Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

NSU-Unterstützerumfeld bereitet Neonazi-Festival vor

„Das neue Jahr hat gerade begonnen, da planen Thüringer Neonazis aus dem Unterstützer-Umfeld von NSU-Helfer Ralf Wohlleben das nächste Rechtsrock-Festival mit mehreren Hundert Teilnehmern für den kommenden Sommer nahe Jena“, informiert Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Linksfraktion. Die Abgeordnete hatte eine Kleine Anfrage an die Landesregierung zu den Hintergründen der Veranstaltung gestellt, die Antwort liegt mittlerweile vor. Demnach bereiten Neonazis das 12. Mal in Folge ihre neonazistische Musikveranstaltung zum so genannten „Thüringentag der nationalen Jugend“ am 8. Juni 2013 in Kahla vor. 300 Neonazis erwarten die Veranstalter am Platz „Auf dem Gries“ – so viele waren es auch 2012 in Meiningen, etwa 800 Teilnehmer 2011 in Sondershausen, in der Vergangenheit oft unter der Schirmherrschaft der NPD.

Die Landesregierung hat auch die Namen* von drei Verantwortlichen für die Veranstaltung genannt, welche allesamt aus der neonazistischen Kameradschaftsszene von Saalfeld bzw. Kahla stammen. Frau König ergänzt dazu: „Der Anmelder des Neonazi-‚Thüringentages‘ 2013 organisierte im Frühling 2012 ein Solidaritätskonzert für den inhaftierten NSU-Unterstützer Wohlleben in Saalfeld. Der geplante Versammlungsleiter initiierte eine Facebook-Kampagne und Spendensammlungen für Wohlleben. Der stellvertretende Versammlungsleiter ist führend bei der Neonazi-Gruppierung ,Freies Netz Kahla‘, welche für eine Vielzahl von rechten Propagandadelikten in Kahla verantwortlich ist und vor wenigen Wochen ein Solidaritäts-Transparent für jenen NSU-Helfer auf offener Straße hisste.“ Alle drei Verantwortlichen sind der Abgeordneten auch im Zusammenhang mit gewalttätigen Übergriffen bekannt geworden, darüber hinaus waren mindestens zwei von ihnen im Visier der Sonderkommission „Feuerball“, die auch Telefone überwachte und Hausdurchsuchungen wegen neonazistischen Anschlagsplanungen im Herbst 2010 durchführte. Der Anmelder des „Thüringentages“ 2013 wurde erst am 6. Juni 2012 mehrere Tage wegen „Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“ verhaftet.

„Mit rechten Konzertveranstaltungen, wie dem ,Thüringentag der nationalen Jugend‘ oder ,Rock für Deutschland‘ versucht die Szene, über braune Erlebniskultur nicht nur Nachwuchs zu rekrutieren und neonazistische Ideologie zu verfestigen, sondern auch Gelder zu erwirtschaften, deren weitere Wege in der Regel nicht mehr nachvollziehbar sind“, konstatiert Katharina König. Nach Schätzungen der Abgeordneten belaufen sich die als „Spenden“ getarnten Eintrittsgelder für größere Neonazi-Festivals in Thüringen auf eine sechsstellige Summe. Die Landesregierung beziffert derartige „Spenden“-Einnahmen der rechten Szene alleine bei zwei „Thüringentag“-Veranstaltungen in Sondershausen auf 14.700 Euro.

„Vor dem Hintergrund, dass Kahla seit Jahren ein Schwerpunkt von neonazistischen Aktivitäten, Sprühereien und Übergriffen ist und mittlerweile auch eine Reihe von Neonazis aus dem Umfeld des ,Braunen Haus Jena‘ in die Kleinstadt verzogen sind, hoffe ich, dass sich auch vor Ort viele Menschen dem Problem endlich bewusst werden und sich den Neonazis auch bei dem Rechtsrock-Festival konsequent in den Weg stellen“, so Frau König.

Die Kleine Anfrage „‚Thüringentag der nationalen Jugend‘ im Juni 2013“ kann hier heruntergeladen werden. Eine vorherige Anfrage mit dem Titel „Anmeldungen von Neonazi-Versammlungen im Jahr 2013“ gibt es hier. Weitere Anfragen und Texte zu Kahla auf unsere Homepage haben wir hier zusammengestellt.

* = Steffen Richter [Anm: „Freies Netz Saalfeld“] , Ringo Köhler [„Freies Netz Saalfeld“] und David Buresch [„Freies Netz Kahla“].

Aktualisierung im Juni 2013: Informationen über die rechte Szene in Kahla, historische und aktuelle Entwicklungen, Strukturen, relevante Personen und Hintergründe sind nun extern hier unter www.kahla-info.de zusammengefasst.

Januar 2nd, 2013 Tags: 14 Kommentare

[…] haskala: NSU-Unterstützerumfeld bereitet Neonazi-Festival vor Rate this:sharing is supporting!Google +1FacebookTwitterEmailPinterestMorePrintJoliprint – […]

[…] Vorbereitung, über die wir zeitnah berichten werden. Infos zu den Veranstaltern in Kahla gibt es hier. Auch 2013 heist es: Kein Platz, keine Straße und kein Raum für Nazis! Januar 17th, 2013 Tags: […]

[…] Kahla soll in diesem Jahr das Neonazi-Festival “Thüringentag der nationalen Jugend” stattfinden. Wir möchten in den nächsten Monaten dazu beitragen, das örtliche […]

[…] Medien, NSU, Politik, Rassismus In Kahla soll in diesem Jahr das Neonazi-Festival “Thüringentag der nationalen Jugend” stattfinden. Wir möchten in den nächsten Monaten dazu beitragen, das örtliche Neonazi-Umfeld […]

[…] Vorbereitung, über die wir zeitnah berichten werden. Infos zu den Veranstaltern in Kahla gibt es hier. Auch 2013 heist es: Kein Platz, keine Straße und kein Raum für […]

[…] NSU-Unterstützerumfeld bereitet Neonazi-Festival vor […]

[…] hatten wir hier erst vor wenigen Tagen über ein geplantes Neonazi-Festival in Kahla und die dortige rechte Szene informiert und einen Tag vor dem jetzigen Angriff im Internet […]

[…] den Juni 2013 in Thüringen vorbereitet, haben wir hier auch schon an anderen Stellen berichtet: NSU-Unterstützerumfeld bereitet Neonazi-Festival vor, Kleine Anfrage: Straftaten im Zusammenhang mit rechten Szeneläden und Saalfelder […]

[…] den Juni 2013 in Thüringen vorbereitet, haben wir hier auch schon an anderen Stellen berichtet: NSU-Unterstützerumfeld bereitet Neonazi-Festival vor, Kleine Anfrage: Straftaten im Zusammenhang mit rechten Szeneläden und Saalfelder […]

[…] Informationen zum durchsuchten Objekt haben wir Anfang des Jahres hier zusammengestellt: Neonazi-Szene in Kahla: Der Molotow-Cocktail-Werfer Sebastian Dahl und das Hausprojekt. Genaueres zum Neonazi-Festival findet sich in der Pressemitteilung: NSU-Unterstützerumfeld bereitet Neonazi-Festival vor. […]

[…] wir bereits im Februar berichteten, hat der Anmelder des “Thüringentages der nationalen Jugend” in Kahla, Steffen Richter aus Saalfeld […]

[…] zwei Punkte: Erstens haben die Veranstalter nun vier Monate nach dem wir ihre Planungen im Vorfeld öffentlich gemacht hatten am 17. April 2013 mit der Mobilisierung in der rechten Szene begonnen, über Hundert […]

[…] Solidaritätsartikel – ähnlich wie die Veranstalter in Kahla selbst, die zum Umfeld der NSU-Unterstützerszene gehören und seit dem Auffliegen des NSU im November 2011 intensiv in der Szene für Wohlleben bzw. […]

[…] und Grußbotschaften für Wohlleben in einer Lokalzeitung auf (siehe weitere Artikel auf Haskala 1, 2, 3 , 4  und 5). Interessant ist der Besuch von D. auch deswegen, weil er potentiell auch als Zeuge […]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*