UNITED WE STAND! -„Solidarität mit den Betroffenen rechtsextremer Gewalt“

Schaltkasten in -Gorndorf mit rechten Graffiti

Am Mittwoch, dem 18.11.2020 geht um 09:00 Uhr der Prozess gegen den Neonazi  Felix R. aus Saalfeld in die zweite Instanz. Nach seiner Verurteilung im Prozess im Frühjahr diesen Jahres wird die Berufungsverhandlung diesmal im Landgericht stattfinden.

Um Betroffene rechter Gewalt, die als Zeug*innen im Prozess beteiligt sind, selber von Felix R. Angegriffen und verletzt wurden, zu unterstützen, findet erneut eine Solidaritätskundgebung unter dem Motto: „Solidarität mit den Betroffenen rechtsextremer Gewalt“ diesmal vor dem Landgericht in Gera statt. Diese beginnt am 18.11.2020 um 08.00 Uhr vor dem Eingang in der Schlossstraße in Gera.

Felix R. ist seit spätestens 2015 in der Saalfelder und auch der überregionalen Neonaziszene aktiv. Insgesamt werden Felix R. 15 Straftaten, darunter u.a. schweren Gewalttaten, gegen Personen die sich antifaschistisch engagieren, aber auch NS verherrlichende Graffiti in Saalfeld vorgeworfen.

Bei den früheren Prozessterminen reisten zur Unterstützung von Felix R. bekannte Neonazis und Anhänger der extrem rechten Fußballfan-Gruppierung “ Erfurt“ an, darunter Führungspersonen der neonazistischen Vereinigung „Bruderschaft Thüringen“ , besser bekannt als „“ oder „Garde 20“.

Verbindungen pflegt er ebenfalls zu der oben genannten Fußball Gruppierung “Jungsturm Erfurt“. Gegen diese Gruppe wird parallel zur kommenden Verhandlung gegen Felix R. , im zweiten Gebäude des Landgericht Gera wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung verhandelt.

 

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben