Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König-Preuss (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Wasserwerfer-Panne bei Thüringer Polizei hat parlamentarisches Nachspiel

wawe-bild2 Nach dem MDR Thüringen über den beschädigten neuen Thüringer Wasserwerfer bei einer Polizeiübung berichtete (siehe hier), wurden durch Katharina König heute im Thüringer Landtag zwei Kleine Anfragen an die Landesregierung eingereicht, mit denen verschiedene offene Fragen geklärt werden sollen. Unter anderem geht es um die Fürsorgepflicht für die eingesetzen Beamten im Kabinenhaus, weil der Wasserwerfer mit beschädigter Frontscheibe weiterhin zu Einsätzen geschickt werden soll, aber auch um die Polizeiübung, bei der Thüringer Bereitschaftspolizisten das 900.000 Euro teure High-Tech-Fahrzeug attackierten. Geklärt werden soll u.a. mit welchen Utensilien sie das Fahrzeug bewarfen, auch ob die Eier weich oder hart gekocht waren. Es geht auch um Haftungsansprüche, Fahrzeugmängel und den künftigen Umgang der Polizei mit bei Demonstrationen mitgeführten Gegenstände wie Eier, Tennisbälle und halbvolle Wasserflaschen – jene Gegenstände mit denen die Panzerverglasung des 33-Tonners beschädigt worden sein soll. Download der Anfrage: Teil 1 und Teil 2. Auch der MDR berichtet über die parlamentarischen Folgen hier.

April 22nd, 2014 Tags: , , 3 Kommentare

[…] parlamentarisches Nachspiel. Katharina König, Landtagsabgeordnete der Linken, hat eine zweiteilige “Kleine Anfrage” mit zusammen 15 Einzelfragen an das Thüringer Innenministerium gestellt. Wissen will sie unter […]

[…] haben die Meldungen (z.B: hier und hier) aus Thüringen nun dazu geführt, dass man die Beamten in der Führungskabine des WaWe mit […]

[…] bei Zeit.  Vorherige Beiträge zum neuen nicht eierfesten Wasserwerfer in Thüringen hier: 1, 2, 3. (Bild: Wikipedia, Klaus […]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*