsdatenspeicherung ist ein Machtwort für mehr Überwachung und gegen die Freiheit der Menschen in diesem Land. Es ist ein Machtwort gegen die Grundrechte aller Bürgerinnen und Bürger. Ich hoffe, dass Bundesjustizminister Maas bei seiner Ablehnung der Vorratsdatenspeicherung bleibt“, erklärt Katharina König, Sprecherin für Netzpolitik und Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, zu neuerlichen Vorschlägen von Unionspolitikern, das Ermittlungsinstrument wieder einzuführen. Read the rest of this entry »

Januar 15th, 2015 Tags: , , 0 Kommentare

1. Sügida-Demo in Suhl als Video & Neonazi-Verbindungen

Januar 15th, 2015 Tags: , 2 Kommentare

“Wir sind ja gar keine Nazis…” – Pegida in Suhl lieferte den Beweis für das Gegenteil

suegida-suhlSÜGIDA in Suhl – das war heute (12.1.) der größte Neonazi-Aufmarsch in Thüringen seit fast fünf Jahren. Von 650 Teilnehmern waren mindestens 300 Personen der rechten Szene zugehörig. Die Demo-Leitung bestand aus der Suhler Rassistin Yvonne W. (befürwortet Massaker an Muslimen und Nichtdeutschen, wählt seit 21 Jahren NPD), Tommy Frenck (“Roberto Blanco abschieben”, Anführer der Nazi-Gruppe “Bündnis-Zukunft-Hildburghausen”) und der Truppe um das rechte Modelabel “Ansgar Aryan” aus Oberhof. Der Moderator und Anheizer der Demonstration war der Selbe, der am Samstag zwei Tage zuvor den Thüringer NPD-Landesparteitag in Eisenach moderiert hat: Der bayrische Neonazi, “Ansgar Aryan”-Geschäftsführer und NPD-Multifunktionär Patrick Schröder (fsn.tv). Sie alle beteuerten, doch gar keine Nazis, sondern nur besorgte Bürger zu sein. Dieses laufende Gruselkabinett -von Reichsbürgern über NPD zu organisierter Kriminalität, Nazi-Hooligans, Kameradschaften und braunen Schlägern alles dabei- soll es von nun an jeden Montag geben. Danke an die 750 Menschen, die dagegen protestierten und diejenigen, die mit einer Sitzblockade den Aufzug zeitweise stoppten!

Januar 12th, 2015 Tags: 0 Kommentare

MDR Thüringen Journal vom 11.1.2015 zu “SüGIDA” in Suhl

Januar 12th, 2015 Tags: 0 Kommentare

13. Februar 2015 Dresden – Bus ab Saalfeld (Gegen Nazis & Opfermythos)

dresden-widersetzen

Am 13. Februar 2015 veranstalten Neonazis erneut ihr traditionelles Gedenkspektakel anlässlich der Bombardierung Dresdens 1945, auch das kritikwürdige städtische Gedenken wird wieder auf dem Heidefriefhof stattfinden. Das Bündnis Dresden Nazifrei und andere Gruppen rufen zu Protesten auf. Informationen gibt es u.a. auf www.dresden-nazifrei.com . Von Saalfeld aus wird wieder ein Bus fahren. Interessierte sind herzlich eingeladen und können sich im Haskala zu den regulären Öffnungszeiten, per Email oder per Facebook melden. Der 13.2.2015 ist ein Freitag, die Fahrt findet voraussichtlich bereits am Morgen statt. Die Spendenempfehlung liegt bei ca. 5-10 Euro.

Januar 12th, 2015 Tags: 0 Kommentare

Pegida nun auch in Saalfeld?

nopegidaJetzt gibt’s PEGIDA auch im Kreis Saalfeld-Rudolstadt, zumindest virtuell als Facebook-Gruppe mit 600 Unterstützen binnen 48h. Zunächst ist keine offline-Aktion am Montag im Kreis geplant, viele Teilnehmer demonstrieren erstmal in Suhl mit. Ein Blick in die Teilnehmerliste von Pegida Saalfeld-Rudolstadt zeigt jedoch wer auch mit dahinter steckt: Ein buntes Sammelsurium von sämtlichen Nazis aus dem Landkreis, von der Naziorganisation “Freies Netz Saalfeld” über rechte Rocker, von Musik-Nazis und NPD über den ehemaligen Thüringer Heimatschutz oder die Jugendclique um Tino Brandt aber auch “besorgten Bürgern” ist fast alles vertreten. Natürlich, der Landkreis ist total “islamisiert”! Das Thüringer Meer ist doch längst zu einem zweiten persischen Golf geworden, von Altenbeuthen bis Hohenwarte über all nur Minarette und Moscheen wo man nur hinsieht, in Bad Blankenburg kommen jeden Freitag Hunderte zum Freitagsgebet auf dem Markt zusammen, in Rudolstadt grüßt der Muezzin 5x am Tag vom Rathaus, in Kamsdorf und Kaulsdorf drängen sich dutzende türkische Lebensmittelmärkte, in den Saalfelder Feengrotten halten sich noch immer 50 bis an die Zähne bewaffnete ISIS-Kämpfer versteckt, in Uhlstädt-Kirchhasel versteht man in der U-Bahn kein Wort deutsch mehr, in Piesau und Lichte trägt auch im Sommer jeder 2. Burka auf der Straße und in Reichmannsdorf, da gibt’s zwar keine Schule, aber WENN! Ja, wenn, dann läge da der Ausländeranteil der Schüler mit Sicherheit bei 85%! – Mal ehrlich, liebe Lokal-Pegidas. Hier leben 0,3% Muslime. Ihr solltet mit eurer Paranoia besser mal alleine eine Runde spazieren gehen und wenns immer noch nicht besser geworden ist, euch in “NichtGanzDichtDa” umbenennen!

Januar 9th, 2015 Tags: 1 Kommentar

Neonazis und Volksverhetzer stecken hinter „SÜGIDA“; Anzeige wegen des Verdachts der Volksverhetzung und Aufruf zu Straftaten

SuegidaAm kommenden Montag, 12. Januar, soll in Suhl die erste Demonstration eines Thüringer „Pegida“-Ablegers stattfinden. Als „Sügida“ wollen „Südthüringer gegen die Islamisierung des Abendlandes“ auf die Straße gehen. Katharina König, Abgeordnete der Linksfraktion im Thüringer Landtag, stellt dazu fest: „Hinter den Organisatoren und den Parolen steckt nichts anderes als plumper Ausländerhass, der nun lediglich neu verpackt unter dem ‚Pegida‘-Label in Szene gesetzt wird.“ Nach Kenntnis der Abgeordneten handelt es sich bei der Anmelderin des Aufmarsches um Yvonne W. Katharina König hat am Mittwoch die Anmelderin der Veranstaltung wegen des Verdachts auf Volksverhetzung und öffentlicher Aufforderung zu Straftaten in sieben Fällen bei der Kriminalpolizei Suhl angezeigt. Weiterlesen: Read the rest of this entry »

Januar 8th, 2015 Tags: , , 1 Kommentar

Regierungsfraktionen rufen zum Protest gegen „SÜGIDA“ am Montag in Suhl auf

7039c6940eFür den kommenden Montag, den 12. Januar, 18 Uhr in Suhl, rufen stellvertretend für die Fraktionen DIE LINKE, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN die Sprecherinnen für Antifaschismus/Strategien gegen Rechtsextremismus Katharina König, Diana Lehmann und Madeleine Henfling alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an Protestveranstaltungen des Bündnisses „Südthüringen bleibt bunt“ zu beteiligen. Diana Lehmann, Landtagsabgeordnete der SPD, erklärt: „Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Suhl haben sich in den letzten Monaten der Herausforderung, Flüchtlinge aufzunehmen und zu unterstützen, gestellt und dabei Menschlichkeit und Solidarität im Umgang mit ihnen bewiesen. Dies will die rassistische Vereinigung „Südthüringen gegen die Islamisierung des Abendlandes“ negieren. Dem müssen und werden wir uns entgegenstellen.“ Weiterlesen: Read the rest of this entry »

Januar 8th, 2015 Tags: , , 0 Kommentare

jesucharlie

Ahmed ∘ Elsa ∘ Franck ∘ Frédéric ∘ Michel  ∘ Mustapha ∘ Honoré

∘ Tignous ∘ Bernard ∘ Charb ∘ Wolinski ∘ Cabu

Januar 8th, 2015 0 Kommentare

Neues Jahr, neuer Farbanschlag am Haskala

Am Abend des 5. Januar 2014 haben ein oder mehrere bisher unbekannte Personen erneut die Schaufenster-Scheiben beschmiert, das 4. mal binnen weniger Wochen. Am 27. Dezember 2014 hatte zuletzt jemand ein Hakenkreuz mit Edding angebracht, nun sind es mal wieder großflächige Sprühereien mit Signalfarbe auf beiden Fenstern, ähnlich wie schon am 1. Dezember und am 14. November. Schreibweise, Farbe und Duktus lassen auf den selben Täter schließen. Der Tatzeitpunkt lässt sich auf Montag 5. Januar 2014 zwischen 19.55 Uhr und 20.15 Uhr eingrenzen, also ein knappes Zeitfenster von 20 Minuten. Wer Hinweise hat, kann sich bei uns im Haskala oder bei der Saalfelder Kriminalpolizei (03672/4171464) melden.

haskala-scheiben hakenkreuz

Auf dem linken Bild die Schmierereien vom Abend des 5. Januar 2014

Januar 6th, 2015 Tags: 1 Kommentar

Schutz und Solidarität für Flüchtlinge

rassismus_bekaempfen_web_02Mit großer Besorgnis nehmen die beiden LINKE-Abgeordneten Katharina König und Sabine Berninger den vom Thüringer Landeskriminalamt vermeldeten exorbitanten Anstieg von Angriffen auf Flüchtlingsunterkünfte in Thüringen im vergangenen Jahr zur Kenntnis. „Jeder und jede, die vor Krieg, Verfolgung oder wirtschaftlicher Not zu uns flieht, verdient unsere Gastfreundschaft, Solidarität und auch unseren Schutz. Daher müssen die zunehmenden Angriffe auch zu einer verstärkten Aufmerksamkeit seitens der Polizeibehörden führen, etwa durch häufigere Bestreifung der Unterkünfte.” Weiterlesen:  Read the rest of this entry »

Januar 6th, 2015 Tags: , , , 0 Kommentare

1. Mai Saalfeld – Protest gegen geplanten Neonazi-Aufmarsch

antifademo_slf_bildotzAm 1. Mai 2015 rufen Neonazis überregional zu einer Demonstration nach Saalfeld auf (Titel: “Überfremdung stoppen! Kapitalismus zerschlagen! Volkstod abwenden!”). Als Treffpunkt wird um 11 Uhr der Markt in Saalfeld benannt. Die Veranstalter nennen sich „Nationales und soziales Aktionsbündnis 1. Mai“ und dürften im Spektrum der Freien Kameradschaften wie dem FN Saalfeld und im Umfeld der Partei “Der 3. Weg” zu finden sein, die Ersatz-Organisation des in Bayern verbotenen “Freien Netz Süd”. Seit dem es in der Thüringer NPD wegen den Skandalen des Landesvorsitzenden Wieschke, Führungsstreitereien und der verpatzten Landtagswahl knirscht gehen Teile der Thüringer Neonazi-Szene auch auf andere extrem rechte Parteien wie “DIE RECHTE” und “Der 3. Weg” zu. Nach Eigenangaben soll es im August und Oktober 2014 schon zu 3. Weg-Treffen in Kahla und Saalfeld gekommen sein, am 2. Januar 2015 wurde auf der Parteihomepage erstmals auf die Demonstration in Saalfeld hingewiesen. Es wird an dem Tag sicherlich eine oder meherere angemeldete Gegenveranstaltungen geben, demnächst werden wir hier über weitere Infos und Veranstaltungen berichten. Daher schonmal vormerken: Saalfeld, 1. Mai – Nazifrei!

Januar 2nd, 2015 Tags: , 1 Kommentar

12. Januar Suhl – Protest gegen “Pegida”-Demo

refugees Am 12. Januar plant der erste Pegida-Ableger in Thüringen den Start eines Montags-Demo-Marathons in Suhl. Als “SüGIDA” wollen Nazis und andere besorgte Rassisten gegen die vermeintliche “Islamisierung” von Südthüringen auf die Straße gehen (kein Witz!). Der Hintergrund dürfte die übliche Hetze gegen die dort lebenden Flüchtlinge & die neu entstandene Erstaufnahmeeinrichtung sein, nur eben dem Pegida-Trend entsprechend verpackt. Wer keinen Bock auf dieses rassistische Spektakel hat, kann ja am 12. Januar um 18.30 Uhr mal nach Suhl kommen und seine Meinung artikulieren. Treffpunkt der “Sügida”-Demo soll auf dem Marktplatz vor dem alten Rathaus sein. In den kommenden Tagen wird es weitere Infos zu Gegenprotesten geben.

Januar 1st, 2015 Tags: 0 Kommentare

Anklageerhebung gegen die Ballstädt-Schläger nötig

crawinkel-gruppe-waffe1 Am 8. Februar dieses Jahres überfielen 15 bis 20 Neonazis brutal eine Kirmesgesellschaft in Ballstädt. Dank der intensiven Arbeit der Polizei konnten die meisten Täter ermittelt werden, doch die Anklage lässt weiter auf sich warten. “Während dessen gewinnen die damaligen Angreifer weiter an Selbstbewusstsein und organisieren zunehmend Neonazi-Konzerte, auch direkt von ihrem Rückzugsort aus, dem ‘Gelben Haus’ in Ballstädt”, berichtet Katharina König, Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag. Es ist keine drei Wochen her, dass einer der Haupttäter des Übergriffs ein Szene-Konzert in der alten Bäckerei (“Gelbes Haus”), Hauptstraße 29 in Ballstädt organisierte. Bei der Auflösung der als “privaten Weihnachtsfeier” getarnten Veranstaltung am Abend zählte die Polizei 92 Neonazis, diverse Anzeigen wurden erstattet. Der Repression zum Trotz organisierten die Bewohner inzwischen ein erneutes Konzert, das gestern in Kirchheim stattfand. Auftreten sollten fünf Neonazi-Bands  aus mehreren Bundesländern – “Heiliges Reich”, “Frontfeuer”, “Tätervolk”, “Exzess” und “Treueorden”. Weiterlesen: Read the rest of this entry »

Dezember 28th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Fraktionsvorsitzender der AfD Björn Höcke festigt Brückenschlag nach Rechtsaußen

afd-thumb2Mit einem weiteren Interview in der “Sezession”, einer dem Spektrum der “Neuen Rechten” zuzuordnenden Zeitschrift, entlarve Björn Höcke, Fraktionsvorsitzender der AfD im Thüringer Landtag, erneut “sein rechtspopulistisches Weltbild”, so Katharina König, Abgeordnete der Linksfraktion im Thüringer Landtag. Wer die rassistischen und islamophoben Demonstrationen lobt und mit PEGIDA gar zusammenarbeiten will, mache deutlich, welches politische Ziel er verfolgt, betont König. Dass Höcke darüber hinaus an PEGIDA kritisiert, dass diese vermeintlich für die sexuelle Selbstbestimmung eintreten und ihnen “germanische Wurzeln” fehlen würden, “enttarnt das antiemanzipatorische, reaktionäre und rechtskonservative Weltbild der AfD”. König verweist auf die Erklärung des Zentralrates der Juden, welche PEGIDA als “brandgefährlich” kennzeichnet und deutlich macht, dass PEGIDA es ermögliche, Rassismus und Ausländerhass endlich frei ausleben zu dürfen. “Angesichts aktueller Forderungen aus der CDU Thüringen zur Zusammenarbeit mit der AfD, ist es dringlicher denn je, jeglicher Form des Rassismus und Rechtspopulismus eine klare Absage zu erteilen. Wer mit der AfD kooperiert, macht Rassismus und Islamophobie hoffähig”, fügt Frau König hinzu.

Dezember 20th, 2014 Tags: , , 1 Kommentar