Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König-Preuss (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Kein Truppenuebungsplatz in Ohrdruf / Ostermarsch

Der Truppenübungsplatz Ohrdruf hat eine hundertjährige Geschichte. Er wird bereits seit dem Ende des 19. Jahrhunderts, zuerst als Manövrierplatz, später als Übungsplatz der kaiserlichen Reichswehr genutzt. Im 1. Weltkrieg wurden auf dem Truppenübungsplatz Regimenter ausgebildet und ein Kriegsgefangenenlager eingerichtet. 1918 gründete sich hier ein Arbeiter- und Soldatenrat und ab 1936 unterhielt die Reichspost eine geheime Fernmelde-Führungs-Anlage. Während des 2. Weltkrieges wurde auf dem Gelände des heutigen Truppenübungsplatzes ein kleines Lager für sowjetische Kriegsgefangene errichtet. Gegen Ende des Krieges übernahm die SS Teile des Lagers und errichtete ein Außenkommando des KZ Buchenwald. Zwangsarbeiter mussten ein unterirdisches Hauptquartier für Adolf Hitler bauen. Ende Januar 1945 wurden 1.000 Zwangsarbeiter von hier nach Bergen-Belsen transportiert. Viele von ihnen starben auf dem Weg dorthin.

Kurz vor Kriegsende eroberte die US-Armee den Truppenübungsplatz und nutze ihn als Durchgangslager für sowjetische Kriegsgefangene.
Von 1947 bis 1991 wurde der Truppenübungsplatz durch die Sowjetischen Streitkräften genutzt.
Seit dem Abzug der sowjetischen Truppen ist die Bundeswehr Nutzer des Truppenübungsplatzes und testet hier moderne Waffensysteme. Zudem bildet sie Soldaten für ihre Kampfeinsätze im Ausland aus.

Ein breites Bündnis aus Friedensinitiativen, Gewerkschaften, Jugendgruppen, Bündnis 90/Die Grünen und den LINKEN organisiert seit nunmehr vier Jahren einen Ostermarsch mit dem Ziel, die militärische Nutzung des Truppenübungsplatzes zu beenden und das Gelände künftig zivil zu nutzen. Dafür bieten sich zahlreiche Möglichkeiten an – von Naturschutz, landwirtschaftlicher Nutzung bis hin zu den unterschiedlichsten Varianten der alternativen Energiegewinnung.

Das wichtigste Ziel ist aber deutlich zu machen, dass durch Krieg keine Probleme, keine Konflikte gelöst werden können. Wir brauchen stattdessen eine gerechte und friedliche Außen- und Entwicklungspolitikpolitik. Dazu brauchen wir keine Truppenübungsplätze. Wir rufen deshalb alle friedensbewegten Menschen auf, am 23. April 2011, Gesicht zu zeigen und am zentralen Thüringer Ostermarsch in Ohrdruf teilzunehmen.
Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Bahnhof in Ohrdruf.

Mehr Informationen hier.

Erhebungsbeauftragte

April 19th, 2011 Tags: , 0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*