Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König (MdL) Sprecherin für Jugendpolitik, Netzpolitik & Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Razzia bei Anmelder vom 1. Mai Naziaufmarsch / Kleine Anfrage

thumb_agwl Noch in der letzten Woche verteilten Neonazis aus dem Umfeld der “Aktionsgruppe Weimarer Land” auch im Raum Saalfeld-Rudolstadt Propaganda unter dem Titel “Arbeit, Recht und Freiheit” für ihre Demonstration am 1. Mai in Erfurt und beklebten dabei u.a. in der Nacht zum Freitag die Schaufensterscheiben des Haskala. An diesem Montagmorgen kam dann unerwartet das böse Erwachen für den Leithammel der Weimarer Neonazigruppierung: Die neue Sonderkommission “ZESAR” des LKA Thüringen durchsuchte  in Weimar und Tannroda die Wohnung von zwei bekannten Neonazis dieser Gruppierung, darunter auch die des Anmelders vom geplanten 1. Mai-Aufmarsch in Erfurt.  Den beiden Beschuldigten wird vorgeworfen, im August 2012 in Weimar eine männliche Person tätlich angegriffen und unter anderem auch Bekleidungsgegenstände entwendet zu haben, die Polizei wollte Beweismittel bei der Razzia auffinden. Wie den folgenden Verlautbarungen der Neonazis zu entnehmen ist, ermittelt die Polizei auch in einigen anderen Strafverfahren gegen den Anmelder Naziaufmarschs am 1. Mai. Hier gehts zur Pressemeldung des LKA. Bereits Anfang März hatte Katharina König eine Kleine Anfrage bei der Landesregierung eingereicht und nach Straftaten im Zusammenhang mit Aktionen der “Aktionsgruppe Weimarer Land” gefragt, die Antwort steht noch aus.

April 29th, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

Rechtsstreit gegen ehemaligen Neonazi-Spitzel aus Saalfeld gewonnen

Heute ging Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Linksfraktion, ein Urteil des Landgerichts Gera zu. Die Abgeordnete hatte auf einer Pressekonferenz der LINKEN wenige Wochen nach Auffliegen des NSU im November 2011 über andere zeitweise untergetauchte Neonazis berichtet, darunter ein Saalfelder Unternehmer. Dieser klagte gegen König, bestritt die Äußerungen und erklärte, die Neonazi-Szene nicht zu unterstützen. Die Klage wurde nun zum zweiten Mal abgewiesen, da die Abgeordnete frühere und aktuelle Verbindungen nachweisen konnte. Vor wenigen Wochen wurde der Kläger auch als Spitzel des Thüringer Verfassungsschutzes enttarnt, er hatte kürzlich in einer Befragung der Polizei eingeräumt, den NSU-Fluchtwagen 1998 in der Zeit seiner Informantentätigkeit nach Thüringen zurückgeholt zu haben. Read the rest of this entry »

April 29th, 2013 Tags: , , , 1 Kommentar

1. Mai – sei dabei ;-)

Zum 1. Mai 2013 gibt es wieder verschiedenste Aktionen und Events. Neben den regulären 1. Mai-Veranstaltungen gibt es bundesweit verschiedene Aufmärsche von Neonazis, die es zu verhindern oder zu stören gilt, so u.a. auch in Erfurt. Infos zu Gegenaktionen gibt es unter http://keinenmeter.blogsport.eu/Wer in Saalfeld bleiben will, dem legen wir jeweils ab 14 Uhr die 1. Mai-Veranstaltung im Schlosspark sowie im Dürerpark nahe. Auch wir werden an beiden Veranstaltungen teilnehmen sowie u.a. mit eigenem Infostand vertreten sein – mit Infomaterial, Aufklebern, Clubmate und Muffins ;-)

erstemai_dgberstermai_duererpark

April 29th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Handyüberwachung rund um den 13. Februar 2011 in Dresden für illegal erklärt

fza-karte-2Die als “Handygate” bekannt gewordene Funkzellenabfrage in Dresden 2011 war illegal und hätte nicht durchgeführt werden dürfen. Das hat das Landgericht Dresden letzte Woche entschieden. Die Löschung der Daten dürfte jedoch kaum zu überprüfen sein. Rund um den 13. Februar 2011 wurde in Dresden eine ganze Reihe an Funkzellenabfragen durchgeführt. Als “Handygate” bekannt wurde eine Abfrage mit 800.600 Verkehrsdaten und 229 Bestandsdaten in der Südvorstadt mit dem Aktenzeichen “270 Gs 711/11″. Weitere Details gibt es hier im Artikel bei netzpolitik.org

April 23rd, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

“Telekom-Net” Fall für die Kartellwächter

thumb_telekom2Nachdem die Telekom angekündigt hat, bereits ab Mai Neuverträge ihres DSL-Portfolios nur noch mit beschränktem Inklusiv-Datenvolumen anzubieten, aber eigene Dienste wie “Entertain” bei der Berechnung auszuklammern, spricht Katharina König von einem “klaren Fall für die Kartellwächter”. “Die Telekom versucht hier, mit unlauteren Mitteln andere Anbieter von IPTV (Internet Protocol Television) zu benachteiligen. Das kann nicht hingenommen werden”, betont die Netzpolitikerin und ruft die Kartellbehörden von EU und Bund auf, ein solches Vorgehen von vornherein zu unterbinden. König stellt fest: “Der Fall zeigt deutlich, dass das Geschäft mit den Inhalten strikt von der Ausgangsinfrastruktur getrennt werden muss. Auch der Gesetzgeber ist hier gefragt, da die öffentlich-rechtlichen Medienangebote im Internet massiv schlechter gestellt werden. Das darf sich die Gesellschaft, die ja mit Gebühren diese Angebote finanziert, nicht bieten lassen.” Read the rest of this entry »

April 23rd, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Razzia in Rudolstädter Bar heute Nacht – Verbindung zu Ex-THS-Chef Tino Brandt

diebar_rudolstadt02Zur am Freitagabend in Rudolstadt stattgefunden Razzia erklärt Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag: ”Die Bar, die heute Nacht durchsucht wurde und nun Gegenstand von Ermittlungen wegen Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz ist, steht im Zusammenhang mit Tino Brandt, ehemaligen Kopf des rechtsextremen Thüringer Heimatschutzes und ehemaligen V-Mann des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutzes.” Der Abgeordneten liegen Informationen vor, wonach diese Bar seit mehreren Monaten in Rudolstadt-Schwarza existiert, mutmaßlich auf einem Grundstück, dem auch Brandt zugehörig ist. Problematisch ist dabei jedoch neben dem Alkoholkonsum insbesondere die Heranführung von Jugendlichen an neonazistische Ideologie, welche im Zeigen von Hitlergrüßen durch Jugendliche gipfelt, was sich anhand von Frau König vorliegenden Fotos belegen lässt.  Read the rest of this entry »

April 20th, 2013 Tags: , , 8 Kommentare

Neonazis bereiten “Thüringentag der nationalen Jugend” in Kahla nun für 15. Juni vor

kahla_thumb2Wie wir bereits im Februar berichteten, hat der Anmelder des “Thüringentages der nationalen Jugend” in Kahla, Steffen Richter aus Saalfeld federführend daran mitgewirkt, dass der mutmaßliche NSU-Helfer Ralf Wohlleben über Drittgefangene abseits der regulären Kontrollen Anweisungen und Nachrichten an befreundete Neonazis weitergeben konnte. Ebenso hatten wir bereits im November 2012 über eine Solidaritäts-CD für Wohlleben informiert, auf der eine Thüringer Band auftrat, die im Zusammenhang mit Richter steht (siehe hier und hier). Dass sich das NSU-Netzwerk bis heute auf Thüringer Neonazis stützen kann, wurde gestern noch einmal deutlich. Einer der Schwerpunkte der rechten Szene Thüringens ist derzeit zweifelsfrei Kahla. Neonazis bemühen sich dort seit mehreren Jahren Menschen, die nicht in ihr Weltbild passen einzuschüchtern und zu terrorisieren. Dies wurde auch erst diese Woche wieder deutlich: Im Vorfeld des Tages der Toleranz in Kahla verbreiteten Szeneangehörige in der Innenstadt Schriftzüge, in denen sich u.a. mit Wohlleben solidarisiert wurde. Am 16. April versuchten an jenem Tag mehrfach Neonazis auf das Festgelände zu gelangen und zu provozieren, darunter auch Angehörige des “Freien Netz Kahla”. Gestern Abend begannen selbige mit der Mobilisierung für den Thüringentag im Internet. In der gleichen Nacht wurde der neueröffnete “Demokratieladen” in Kahla angegriffen und eine Scheibe eingeschlagen. Unsere Solidarität gilt den Engagierten vor Ort! Neben dem 8. Juni gibt es eine Zweitanmeldung für den 15. Juni, darauf bezieht sich nun auch die Werbung der Neonazis. Daher diesen Termin schon einmal vormerken und im Juni auf nach Kahla! Mehr Infos gibt es hier in Kürze.

April 18th, 2013 Tags: , , 1 Kommentar

18. Mai: Gegen den Naziaufmarsch in Sonneberg

sonneberg_naziaufmarschAm 18. Mai plant die Thüringer NPD in Sonneberg, rund 50km südlich von Saalfeld, einen Aufmarsch durchzuführen. Unter dem Motto “Zukunft für Deutschland – Nationale Interessen durchsetzen” mobilisiert sie ab 11:30 Uhr zum Bahnhof. Nach längerer Zeit ist dies wieder der erste Versuch in Thüringen, NPD, “Freie Kräfte” und “Autonome Nationalisten” mit einer öffentlichen Versammlung zu vereinen. In der jüngsten Vergangenheit waren Streitereien, unterschiedliche Ausrichtungen und Lagerbildungen innerhalb der Thüringer Neonazi-Szene oft die Ursache, weshalb einige rechte Gruppierungen von der NPD getrennt agierten, andere hingegen in eine eigene Lethargie verfielen. Die Thüringer NPD versucht nun im dritten Akt den Befreiungsschlag, um die auf Distanz gehaltenen “Freien Kräfte” wieder ins Boot zu holen, schließlich braucht man für den kommenden Wahlkampf noch braune Helfer.

Read the rest of this entry »

April 18th, 2013 Tags: , 4 Kommentare

NSU-Netzwerk kann sich bis heute auf Thüringer Neonaziszene stützen

richterbeimkonzert“Die Information, dass der beschuldigte und inhaftierte NSU-Unterstützer Wohlleben einen regen Austausch mit Neonazis selbst aus dem Gefängnis pflegte, war bekannt. Dass er sich dabei hochkonspirativer Methoden bedienen konnte, verdankt Wohlleben einem in Thüringen politisch aktiven Neonazi-Netzwerkes, wie die heutige Meldung des MDR zeigt”, kommentiert die Landtagsabgeordnete Katharina König.
Read the rest of this entry »

April 17th, 2013 Tags: , , , 1 Kommentar

Livestream zur Arbeitsmarktpolitik in Thüringen

LinkeFrakThuerAuch am morgigen Mittwoch, 17. April, überträgt die Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag die Fachdebatte zum Thema “Ein Landesarbeitsmarktprogramm für Thüringen. Sozial-ökologischen Wandel nutzen – den Öffentlichen Beschäftigungssektor fortentwickeln” per Livestream aus ihrer Fraktionssitzung ins Internet.

Die Livestream-Übertragung beginnt wieder ca. 10.30 Uhr und ist in die Startseite der Homepage der Fraktion unter www.die-linke-thl.de eingebettet.

April 16th, 2013 Tags: 0 Kommentare

Live aus dem Untersuchungsausschuss – 15. April 2013

ua_allgemeinHeute setzt der Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss seine Befragungen zur Garagenrazzia ’98 fort. Fünf Zeugen sind dafür eingeplant, u.a. der damaliger Ermittlungsrichter, der ermittelnde Staatsanwalt und der am Tag verantwortliche Staatsanwalt sowie zwei Beamte der KPI Jena, u.a. der stellvertretende Staatsschutzchef Jenas, Herr Tuche. Wir tickern an dieser Stelle wieder live aus dem Ausschuss:
April 15th, 2013 Tags: , 1 Kommentar

Nach rassistischen Äußerungen von Thüringer Tierschutzparteichef: Bundespartei distanziert sich von Thüringer Landesvorsitzenden

tierschutz_fehrAm 10. April 2013 hatten wir über die Verbreitung einer rassistischen Email vom Vorsitzenden der Thüringer Tierschutzpartei berichtet, in der er u.a. Kopftuchträgerinnen mit Schweinen verglich, und letzteren ein weitaus zivilisierteres Verhalten attestierte. Der Autor sei empört, dass auf Schweine geschossen werden dürfe, trügen sie doch weder Kopftücher noch würden sie BMW-Fahrzeuge stelen oder Messer mit sich tragen, so einige der Äußerungen. Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus in der Linksfraktion im Thüringer Landtag bezeichnete diese Ausfälle als “Ungeheuerlichkeit sondergleichen” und bat auch die Staatsanwaltschaft Gera um Prüfung auf eine strafrechtliche Relevanz. Der Bundesvorstand der Partei hat sich nun uns gewandt und sich von seinem Thüringer Landeschef distanziert. Der Parteivostand sprach sein “tiefes Bedauern” über die “nicht zu tolerierende, in hohem Maße diskriminierende Äußerungen” aus. Man sei schockiert und missbillige die “unbedachte Handlungsweise” aufs schärfste Schärfste. Eine entsprechende Stellungnahme veröffentlichen wir hier. Aktualisierung: Der MDR berichtete am 18. April 2013, dass die Staatsanwaltschaft Gera die Ermittlungen gegen Fehr wegen Volksverhetzungen aufgenommen habe.

Read the rest of this entry »

April 14th, 2013 Tags: , 1 Kommentar

antirassistischer und antifaschistischer Ratschlag: bundesweite Auszeichnung gegen Extremismus abgelehnt

ratschlagbannerElf Projekte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sollten am 11. April 2013 als Preisträger im bundesweiten Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“ 2012 geehrt werden. Vergeben wird dieser Preis vom „Bündnis für Demokratie. Gegen Extremismus und Gewalt“, das im Jahr 2000 gemeinsam vom Justiz- und Innenministerium gegründet wurde. Das höchste Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro sollte dabei der antirassistische und antifaschistische Ratschlag aus Thüringen erhalten, doch der hat den Preis am Donnerstag Nachmittag in Chemnitz abgelehnt. „Zwar freuen wir uns, dass unser langjähriges Engagement gegen Nazis und soziale Ausgrenzung gewürdigt werden soll. Aber eine Einteilung in engagierte Bürgerinnen und Bürger einerseits und ‘gefährliche Linksextremisten’ andererseits lehnen wir ab. Einen Preis, der unter dem politischen Kampfbegriff Extremismus vergeben wird, können wir deshalb nicht annehmen.“, so begründete eine Sprecherin des Bündnisses die Entscheidung des Bündnisses. Wer im Extremismus das Problem sehe, könne zudem die Ursachen für Ausgrenzung in der Mehrheitsgesellschaft nicht in dem Blick nehmen. Read the rest of this entry »

April 12th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Solidarisch mit Demonstration in München “Gegen Naziterror und Rassismus”

banner_nsu-demo-kleinFür den morgigen Samstag ruft das Münchner Bündnis “Gegen Naziterror und Rassismus” zur Demonstration auf anlässlich des bevorstehenden Beginns des Prozesses gegen Mitglieder des neonazistischen Terrornetzes NSU vor dem Oberlandesgericht München in der kommenden Woche. Die Linksfraktion erklärt sich solidarisch mit dieser Demonstration, an der die Landtagsabgeordneten  Martina Renner und Katharina König teilnehmen werden. Read the rest of this entry »

April 12th, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

Live aus dem Untersuchungsausschuss – 11.04.2013

ua_leer Heute befasst sich der Thüringer Untersuchungsausschuss mit der Razzia in der Jenaer Bombenwerkstatt am 26. Januar 1998.  Es werden drei für den Einsatz zuständige Beamte des LKA Thüringen befragt. Bereits im Bericht der Schäferkommission vom Mai 2012 wurden einige Pannen bei der Durchsuchung thematisiert. Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe konnten am 26. Januar zunächst spurlos untertauchen. Wie heute bekannt ist, brachen sie mit einem Fluchtwagen nach Chemnitz auf, der auf der Strecke unfallbedingt beschädigt wurde. Wie wir gestern berichteten, ist nun bekannt dass ein Saalfelder Neonazi-Spitzel des Verfassungsschutzes kurze Zeit später den Fluchtwagen zurück nach Thüringen holte.

Read the rest of this entry »

April 11th, 2013 2 Kommentare

König verlangt Prüfung wegen volksverhetzenden Äußerungen des Tierschutzpartei-Vorsitzenden

tierschutz_fehrAls “Ungeheuerlichkeit sondergleichen” bezeichnet die Sprecherin für Antifaschismus im Thüringer Landtag, Katharina König, die fremdenfeindlichen Äußerungen, die vom Landesvorsitzenden der Thüringer Tierschutzpartei unter dem Deckmantel des Tierschutzes verbreitet werden. Die Abgeordnete hat die Staatsanwaltschaft Gera gebeten, eine entsprechende Email des Vorsitzenden der Tierschutzpartei, Harald von Fehr, u.a. auf dessen strafrechtliche Relevanz bzw. Erfüllung des Straftatbestands der Volksverhetzung (Paragraph 130 StGB) zu prüfen. Aktualisiert: Der Bundesvorstand der Tierschutzpartei distanziert sich von Fehr.

 

Read the rest of this entry »

April 10th, 2013 Tags: , , 1 Kommentar

Weiterer Neonazi-Spitzel im NSU-Umfeld aufgeflogen – er kommt aus Saalfeld

“GP Alex” rechts im Bild, Aufnahme: 2013

Ein weiterer Spitzel im Umfeld des NSU ist aufgeflogen. Der Spiegel berichtet, dass es sich dabei um die Gewährsperson mit Tarnnamen “Alex” handelt, der für das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz spitzelte. Der Informant ist der 41-jährige Andreas Rachhausen aus Saalfeld, der als Neonazi bereits seit Anfang der 1990er Jahre zu den Größen der rechten Szene im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt gehörte und auch in den letzten Jahren im Zusammenhang mit rechten Aktivitäten in Erscheinung trat. Im Jahr 2009 beispielsweise unterstützte er die Thüringer NPD beim Landtagswahlkampf, im selben Jahr organisierte er auch ein Konzert der rechten Hooligan-Band “Kategorie C / Hungrige Wölfe” in Saalfeld. Rachhausen ist Unternehmer eines Saalfelder Kühltechnik-Unternehmens mit bundesweiter Reichweite und nach vorliegenden Hinweisen wohl auch einer der beiden Betreiber des “Thüringer Heimatschutz”- Stützpunktes in Heilsberg, in dem 1997 das bis dahin größte Waffenlager der rechten Szene ausgehoben worden war. Read the rest of this entry »

April 10th, 2013 Tags: , 10 Kommentare

Nächster Umfairteilen-Aktionstag am 13. April 2013!

umfairteilenDenn es kann so nicht weitergehen! Fehlende Kita-Plätze, geschlossene Bibliotheken, mangelhafter Nahverkehr – der öffentlichen Hand fehlt das Geld für wichtige Investitionen. Dem stehen gigantische private Vermögen entgegen. Sie müssen wieder an der Finanzierung unseres Gemeinwesens beteiligt werden – mit einer einmaligen Vermögensabgabe und einer dauerhaften Vermögensteuer. Am bundesweiten Aktionstag am 29. September 2012 beteiligten sich zum Auftakt der Kampagne bereits 40.000 Menschen in Berlin, Bochum, Frankfurt, Köln, Hamburg und in über 40 weiteren Städten. Auch in Wahljahr 2013 werden viele Aktive an vielen Orten auf die Anliegen des Bündnisses aufmerksam machen: am 13. April wird es einen dezentralen Aktionstag geben, viele regionale Umfairteilen-Bündnisse bereiten sich schon darauf vor. Wir unterstützen das Anliegen und beteiligen uns auch in Saalfeld daran, am Samstag Vormittag wird es dazu einen Infostand in der Innenstadt geben. Infos: www.umfairteilen.de

April 10th, 2013 Tags: 0 Kommentare

Thüringer Untersuchungsausschuss: Nächste öffentliche Sitzung am 11. April 2013

ua_bild2 Der Ausschuss trifft sich ab 9:30 Uhr mit der Bund-Länder-Kommission “Rechtsterrorismus”. Im Anschluss werden dann ab 11.00 Uhr in öffentlicher Sitzung drei Zeugen aus dem LKA gehört, die maßgeblich an der Durchsuchung der Garagen im Januar 1998 beteiligt waren. Es sind der Ermittlungsleiter, der verantwortliche Durchsuchungsführer und der am Durchsuchungstag direkt mit Böhnhardt befasste Beamte. Ort: Thüringer Landtag.

April 10th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

NSU-Prozess in München

banner_gro Nur noch wenige Tage bis zum beginn des NSU-Prozesses.  Heute in einer Woche müssen sich Beate Zschäpe, Ralf Wohlleben, Holger Gerlach, Carsten Schultz und André Eminger vor dem Münchener Oberlandesgericht verantworten. Ein breites antifaschistisches Bündnis ruft deshalb in München für diesen Samstag dem 13. April unter dem Motto “Gegen Naziterror, staatlichen und alltäglichen Rassismus – Verfassungsschutz abschaffen!“ zu einer bundesweiten Großdemonstration in München auf. Infos zur Demo findet ihr unter: http://nsuprozess.blogsport.de. Schon heute ist absehbar, dass der erste Prozess gegen mutmaßliche Mitglieder des NSU-Netzwerks vor dem OLG München mit drei Prozesstagen wöchentlich und mehreren hundert Zeug_innen ein Mammut-Verfahren werden wird. Das Projekt NSU-Watch wird vom 17. April 2013 an jedem Verhandlungstag vor Ort sein und plant kontinuierlich Protokolle und Artikel über den Prozess zu veröffentlichen – auch in türkischer Übersetzung, Infos: http://www.nsu-watch.info/

April 10th, 2013 Tags: 0 Kommentare

Burschentag findet erneut in Eisenach statt

burschentagAm Wochenende vom 24.5 bis 26.5.2013 findet mal wieder der Tag der deutschen Burschenschaft in Eisenach statt. Auch dieses Mal will das Bündnis gegen Burschentage das Treiben nicht unkommentiert lassen und ruft daher wieder zu Gegenprotesten auf. Erst im Februar 2013 musste die Thüringer Polizei einräumen, dass eine entsprechende Kriminalisierung der Proteste gegen Burschentag 2012 durch Abgitterung von Versammlungsplätzen als rechtswidrig eingestuft werden muss. Die Deutsche Burschenschaft hatte nach dem letzten außerordentlichen Burschentag im Dezember 2012 einen weiteren Rechtsruck durchlebt. Weitere Informationen werden wir in Kürze ergänzen. Informationen gibt es auch auf der Seite gegenburschentage.blogsport.de/

April 9th, 2013 Tags: 0 Kommentare

4. Mai 2013 – Aktionen gegen den Eichsfeldtag der NPD

eichsfeldtag

 

 

 

 

 

Zum 3. Mal in Folge findet am nördlichen Rand Thüringens der so genannte “Eichsfeldtag” der NPD statt. Das Vorgehen der Nazis folgt bei dieser Veranstaltung einer altbekannten Strategie: Zum Einen sollen überregional Szeneangehörige durch das Angebot eines Rechtsrock-Konzertes nach Leinefelde kommen und Präsenz zeigen, zum Anderen soll die lokale Bevölkerung über Bratwürste und Hüpfburgen unter dem Charakter eines Familienfestes angesprochen und bei ihnen Interesse und Akzeptanz für die Ideologie der Nazis geweckt werden. Ziel ist es, sowohl die lokalen NPD-Strukturen als auch nicht parteigebundene Nazi-Zusammenhänge zu festigen. Entsprechende Gegenaktivitäten sind in Vorbereitung, alle Infos unter: http://noheimat.blogsport.de

April 9th, 2013 Tags: 0 Kommentare

Naziaufmarsch am 1. Mai 2013 in Erfurt verhindern!

keinen_meter_glitzer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alle Infos zu den Gegenaktionen am 1. Mai in Erfurt gibt es unter: http://keinenmeter.blogsport.eu/

April 9th, 2013 Tags: 0 Kommentare