Kleine Anfrage: Nutzung von Ministeriums-E-Mail-Adresse für Korrespondenz mit rechter Szene?

thumb_burschentagVom 23. bis 26. Mai 2013 fand der Burschentag der „Deutschen Burschenschaft“ in Eisenach statt. Bereits im Februar 2013 machte eine linke Gruppe Verbindungen von der neonazistischen Szene in den Bereich der Deutschen Burschenschaft bzw. der Burschenschaftlichen Gemeinschaft im Raum Marburg öffentlich. Dabei fiel auch ein Burschenschafter auf, der seine Korrespondenz in der Szene über eine E-Mail-Adresse des Thüringer Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur mit
der Endung „@tkm.thueringen.de“ abgewickelt haben soll, ein linkes Internetportal berichtete am 5. Februar 2013 darüber. Die Person wurde als Einzelmitglied der „Burschenschaftlichen Gemeinschaft, Alter Herr der Burschenschaft Germania Marburg und Neonazi“ bezeichnet. In einem Ministeriumsorganigramm wird sie außerdem als Ansprechpartner für ein Referat im Kultusministerium benannt. Katharina König fragt deswegen nun mit einer Kleinen bei der Landesregierung zu den genaueren Umständen und möglichen Konsequenzen nach. Download hier.

 

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben