Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König (MdL) Sprecherin für Jugendpolitik, Netzpolitik & Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Neue Anfragen zu Neonazis in Kahla

kahla_thumb2Im letzten Jahr hatten wir zahlreiche Kleine Anfragen an die Landesregierung zum Themenkomplex Neonazis in Kahla gestellt. Darunter auch diese 5er Reihe: Neonazi-Szene in Kahla – Teil 1 (Objekt Burg 19/Jenaische Straße 1),KA 2923, Neonazi-Szene in Kahla – Teil 2 (“Freies Netz” und Straftaten) KA 2924 , Neonazi-Szene in Kahla – Teil 3 (Militante Strukturen) KA 2925 , Aktivitäten der Neonazi-Szene in Kahla – 1 (Teil 4DS 5/6140  und Aktivitäten der Neonazi-Szene in Kahla – 2 (Teil 5) DS 5/6282. Alle Anfragen sind mittlerweile beantwortet, die ersten drei dürfen bislang wegen eines ominösen Vermerkes der Landesregierung durch den Landtag aus vermeintlich datenschutzrechtlichen Gründen noch nicht öffentlich gemacht werden. Der Ältestenrat des Landtages wird sich mit dem Problem befassen. Die letzten beiden Teile (4 & 5, die mit “DS”) sind bereits beantwortet. Weitere Anfragen zu Kahla haben wir hier zusammengefasst.

Januar 23rd, 2014 Tags: , , , 0 Kommentare

Letztes Update vor Kahla / Info-Nr. & Karte

kleine-karteMorgen soll in Kahla der “Thüringentag der nationalen Jugend” stattfinden, verschiedene Protestaktionen sind in Vorbereitung. Infos gibt es auf www.tourismus-kahla.de Verschiedene Kundgebungen sind angemeldet, eine Übersicht mit den relevanten Orten, Nummern und Zeiten gibt es hier als Download.  Das Infotelefon ist am Samstag unter 0157-36151153 zu erreichen, der Ermittlungausschuss bei Festnahmen unter 0157-85248808.  Auf Twitter könnt ihr via hashtag #kahla oder unter diesem Link: http://twitter.com/search?q=%23Kahla aktuelle Neuigkeiten zum morgigen Geschehen in der Stadt verfolgen.

Juni 14th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Proteste gegen “Thüringentag der nationalen Jugend” in Kahla – noch 2 Tage!

plakate flyerBereits am Montag wurden in Kahla Plakate vom “Thüringenweiten Bündnis gegen Nazifeste” aufgehangen, von Nazis jedoch innerhalb eines Tages zerstört oder entfernt. Heute waren erneut Akteure aus dem Bündnis mit anderen Engagierten, Initiativen und Parteien in Kahla unterwegs um die Bürgerinnen und Bürger der Stadt zu den Veranstaltungen gegen das Nazifestival am Wochenende einzuladen. Auch wurden Flyer verteilt, um die Menschen über das seit Jahren in der Stadt existierende Problem mit Neonazis aufmerksam zu machen, welches nicht erst seit dem für übermorgen geplanten Thüringentag besteht und auch nach dem 15. Juni nicht verschwunden sein wird. In Jena gibt es Freitagabend um 19 Uhr ein letztes Infotreffen in der JG-Stadtmitte, Johannisstraße 14. Infos zu den geplanten Aktivitäten am Samstag gibt es hier, Infos zu den Strukturen der Kahlaer Neonazi-Szene hier.

Juni 13th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Protest gegen Neonazi-Konzert in Kahla unterstützen – Noch Busplätze ab Saalfeld/Rudolstadt frei!

“Das für den kommenden Samstag angekündigte Neonazi-Event ,Thüringentag der nationalen Jugend’ in Kahla ist keine Eintagsfliege, sondern Ausdruck einer sich in den letzten Jahren in Kahla verfestigten Neonazi-Szene”, sagt Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag. Die Fraktion hat sich in der Fraktionssitzung über die verschiedenen Gegenproteste informiert und dazu aufgerufen, öffentlich gegen das Neonazi-Konzert in Kahla zu protestieren.

Read the rest of this entry »

Juni 13th, 2013 Tags: , , , , 0 Kommentare

Dokumentation zur Neonazi-Szene in Kahla erschienen

kahla-infoDie neue Dokumentation zu Neonazis in Kahla ist online und hier einsehbar: http://www.kahla-info.de/Dort gibt es ausführliche Informationen über die rechte Szene in Kahla, historische und aktuelle Entwicklungen, Strukturen, relevante Personen und Hintergründe. Ziel ist es, mit dieser Materialsammlung Menschen für das neonazistische Problem in Kahla zu sensibilisieren, die vor Ort Engagierten zu unterstützen und auch andere potentielle Mitstreiter zu ermutigen, die  eigene Wahrnehmung zu schärfen und selbst aktiv zu werden – gegen  Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus in unterschiedlichster Ausprägung. Am Samstag auf nach Kahla, gegen Nazis handeln!

Juni 11th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Neuer Planungsstand: Kahlaer Nazi-Festival am 15. Juni jetzt auch in Sonneberg angemeldet

kahla_2013 Wichtige Veränderung zum Umgang mit dem Neonazi-Festival “Thüringentag der nationalen Jugend”, dass für den 15. Juni in Kahla geplant war bzw. immernoch ist: Die Nazis um Steffen Richter haben jetzt zum selben Datum ebenso ihr Nazifest in Sonneberg angemeldet. In wiefern dies nur ein Ablenkungsmanöver ist oder ob sie tatsächlich umverlegen wollen wird sich den nächsten Tagen klären. Daher: Beide Varianten (Kahla & Sonneberg) im Blick behalten!

Juni 5th, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

Protestaktionen gegen Nazifest in Kahla

kahla_2013 Anlässlich des neonazistischen Hassfestivals “Thüringentag der nationalen Jugend” am 15. Juni in Kahla  sind verschiedene Gegenaktionen geplant. Eine Übersicht gibt es auf der Seite des Thüringenweiten Bündnis gegen Nazifeste unter www.tourismus-kahla.de Mitte Juni geben sich in Kahla Rechtsrock & Rechtsterror die Klinke in die Hand. Nicht nur die Veranstalter aus Saalfeld und Kahla kommen aus dem Umfeld der NSU-Unterstützerszene und sind für mehrere Gewalttaten verantwortlich, zu den Rednern gehören auch Anhänger aus dem militanten Nazimilieu, darunter ein ehm. FAP-Funktionär und Martin Wiese, der mit seiner braunen Terrorgruppe das jüdische Zentrum in München mit einem Sprengsatz in die Luft jagen wollte. Infos zum Programm der Nazis gibt es hier. Für eine humane Gesellschaft kämpfen – gegen Nazis handeln!

Juni 4th, 2013 Tags: , , 1 Kommentar

Busse zum 15. Juni 2013 nach Kahla – gegen Nazis handeln!

afabusAnlässlich der Gegenproteste zum “Thüringentag der nationalen Jugend” in Kahla, der u.a. auch von Angehörigen der Saalfelder Neonazi-Szene organisiert wird, fahren Busse aus Thüringen am 15. Juni 2013 nach Kahla, um Nazigegner_innen sicher zum Veranstaltungsort zu bringen.  Es gibt u.a. eine Busverbindung über Weimar nach Kahla (Anmeldungen via BGR Weimar bzw. busanmeldung-kahla@gmx.de) sowie eine Busverbindung, die Rudolstadt, Saalfeld und Pößneck abfährt, um ebenso engagierte Menschen nach Kahla zu bringen, Anmeldungen & Tickets dafür via info@haskala.de bzw. direkt im Büro bei uns in Saalfeld (Karten gibt es gegen Spende 3-5 Euro).

Mai 27th, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

Fotos vom Infostand & 1. Maifest im Saalfelder Dürerpark – am 15. Juni nach Kahla!

Katharina König und das Jugend- und Wahlkreisbüro nahmen am 1. Mai 2013 mit einem eigenen Infostand beim Dürerparkfest & Seifenkistenrennen in Saalfeld teil. Bewaffnet mit Gummimöbeln, Popkornmaschine, Muffins und jeder Menge Infomaterial konnten wir zahlreichen kleinen und großen Menschen eine Freude bereiten und über wichtige politischem Themen debattieren. Im Mittelpunkt der Info-Aktion stand vor allem das kommende Nazifest in Kahla, was auch durch Saalfelder Neonazis im Juni 2013 mitorganisiert wird. Wer noch Infomaterial möchte, kann sich Flyer, Plakate oder Aufkleber unter dem Motto “15. Juni 2013 Kahla – Für eine humane Gesellschaft kämpfen – gegen Nazis handeln!” ab sofort im Haskala abholen. Einige Fotos der Aktion haben wir hier zusammengestellt.

duererfest2013

Mai 2nd, 2013 Tags: , , , 0 Kommentare

Gegen den Thüringentag 2013 in Kahla: Für eine humane Gesellschaft kämpfen – gegen Nazis handeln!

kahla_2013 Für den Juni bereiten Neonazis aus dem Umfeld der NSU-Unterstützerszene ein neonazistisches Hass-Musik-Festival unter dem Namen “Thüringentag der nationalen Jugend” vor, angemeldet sind bisher 300 Personen. Einer der Gründungsväter dieser seit 11 Jahren an wechselnden Orten in Thüringen stattfindenden Veranstaltung muss sich nächste Woche Montag in München wegen Beihilfe zum mehrfachen Mord verantworten: Der mutmaßliche NSU-Helfer Ralf Wohlleben. Wie eine neue Antwort der Landesregierung auf eine Kleinen Anfrage bestätigt (Download), haben Neonazis sowohl am 8. Juni als auch am 15. Juni 2013 die Veranstaltung den Behörden angezeigt und halten diese offensichtlich weiterhin beide als Verwirrtaktik offen. Zudem besteht weiterhin eine Anmeldung von rechts für einen Zufahrtsweg (Saalebrücke), mit dem Ziel dort eine Blockadeaktion zu verhindern. Daher gilt es im Juni grundsätzlich an beiden Tagen (und auch sonst) die Augen in Kahla offen zu halten, das Fest selbst werden die Nazis jedoch mit hoher Wahrscheinlichkeit am 15. Juni ausrichten. Dafür sprechen vor allem zwei Punkte: Erstens haben die Veranstalter nun vier Monate nach dem wir ihre Planungen im Vorfeld öffentlich gemacht hatten am 17. April 2013 mit der Mobilisierung in der rechten Szene begonnen, über Hundert Neonazis richten sich bereits auf das Datum ein und haben ihr Kommen zum 15. zugesagt. Und zweitens, viel entscheidender: Die Organisatoren des Thüringentages in Kahla mussten das für den 8. Juni geplante Rechtsrock-Event verschieben, da am selben Tag Neonazis in Sachsen analog ein “Sachsentag”-Festival mit ähnlichem Charakter ausrichten und diese wegen dem für die Szene dort “hochwertigerem” Programm scheinbar das letzte Wort bei der Terminfindung hatten.  Damit Kahla nicht von vorneherein zum Flopp für die Szene wird, blieb ihnen also gar nichts anderes übrig als um eine Woche zu verschieben. Zudem bestehen zwischen den veranstaltenden Neonazis in Sachsen und denen in Kahla seit mehreren Jahren enge Freundschaften, so dass man davon ausgehen kann, dass diese sich nicht gegenseitig die “Kundschaft” abwerben werden. Mittlerweile ruft ein thüringenweites Bündnis gegen Nazifeste zu Gegenaktionen am 15. Juni in Kahla auf, den Aufruf gibt es hier. Weitere Infos erscheinen in den kommenden Tagen unter: www.tourismus-kahla.de Deswegen: Für eine humane Gesellschaft kämpfen – gegen Nazis handeln!

Mai 1st, 2013 Tags: , , 1 Kommentar

Neonazis bereiten “Thüringentag der nationalen Jugend” in Kahla nun für 15. Juni vor

kahla_thumb2Wie wir bereits im Februar berichteten, hat der Anmelder des “Thüringentages der nationalen Jugend” in Kahla, Steffen Richter aus Saalfeld federführend daran mitgewirkt, dass der mutmaßliche NSU-Helfer Ralf Wohlleben über Drittgefangene abseits der regulären Kontrollen Anweisungen und Nachrichten an befreundete Neonazis weitergeben konnte. Ebenso hatten wir bereits im November 2012 über eine Solidaritäts-CD für Wohlleben informiert, auf der eine Thüringer Band auftrat, die im Zusammenhang mit Richter steht (siehe hier und hier). Dass sich das NSU-Netzwerk bis heute auf Thüringer Neonazis stützen kann, wurde gestern noch einmal deutlich. Einer der Schwerpunkte der rechten Szene Thüringens ist derzeit zweifelsfrei Kahla. Neonazis bemühen sich dort seit mehreren Jahren Menschen, die nicht in ihr Weltbild passen einzuschüchtern und zu terrorisieren. Dies wurde auch erst diese Woche wieder deutlich: Im Vorfeld des Tages der Toleranz in Kahla verbreiteten Szeneangehörige in der Innenstadt Schriftzüge, in denen sich u.a. mit Wohlleben solidarisiert wurde. Am 16. April versuchten an jenem Tag mehrfach Neonazis auf das Festgelände zu gelangen und zu provozieren, darunter auch Angehörige des “Freien Netz Kahla”. Gestern Abend begannen selbige mit der Mobilisierung für den Thüringentag im Internet. In der gleichen Nacht wurde der neueröffnete “Demokratieladen” in Kahla angegriffen und eine Scheibe eingeschlagen. Unsere Solidarität gilt den Engagierten vor Ort! Neben dem 8. Juni gibt es eine Zweitanmeldung für den 15. Juni, darauf bezieht sich nun auch die Werbung der Neonazis. Daher diesen Termin schon einmal vormerken und im Juni auf nach Kahla! Mehr Infos gibt es hier in Kürze.

April 18th, 2013 Tags: , , 1 Kommentar

NSU-Netzwerk kann sich bis heute auf Thüringer Neonaziszene stützen

richterbeimkonzert“Die Information, dass der beschuldigte und inhaftierte NSU-Unterstützer Wohlleben einen regen Austausch mit Neonazis selbst aus dem Gefängnis pflegte, war bekannt. Dass er sich dabei hochkonspirativer Methoden bedienen konnte, verdankt Wohlleben einem in Thüringen politisch aktiven Neonazi-Netzwerkes, wie die heutige Meldung des MDR zeigt”, kommentiert die Landtagsabgeordnete Katharina König.
Read the rest of this entry »

April 17th, 2013 Tags: , , , 1 Kommentar

Razzia bei Nazis in Kahla – Waffe gefunden

kahla_thumb2Wir dokumentieren die Presseerklärung des Thüringer Landeskriminalamtes zur Razzia in Kahla (Hintergründe zu Kahla hier):

Am 20.03.2013 führte das TLKA in Umsetzung der durch das Amtsgericht Gera erlassenen Durchsuchungsbeschlüsse ab 06.00 Uhr 2 Durchsuchungen in Jena und Kahla durch. Hierbei waren sowohl Kräfte des TLKA, Spezialeinheiten, die Bereitschaftspolizei Thüringen sowie Diensthundeführer mit Sprengstoffspürhunden im Einsatz.

Hintergrund ist der Verdacht des unerlaubten Erwerbs und Besitzes einer erlaubnispflichtigen Schusswaffe durch 2 Beschuldigte im Alter von 24 und 28 Jahren.

Beide Beschuldigte sind dem TLKA einschlägig wegen politisch motivierten Straftaten bekannt und der rechten Szene zuzuordnen. Read the rest of this entry »

März 20th, 2013 Tags: , , 1 Kommentar

Kahla: Engagement gegen Neonazismus allerorts und zu jeder Zeit unterstützen + 5 Kleine Anfragen

burg19Als “konsequentes Vorgehen” wertet Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Linksfraktion im Landtag, die heute veranlasste Razzia in Kahla gegen Thüringer Neonazis. Die Abgeordnete hofft, dass die Maßnahmen nicht nur dem Zweck dienen sollten, das ramponierte Image bei der Strafverfolgung gegen Neonazis aufzupolieren. Die Abgeordnete machte bereits mehrfach auf die Neonazi-Szene in Kahla aufmerksam und warnte vor deren jüngsten Entwicklung. “Kahla ist in den letzten zwei bis drei Jahren zu einem neuen Schwerpunkt der Neonazi-Szene geworden. Mehrere Anhänger des ,Braunen Haus Jena’ – inklusive dessen Besitzer – sind nach dem langjährigen Widerstand in Jena in die Kleinstadt gezogen”, resümiert die Landtagsabgeordnete. Read the rest of this entry »

März 20th, 2013 Tags: , , , , , 4 Kommentare

Antwort auf Kleine Anfrage: NPD-Regionalkonferenz und rechte Musikveranstaltungen am 5./6. Oktober 2012 in Jena

Im Oktober 2012 hatte die NPD eine Regionalkonferenz mit 40 Teilnehmern in Jena veranstaltet, bei denen auch ein neonazistischer Liedermacher auftrat. Der Schwerpunkt sei u. a. eine neuausgerichtete “Bündnispolitik im Freistaat” gewesen, die NPD plant offensichtlich wieder stärker mit den so genannten “Freien Kräften” zusammen zuarbeiten. Am Tag darauf sollte in Jena auf dem Gelände des so genannten “Braunen Hauses”  eine neonazistische Musikveranstaltung stattfinden, die als Geburtstagsfeier getarnt war.  Katharina König wollte mit einer Kleinen Anfrage mehr zu den Vorgängen von der Landesregierung erfahren, welche nun geantwortet hat. Demnach bestätigt das Innenministerium, dass die NPD die “freien Kräfte” in Thüringen mit der neuen Bündnispolitik für den Landtagswahlkampf 2014 an die Partei binden will, um deren Aktionspotential zu nutzen. Die Musikveranstaltung am 6. Oktober im Garten des Braunen Hauses sollte als “Soli-Liederabend” stattfinden, geplant waren die rechten Liedermacher “Barny” (Sachsen) sowie “Max” und “Tobias” (beide aus Thüringen), der Veranstalter war ein Neoanzi aus Kahla, welcher mit einer stetig wachsenden Gästeliste (von 30 auf 80) zunächst versuchte, die Polizei hinters Licht zu führen.  Die kontrollierten Nazis vor dem Braunen Haus Jena stammten aus Jena, Kahla, Saalfeld, Pößneck, Gotha, Suhl, Hildburghausen sowie vereinzelt aus Bayern und Niedersachsen, eine angekündigte Spontanversammlung mit etwa 100 Personen nach der Veranstaltungsuntersagung in Jena sei verboten wurden. Nach Platzverweisen, seien die Nazis nach Kahla ausgewichen. Die Mobilisierung zum “Soli-Liederabend” lief über Facebook, im “RAC-Forum” und einen SMS-Verteiler. In Kahla konnten die Nazis im Anschluss offensichtlich ungestört weiterfeiern.  Download der Antwort hier.

Februar 19th, 2013 Tags: , , , 0 Kommentare

Inhaftierter NSU-Helfer wegen Saalfelder Neonazi in andere Haftanstalt verlegt

steffen_richter Vor einigen Tagen hatten wir bereits über die weitere Unterstützung für den NSU-Helfer Ralf Wohlleben aus der militanten Thüringer Neonazi-Szene berichtet. Der ehemalige Jenaer NPD-Chef erfährt nicht nur durch die gewalttätige Gothaer Rechtsrock-Band “SKD” , sondern auch durch den NPD-Landtagskandidaten des Wahlkreises Saalfeld-Rudolstadt (2009) Steffen Richter besondere Hilfe. Richter, der gleichzeitig führender Aktivist der Neonazigruppe “Freies Netz Saalfeld” ist und mit der Gothaer Band engverwoben war steht im Verdacht, mit Ralf Wohlleben seit dessen Inhaftierung über Drittgefangene Kontakt herzustellen und somit abseits der Haftüberwachung unkontrollierte Informationen mit Wohlleben auszutauschen.Wie der blicknachrechts jetzt berichtet, haben die Behörden den NSU-Helfer Wohlleben auf Grund des unbefugten Nachrichtenaustauschs von Thüringen nach München-Stadelheim verlegt, es liege die Annahme nahe, dass die unüberwachte Kommunikation mit Dritten dazu genutzt werden könnte, auf Mitbeschuldigte oder Zeugen einzuwirken oder gar Maßnahmen zu einer Flucht zu ergreifen. In einem abgehörten Telefonat sprach Richter davon, Post am BKA vorbeischmuggeln zu wollen. bnr berichtet auch über 140 Telefonate des Saalfelder Neonazis mit der Ehefrau des NSU-Unterstützes und dem Auftrag Wohllebens, wonach der Saalfelder die Stellung im “Braunen Haus Jena” halten und andere Kameraden an dessen Hausverkauf hindern solle.  Weiterlesen bei bnr. Andere Artikel zu Steffen Richter auf unserer Homepage befinden sich hier.

Februar 7th, 2013 Tags: , 1 Kommentar

Erneuter Anschlag gegen Büro der LINKEN

bueroscheibe01 Angesichts eines erneuten Angriffs auf das Jugend- & Wahlkreisbüro der LINKEn “HASKALA” in Saalfeld erklärt Katharina König: “Durch die Polizei wurde gestern festgestellt, dass Unbekannte vermutlich gegen Mitternacht die Eingangstür des Büros in Saalfeld attackiert und beschädigt haben. Ob die Täter dabei nur auf die Zerstörung aus waren oder in das Büro eindringen wollten, ist bislang unklar.” Die Glasscheibe einer Tür sei dabei zersplittert. Zur Zeit können wir nur Vermutungen über die Hintergründe der erneuten Beschädigungen des Haskala anstellen. Auffällig ist jedoch, dass derartige Übergriffe gegen das HASKALA meist in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang zu Veröffentlichungen über Neonazis geschehen, wie kürzlich zur extrem rechten Szene in Kahla und dem dort anstehenden Thüringentag.

Read the rest of this entry »

Januar 25th, 2013 Tags: , , , 0 Kommentare

Neonazi-Szene in Kahla: Der Molotow-Cocktail-Werfer Sebastian Dahl und das Hausprojekt

In Kahla soll in diesem Jahr das Neonazi-Festival “Thüringentag der nationalen Jugend” stattfinden. Wir möchten in den nächsten Monaten dazu beitragen, das örtliche Neonazi-Umfeld dort ein wenig mit zu beleuchten. In der heutigen Folge: Sebastian Dahl. Er attackierte im Jahr 2001 in Königs Wusterhausen (Brandenburg) zusammen mit zwei Mittätern die  Bühne eines antirassistischen Festivals mit vier Molotow-Cocktails, während dort mehrere Personen schliefen. Dahl wurde 2005 deswegen zu 5 Jahren Haft verurteilt und kam 2010 wieder frei, unmittelbar nach der Haft war er wieder in der Szene aktiv. Ende 2011 Jahr zog der 31 Jährige aus Berlin-Brandenburg mit seiner Freundin nach Kahla in ein ersteigertes Gebäude, was bereits im Mai 2012 Gegenstand einer Kleinen Anfrage von Katharina König an die Landesregierung war. Seine Lebensgefährtin gehört ebenfalls der Naziszene an und ist derzeit Beschuldigte in einem Verfahren wegen “Bildung einer kriminellen Vereinigung”. Wenige Monate bevor er nach Kahla zog, war Dahl in Berlin-Kreuzberg an einer neonazistischen Demo beteiligt, von der aus GegendemonstrantInnen und MigrantInnen u.a.  auch durch Thüringer Neonazis angegriffen wurden. Weiterlesen…

Read the rest of this entry »

Januar 17th, 2013 Tags: , 3 Kommentare

2013 – Naziveranstaltungen in Thüringen entgegentreten!

In den nächsten Wochen und Monaten gibt es auch in Thüringen wieder mehrere Neonazi-Veranstaltungen, darunter u.a.  am 9. Februar einen Nazi-Trauermarsch in Weimar, welcher von den örtlichen “Autonomen Nationalisten”  und “Freien Kräften” um Michel Fischer vorbereitet wird. Infos dazu gibt es in Kürze beim bgr Weimar.  Am 16. Februar beabsichtigt die Thüringer NPD ihren Landesparteitag auszurichten, geplant ist u.a. die Aufstellung der Landesliste zur Bundestagswahl, der Ort wurde noch nicht benannt. Am 1. Mai planen Neonazis in Erfurt einen Aufmarsch unter dem Motto “Arbeit, Recht und Freiheit”. Infos zu Gegenaktionen gibt es bei der Antifaschistischen Koordination Erfurt (ake). Wenige Tage später organisiert der Neonazi Thorsten Heise am 4. Mai in Leinefelde wieder den so genannten “Eichsfeldtag”, ein rechtes Musikfestival, für das 1.000 Teilnehmer erwartet werden. Vorraussichtlich zum 8. Juni ist der “Thüringentag der Nationalen Jugend” in Kahla geplant, ein ähnliches Nazi-Musikfestival, welches in diesem Jahr aus dem Unterstützerumfeld von NSU-Helfer Ralf Wohlleben vorbereitet wird, auch hier sind Gegenaktionen in Vorbereitung, über die wir zeitnah berichten werden. Infos zu den Veranstaltern in Kahla gibt es hier. Auch 2013 heist es: Kein Platz, keine Straße und kein Raum für Nazis!

Januar 17th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

NSU-Unterstützerumfeld bereitet Neonazi-Festival vor

“Das neue Jahr hat gerade begonnen, da planen Thüringer Neonazis aus dem Unterstützer-Umfeld von NSU-Helfer Ralf Wohlleben das nächste Rechtsrock-Festival mit mehreren Hundert Teilnehmern für den kommenden Sommer nahe Jena”, informiert Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Linksfraktion. Die Abgeordnete hatte eine Kleine Anfrage an die Landesregierung zu den Hintergründen der Veranstaltung gestellt, die Antwort liegt mittlerweile vor. Demnach bereiten Neonazis das 12. Mal in Folge ihre neonazistische Musikveranstaltung zum so genannten “Thüringentag der nationalen Jugend” am 8. Juni 2013 in Kahla vor. 300 Neonazis erwarten die Veranstalter am Platz “Auf dem Gries” – so viele waren es auch 2012 in Meiningen, etwa 800 Teilnehmer 2011 in Sondershausen, in der Vergangenheit oft unter der Schirmherrschaft der NPD. Read the rest of this entry »

Januar 2nd, 2013 Tags: 14 Kommentare

Kleine Anfrage: NPD-Regionalkonferenz und rechte Musikveranstaltungen am 5./6. Oktober 2012 in Jena

Am ersten Oktoberwochenende hat die NPD nach eigenen Angaben eine Regionalkonferenz mit 40 Teilnehmern in Jena veranstaltet, auf denen die Funktionäre Patrick Wieschke und Thorsten Heise auftraten. Der Schwerpunkt sei u. a. eine neuausgerichtete “Bündnispolitik im Freistaat” gewesen, die NPD plant offensichtlich wieder stärker mit den so genannten “Freien Kräften” zusammen zuarbeiten. Am Tag darauf sollte in Jena auf dem Gelände des so genannten “Braunen Hauses”  eine neonazistische Musikveranstaltung stattfinden, die als Geburtstagsfeier getarnt war. Die Polizei erteilte 30 Teilnehmer/-innen einen Platzverweis, die Nazis zogen scheinbar aber weiter nach Kahla und hielten dort eine Ersatzveranstaltung ab. Katharina König will mit einer Kleinen Anfrage mehr zu den Vorgängen von der Landesregierung erfahren, Download der Anfrage hier.

November 15th, 2012 Tags: , , , 0 Kommentare

Kleine Anfrage: “Thüringentag der nationalen Jugend” im Juni 2013

Am 8. Juni 2013 soll der so genannte “12. Thüringentag der nationalen Jugend” in Kahla stattfinden. Jener Thüringentag ist in der Thüringer Neonazi-Szene seit 2002 ein fester Bestandteil im rechten Veranstaltungskalender, meist findet dazu jährlich im Mai oder Juni eine Kundgebung mit rechtem Festivalcharakter und neonazistischen Bands statt, bei der nicht selten NPD-Kreisverbände die Anmeldung übernehmen. Einer der maßgeblichen Veranstalter seit Bestehen des “Thüringentags der nationalen Jugend” war der Jenaer Neonazi Ralf Wohlleben, der sich derzeit als mutmaßlicher NSU-Unterstützer in Untersuchungshaft befindet. Katharina König erkundigt sich mit einer Kleinen Anfrage bei der Landesregierung u.a. über die Veranstalter in Kahla, Straftaten bei der Veranstaltung in der Vergangenheit und Erkenntnisse über die Einnahmenverwendung.

November 15th, 2012 Tags: , , , 0 Kommentare

NPD-Infostände am 25. September Landkreis

Die rassistische Thüringer NPD führt seit einigen Tagen so genannte Aktionswochen durch und bereist derzeit mehrere Städte, um dort Informationsstände aufzubauen. Am heutigen Dienstag kam die Partei in den Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Lediglich drei NPD-Anhänger, darunter zwei führende Thüringer Funktionäre, Patrick Wieschke und Patrick Weber nahmen an den Infoständen teil. In Saalfeld liessen die Neonazis sich gar nicht erst in der Stadt blicken, sondern platzierten ihren Stand morgens im Stadtteil Gorndorf vor einem Discounter, in Rudolstadt konnte die NPD nicht unwidersprochen auflaufen.

Read the rest of this entry »

September 25th, 2012 Tags: , , 0 Kommentare