Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König (MdL) Sprecherin für Jugendpolitik, Netzpolitik & Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Dienstag 15. April – Veranstaltung im Haskala zu Gleichstellungspolitik & -gesetz

gleichstellung Am kommenden Dienstag findet im Haskala eine Veranstaltung mit Karola Stange, der Sprecherin für Gleichstellungspolitik der Linksfraktion im Thüringer Landtag statt. Diskutiert werden die Gleichstellung sowie bzw. Auswirkungen der Novellierung des Thüringer Gleichstellungsgesetzes vor einem Jahr. Die Linksfraktion hatte damals wesentlich weitergehende Vorschläge im Landtag gemacht, um für eine nachhaltige Politik für Frauen in Kommunen und Kreisen sorgen zu können. Eingeladen zur Veranstaltung sind auch die drei Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt, es geht um die Auswirkungen des Gesetzes auf ihre Arbeit, den weiteren Handlungsbedarf und Perspektiven für die kommende Arbeit. Die LINKE knüpft damit auch an die öffentliche Diskussion über Gleichstellung im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt an, welche über die Äußerungen des Landrates  vor einigen Wochen wieder in Gang kam [siehe auch die Kritik im Brief des Landesfrauenrates]. Beginn am 15. April: 18.30 Uhr im Haskala.

April 11th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Fachtagung “Deine Stimme gegen Nazis” am 15.3.2014 in Eisenach

deinestimme2009 gab es in Thüringen die Initiative „Deine Stimme gegen Nazis“, um Parteien der extremen Rechten nach Möglichkeit aus den Parlamenten zu halten und ihnen nicht den öffentlichen Raum für ihre Propaganda zu überlassen. Zur Bundestagswahl 2013 wurde diese Initiative wiederbelebt. 2014 ist nun das Wahljahr in Thüringen schlechthin, in dem wir an vielen Orten mit Wahlkampfveranstaltungen der extremen Rechten und mit öffentlichen Auftritten zu rechnen haben. Deshalb möchten engagierte Menschen auch 2014 die Kampagne „Deine Stimme gegen Nazis“ – ob an Wahlurne, in der öffentlichen Auseinandersetzung oder im privaten Bekanntenkreis – weiter betreiben und mit neuen Aktivitäten füllen. Der Auftakt startet in Form eines Fachtages in Eisenach. Für alle, die aktiv werden wollen gibt es die Möglichkeit sich in Workshops mit den verschiedenen Formen der Auseinandersetzung zur extremen Rechten auszutauschen und zu schulen. Außerdem startet um 15 Uhr eine gemeinsame Kundgebung auf dem Eisenacher Marktplatz um ein öffentliches Zeichen für „Deine Stimme gegen Nazis“ setzen.

Read the rest of this entry »

Februar 27th, 2014 Tags: , 0 Kommentare

FRAUEN – WAHL – TAG – Einladung zu Veranstaltung der Linksfraktion

frauentagDonnerstag, 06. März 2014, 12.30 – 16.00 Uhr Rathaus Erfurt – Festsaal

12.30 Uhr Frauentagsbrunch
13.30 Uhr Eröffnung durch Karola Stange (MdL), gleichstellungs- politische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag und Stadträtin
14.00 Uhr Festrede von Bodo Ramelow, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag
14.30 Uhr Pause
15.00 Uhr Frauenpreisverleihung 2014 durch Susanne Hennig (MdL), Landesvorsitzende DIE LINKE Thüringen
16.00 Uhr Abschluss

Ausrichter der Veranstaltung sind: Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Landesverband DIE LINKE Thüringen, Fraktion DIE LINKE im Stadtrat Erfurt, KOPOFOR, Kommunalpolitisches Forum Thüringen e.V., Gabi Zimmer, Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordisch Grüne Linke (GUE/NGL), Europabüro

Februar 26th, 2014 Tags: , 0 Kommentare

Kommunale Flüchtlingspolitik in Saalfeld

va-saalfeldAm 22. Janaur fand im Haskala eine Veranstaltung zur kommunalen Flüchtlingspolitik mit 60 Leuten statt. Die Kommunalverwaltung stellte ihre Perspektive dar, Flüchtlinge schilderten die Traumatisierung und was hier gut und was falsch läuft. Auch der Saalfelder Landespolizeiinspektions-Chef Herr Menzel hielt einen Vortrag und wies mit Fakten verbreitete Ressentiments über vermeintlich “kriminelle Ausländer” zurück. Gerade bei Polizeistatistiken entstünde ein “erheblich verzerrtes” Bild, so der Polizist. Er forderte die Saalfelder_innen auf, rassistische Beleidigungen & Übergriffe gegen Flüchtlinge nicht zu ignorieren, sondern anzuzeigen.

va-saalfeld2

Zu Gast waren auch die Heimleitung der Flüchtlingsunterkunft Beulwitz, die kommunale Sachgebietsleiterin im Bereich Asyl, mehrere Mitarbeiter der Ausländerbehörde & Landrat Hartmut Holzhey, Migrant_innen, die flüchtlingspolitische Sprecherin der Linken, Kopofor und der Thüringer Flüchtlingsrat. Diskutiert wurde, wie eine humane Flüchtlingspolitik in Saalfeld & in anderen Kommunen aussehen kann.

Februar 24th, 2014 Tags: , , , 0 Kommentare

„Flüchtlinge in Thüringen – Aufgaben einer kommunalen Flüchtlingspolitik“

Kommunalpolitisches Forum Thüringen e.V.In diesem Jahr haben so viele Menschen in Deutschland Asyl gesucht, wie schon lange nicht mehr. Kommunen in ganz Deutschland und Thüringen stehen vor der Aufgabe, eine steigende Zahl von Flüchtlingen aufzunehmen, sie menschenwürdig unterzubringen und zu integrieren. Wie ist die derzeitige Situation von Flüchtlingen in Thüringen, in den Landkreisen, kreisfreien Städten und Gemeinden? Wie geht die Verwaltung eines Landkreises mit den Herausforderungen steigender Flüchtlingszahlen um? Welche Forderungen werden an die Politik gestellt, damit eine humane Flüchtlingspolitik in den Thüringer Kommunen gelingen kann?

Diese und weitere Fragen sollen auf einer Fachtagung des Kommunalpolitischen Forums Thüringen zum Thema „Flüchtlinge in Thüringen – Aufgaben einer kommunalen Flüchtlingspolitik“ mit Vertretern einer Landkreisverwaltung, Mitgliedern des Thüringer Landtags und außerparlamentarischen Interessensgruppen besprochen und diskutiert werden.

flyer-grafik-kopoforDie Veranstaltung findet am Sonnabend, dem 22. Februar, von 10.30 bis 14.00 Uhr im Haskala, Saalstraße 38, in 07318 Saalfeld statt. Mitglieder des KOPOFOR Thüringen, kommunale Mandats- und Amtsträger sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen. Mitglieder des KOPOFOR erhalten eine Fahrtkostenrückerstattung.

Programm: Read the rest of this entry »

Februar 17th, 2014 Tags: , , 1 Kommentar

Morgen: Antifaschistischer Samstag in Thüringen

BgR-PlakatLassDirNichtsVerdrehen14.inddWer am Samstag in Thüringen antifaschistisch aktiv werden möchte hat dafür allerhand Anlaufpunkte: In Erfurt findet ein antifaschistischer Stadtrundgang mit verschiedenen Stationen am Herrenberg statt,  bei dem über lokale rechte Strukutren informiert und verklebte Neonazi-Propaganda entfernt werden soll. Beginn ist um 15 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle „Abzweig Wiesenhügel“, Infos auch bei der ake. Bereits gegen Mittag wollen Neonazis durch Weimar marschieren und die Geschichte erneut verdrehen. Ähnlich wie in Dresden schwadronieren sie dort von einem Bombenholocaust und versuchen einen weiteren festen “Trauermarsch” zu etablieren. Treffpunkt für Gegenaktivitäten 11 Uhr Goetheplatz in Weimar. Infos gibts beim BGR Weimar. Bereits um 15 Uhr planen dann Neonazis in Gera erneut einen rechte Mahnwache, mit einer inhaltlichen Ausrichtung, die den Aufmärschen in Weimar und Dresden gleicht. Das dortige Aktionsbündnis ruft für 14:30 Uhr zum Protest zwischen den Arcarden und dem KuK in Gera auf.  Infos gibt es auch auf gera-nazifrei.com. Wer auch in der kommenden Woche dem Nazitrauerspektakel etwas entgegensetzen möchte, der kann mit uns gemeinsam per Bus von Saalfeld nach Dresden fahren, um dort am 13. Februar gegen den jährlichen Nazispuk aktiv zu werden. Tickets im Haskala.

Februar 7th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

MDR-Beitrag zur Jutta Ditfurth Lesung im Haskala (5.6.2013)


Am 5. Februar 2014 fand im Haskala eine Veranstaltung mit Jutta Ditfurth zu ihrem Buch “Der Baron, die Juden und die Nazis” statt – eine Reise in die Familiengeschichte zwischen Adel und Rassenhass (info). Das MDR Thüringen Journal war auch da und hat anschließend berichtet (6.2.2014).

Februar 7th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Lesung von Jutta Ditfurth am 5.2. in Saalfeld “Der Baron, die Juden und die Nazis” + Bustickets für Dresden Nazifrei

Ditfurth-Thueringen-2014-Flyer-VSAm Mittwoch dem 5. Februar, findet ab 19 Uhr im Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala eine Lesungen von Jutta Ditfurth zu ihrem Buch “Der Baron, die Juden und die Nazis” – eine Reise in die Familiengeschichte zwischen Adel und Rassenhass – statt. Die Autorin stammt selbst aus einer über 1000-jährigen Adelsdynastie, trennte sich jedoch bereits mit Mitte 20 von ihrem Adelstitel, da das elitäre Denken nicht zu ihrer Weltanschauung passte. Als sie nach dem Mauerfall durch Ostdeutschland reist, beginnt sie, die Geschichte ihrer eigenen aristokratischen Vorfahren aufzuarbeiten. Dort stößt sie auf Widersprüche, insbesondere auf den Spuren ihres schillernden Urgroßonkels Börries Freiherr von Münchhausen, einem Balladendichter, der ein Freund der Juden zu sein schien, bis sie alte Briefe entdeckt, in denen er von der reinen Rasse und der Vernichtung der Juden fabulierte.

Ditfurth untersuchte anhand ihrer eigenen Familiengeschichte, wie stark der Antisemitismus seit langem im deutschen Adel verwurzelt ist. Juden galten in adligen Kreisen oft als “Fremdrassige”, die die adlige “Blutreinheit” bedrohten. Auf den Schlössern und Rittergütern hatten Juden bis 1945 nichts verloren. Sie trugen vermeintlich Schuld an Revolutionen, an Kriegsniederlagen, am Sturz der Monarchie und an der Errichtung der Weimarer Republik. Der Hass auf die Juden wurde schließlich “von allen moralischen Skrupeln befreit”. Jutta Ditfurth erzählt die bewegte Geschichte von Börries Freiherr von Münchhausen. Sein engster Freund war um 1900 der Künstler Ephraim Moses Lilien bis Münchhausen zum glühenden Antisemiten wurde.

Im Anschluss an die Veranstaltung sind auch noch Informationen & Bustickets ab Saalfeld zu den Protesten am 13. Februar 2014 in Dresden zum dort jährlich stattfindenden Neonazi-Aufmarsch erhältlich. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenfrei. Ort: Saalstraße 38, Saalfeld.

Februar 5th, 2014 Tags: , , , 1 Kommentar

Mach mit – am 13. Februar gegen Neonazis in Dresden! (Busfahrt ab Saalfeld)

dresden2014-slf Am 13. Februar 2014 auf nach Dresden. Gegen Neonazis, Opfermythos und Kriminalisierung von antifaschistischen Engagement. Solidarität mit den Betroffenen! Seit mehreren Jahren gehört der jährliche “Trauermarsch” am 13. Februar zum festen Bestandteil des rechten Veranstaltungskalenders, auch in diesem Jahr mobilisieren Neonazis wieder nach Sachsen. Infos zu den Gegenaktivitäten unter: http://www.dresden-nazifrei.com

Busfahrt Saalfeld – Dresden: Tickets gibt’s bei uns im Haskala gegen Spende (5€). Abfahrt ca. 10.15 Uhr. Einfach im Büro vorbeikommen, per Email (dresden@haskala.de) oder per Facebook anfragen.

In Jena gibt’s die Bustickets im Büro des Stura der FSU , im Café Wagner Jena e.V. , im Immergrün, im Grünowski, im Kino im Schillerhof und in der Jg Stadtmitte Jena. Interessierte aus Erfurt können sich an das Jugendbüro Redroxx wenden, in Weimar an das Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus. Weitere Busse ab Pößneck und Gera, einfach bei den bekannten Gruppen melden. Dresden? Nazifrei!

Januar 31st, 2014 Tags: , 0 Kommentare

Lesung im Haskala: Jutta Ditfurth – Der Baron, die Juden und die Nazis (5.2.2014)

Nach dem Mauerfall reist Jutta Ditfurth nach Ostdeutschland und sieht sich mit den Widersprüchen ihrer Herkunft konfrontiert. Sie folgt den Spuren ihres schillernden Urgroßonkels Börries Freiherr von Münchhausen, einem Balladendichter, der ein Freund der Juden zu sein schien – doch dann findet sie einen Brief… Hinter dem Mythos des 20. Juli 1944 verbirgt sich der besondere Antisemitismus des deutschen Adels im 19. und 20. Jahrhundert. Juden galten in adligen Kreisen oft als »Fremdrassige«, die die adlige »Blutreinheit« bedrohten. Auf den Schlössern und Rittergütern hatten Juden bis 1945 nichts verloren. Sie trugen vermeint lich Schuld an Revolutionen, an Kriegsniederlagen, am Sturz der Mo narchie und an der Errichtung der Weimarer Republik. Der Hass auf die Juden wurde schließlich »von allen moralischen Skrupeln befreit«. Jutta Ditfurth erzählt die bewegte Geschichte von Börries Freiherr von Münchhausen. Sein engster Freund war um 1900 der Künstler Ephraim Moses Lilien – bis Münchhausen zum glühenden Antisemiten wurde.
  • 5.2. 19:00 Haskala Saalfeld, Saalstraße 38, 07318 Saalfeld
  • 6.2. JG-Stadtmitte Jena, Johannisstraße 14, 07743 Jena
  • 7.2. 19:00 Jugendherberge “Schloss Windischleuba”, Pestalozzieplatze 1, 04603 Windischleuba
Januar 22nd, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Vortrag am Freitag 13. Dezember zur Biologisierung von Arbeit und Kapital am Beispiel der Kommunistischen Internationale

banner_2013Vortrag von Olaf Kistenmacher in Saalfeld bei Jena am 13. Dezember um 19:30 Uhr: „Entfernt die Parasiten!“ – Zur Biologisierung von Arbeit und Kapital am Beispiel der Kommunistischen Internationale: Die Konzepte „Arbeit“ und „Arbeiter“, über die sich das organisierte Proletariat seit dem 19. Jahrhundert definierte, implizierten Vorstellungen, die nicht auf die sozialistische und kommunistische Bewegung beschränkt waren. So war in Deutschland die Ansicht verbreitet, dass Deutsche produktiver seien als Angehörige andere Nationalitäten. Populär war ebenfalls die Vorstellung, man müsse die Arbeit, das Handwerk und die Industrie lediglich von einem „schädlichen“ Einfluss freihalten, damit es nicht mehr zu ökonomischen Krisen, Ausbeutung und Verelendung komme. Ende der 1920er Jahre machte zudem mit der NSDAP eine weitere Partei der KPD den Ruf streitig, die „einzige Arbeiterpartei“ zu sein und den Menschen „Lohn und Brot“ zu geben. Weiterlesen: Read the rest of this entry »

Dezember 12th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Aufstieg des Rechtspopulismus? Vortrag & Diskussion zur „Alternative für Deutschland“ am 20.11. in Erfurt

afd-populismus

Mit 4,7 Prozent bei den Bundestagswahlen ist der „Alternative für Deutschland“ (AfD) ein Erfolg im rechten Wählerspektrum gelungen, den die Union mit der Maxime, rechts neben ihr dürfe sich kein erfolgreiches Parteiprojekt etablieren, über viele Jahrzehnte zu verhindern wusste. Dabei ist der Zuspruch zur AfD zunächst weniger auf Kosten der CDU/CSU als vielmehr auf die von FDP und der Partei DIE LINKE gegangen. Dennoch handelt es sich bei der AfD eindeutig um eine Formation der politischen Rechten, die mit dem schillernden aber inzwischen gebräuchlichen Begriff des Rechtspopulismus bezeichnet werden kann. Doch die AfD ist in ihrer gegenwärtigen Ausprägung keine Partei der extremen Rechten, sie ist weder neofaschistisch ausgerichtet, noch finden sich bisher Formen der NS-Verherrlichung oder eines völkischen Nationalismus oder völkischen Rassismus. Thematisch bisher völlig auf die Kritik an der EU-Rettungspolitik, den damit verbundenen potenziellen Kosten für Deutschland und die Ablehnung des Euro in seiner jetzigen Form fixiert, bringt die AfD eine Kritik an der EU-Politik zum Ausdruck, wie sie sich in vielen europäischen Ländern findet. Der ideologische Hintergrund einer solchen Kritik von rechts ist national-chauvinistisch und neoliberal grundiert, womit sich die AfD mit vielen anderen Parteien des Rechtspopulismus in Europa trifft. Weniger deutlich ausgeprägt ist bisher eine islamfeindliche, ethnopluralistische und auf eine Ethnisierung der sozialen Frage angelegte Ausrichtung, wie sie für zahlreiche Parteien des Rechtspopulismus typisch ist.  Weitere Infos: Read the rest of this entry »

November 12th, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

Update zur Demonstration in Greiz morgen – Stand Fr. 22:30

grz_webDas Vorbereitungsbündnis zur Demonstration in Greiz hat diese Woche nochmal eine Pressemitteilung veröffentlicht. Ebenso wurden heute vor dem Verwaltungsgericht Gera acht Auflagen weggeklagt, die dazu dienten die Versammlung unnötigt einzuschränken. Die entsprechende Pressemitteilung von heute ist hier auf unserer Homepage abrufbar. Die Grup­pe f.r.a.i. ruft heute am 8. No­vem­ber zu einer De­mons­tra­ti­on in Erfurt als Zei­chen der So­li­da­ri­tät mit Ge­flüch­te­ten und gegen ras­sis­ti­sche Mo­bi­li­sie­run­gen, wie sie bei­spiels­wei­se in Greiz oder Beich­lin­gen statt­fin­den, auf. Treff­punkt ist um 16 Uhr am Haupt­bahn­hof in Er­furt. In Greiz findet morgen die Demonstration wie geplant um 12 Uhr etwa 300m vom Bahnhof entfernt am Arbeitsamt in der Bruno-Bergner-Straße statt. Seit mehreren Tagen wird in Greiz bereits Stimmung gegen die Demonstration gemacht, das geschieht sowohl in Bereichen der Verwaltung als auch im vermeintlichen bürgerlichen Milieu und besonders aus Richtung der Neonazis und der Bürgerinitiative gegen ein Flüchtlingsheim am Zaschberg. Weiterlesen: Read the rest of this entry »

November 8th, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

Landratsamt Greiz gesteht rechtswidrigen Auflagenbescheid für antirassistische Demonstration am 09.11. in Greiz ein

grz_webFür den morgigen Sonnabend wurde seitens eines breiten, überregionalen Bündnisses eine Demonstration in Greiz unter dem Motto “Pogrome verhindern bevor sie entstehen” vorbereitet. Das Landratsamt Greiz hatte daraufhin einen aus Sicht des Vorbereitungsbündnisses rechtswidrigen Auflagenbescheid erlassen. Seitens der Anmeldeseite wurde daraufhin zunächst versucht in Absprache mit dem Landratsamt den Auflagenbescheid rechtsgültig zu verfassen, welches das Landratsamt verweigerte. Daraufhin kam es zur Klage seitens der Anmelderin Katharina König in 8 Punkten. Das Verwaltungsgericht Gera hat heute in allen Punkten der Klägerin Recht gegeben. Die Anmelderin, Katharina König kommentiert die Gerichtsentscheidung wie folgt:

Read the rest of this entry »

November 8th, 2013 Tags: , , 3 Kommentare

Volkstrauertag – Demonstration am 17. November in Friedrichroda

volkstrauertag-banner-quer-500

“Seit 1952 findet in der BRD jedes Jahr, zwei Sonntage vor dem ersten Advent, der sogenannte Volkstrauertag statt. Da dieser Tag sich bestens dazu eignet, die Verbrechen der Deutschen zur Zeit des Nationalsozialismus zu verharmlosen und Auschwitz als einen Massenmord neben anderen darzustellen, wundert es kaum, dass sich die Nazis an diesem Tag vielerorts versammeln, um ihrer Ahnen zu gedenken. Eines dieser Gedenken, das zentralste seiner Art in Thüringen, findet jährlich in Friedrichroda statt. Gegen diesen Aufmarsch und die stillen Willkommensgrüße der Stadt Friedrichroda an die Nazis, wollen wir auch in diesem Jahr auf die Straße gehen. Im Vorfeld organisieren wir in Gotha eine Veranstaltungsreihe, die einen Schritt von der bloßen Kritik an den Nazis und ihrem Treiben zurückgeht und einen Blick auf die gesellschaftlichen Verhältnisse wirft, in denen Nazistrukturen gedeihen.” Weiterlesen auf: http://volkstrauertag-abschaffen.tk/

Oktober 23rd, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Die Videos zur Cryptoparty im Landtag

banner-cryptopartyAm Freitag, dem 11.10.13, fand im Fraktionssaal der LINKEN im Thüringer Landtag eine Veranstaltung zur Sicherheit im Netz und Datenschutz statt. Es diskutierten über NSA, Überwachung und auch das Thüringer Polizeiaufgabengesetz Jens Kubiziel (IT-Sicherheitsexperte und Autor von “Anonym im Netz”), Dr. Lutz Hasse (Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit), Maik Baumgärtner (Journalist u.a. für SPIEGEL und ARD, Autor von “Das Zwickauer Terror-Trio: Ereignisse, Szene, Hintergründe”), Kristin Pietrzyk (Rechtsanwältin aus Jena, die kürzlich eine Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht gegen die Funkzellenabfrage einreichte) und Katharina König. Anschließend gab es einen praktischen Teil, in dem verschiedene Tools zur Verschlüsselung und zum Schutz der eigenen Daten vorgeführt und ausprobiert wurden. Vom Inputvortrag + Diskussionsteil der Veranstaltung sind jetzt zwei Videos im Netz. Read the rest of this entry »

Oktober 14th, 2013 Tags: , , , 0 Kommentare

18. Oktober Köln: Veranstaltung zum NSU-Prozess & Bewertung der Untersuchungsausschüsse

keupstrasse-vaDie Keupstraße im NSU-Prozess Freitag 18.10. 2013 | 19 Uhr | Lokal Sabahcı | Keupstraße 87 | Köln. Einschätzung und politische Bewertung der Untersuchungsausschüsse und Zwischenbericht zum NSU-Verfahren. ReferentInnen: Katharina König — Mitglied des Thüringer Untersuchungsausschuss zum NSU | Alexander Hoffmann, Bertholt Fresenius und Stephan Kuhn — Rechtsanwälte, vertreten BewohnerInnen der Keupstraße als Nebenkläger im NSU-Prozess. Seit dem 6. Mai 2013 läuft der erste Prozess gegen Beate Zschäpe und vier weitere mutmaßliche Mitglieder und Unterstützer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) vor dem Oberlandesgericht in München. Der NSU ist verantwortlich für eine rassistische Anschlags- und Mordserie, der mindestens 10 Menschen zum Opfer gefallen sind. Dazu zählen auch der Nagelbombenanschlag in der Keupstraße und der Sprengstoff- anschlag in der Probsteigasse in Köln. Die Veranstaltung gibt eine Einschätzung und politische Bewertung der Untersuchungsausschüsse und einen Zwischenbericht zum NSU-Verfahren, in dem voraussichtlich Ende Oktober der „Komplex“ Keupstraße und Probsteigasse thematisiert wird. Read the rest of this entry »

Oktober 2nd, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

23. Antifaschistischer Ratschlag in Thüringen am 1. und 2. November 2013 in Suhl

ratschlag2013Infos gibt es unter www.ratschlag-thueringen.de Einen Überblick zu den bisher geplanten Workshops:

Nr.1 – Wohnungslose und sozial benachteiligte Menschen als Betroffene von rechter Gewalt
Nr.2 – Was heisst Antifa?
Nr.3 – Aktuelle Situation von Migrant_innen in Suhl
Nr.4 – Kriminalisierung zivilgesellschaftlichen antifaschistischen Engagements
Nr.5 – Diskriminierung im Betrieb
Nr.6 – Suhl im antifaschistischen Widerstand 1933 – 1945
Nr.7 – Alternative für Deutschland (AfD) Rechtspopulismus und Rechte Euro-Rebellion
Nr.8 – Ziviler Ungehorsam und Solidarität gegen Isolation und politische Verfolgung von Flüchtlingen
Nr.9 – Schule und politische Bildung
Nr.10 – Anthroposophie als Weltbild – Herkunft, Ideologie und praktische Umsetzung
Nr.11 – Wie weiter nach dem NSU-Prozess?
Nr.12 – Antizionismus und Volksstaat – Der Fetisch der Souveränität und der Haß auf den “Unstaat” Israel
Nr.13 – Widerstand statt autoritäre Krisenbewältigung
Nr.14 – Kritik der “Deutschen Burschenschaft”

September 30th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Haskala auf der Jungle Week in Bad Blankenburg

jungleweek01Heute waren wir bei der Jungle Week in Bad Blankenburg zum Thementag “Technik”. Im Gepäck u.a. Infostand, Gummisofas, Leseecke und jede Menge kostenloser Crypto-CDs; thematisch gings bei uns um staatliche Überwachung. Mit Beratungsgesprächen zu Internetsicherheit & Verschlüsselungsmöglichkeiten haben wir  jung und alt Tipps & Programme zum Schutz der privaten Daten mit auf den Weg gegeben. Die Besucher_innen der Jugendwoche konnten bei uns auch Laser-Schach spielen oder mit Wasserbomben auf Überwachungsprogramme und -gesetze werfen, darunter das neue Thüringer Polizeiaufgabengesetz (PAG) , was gestern erst beschlossen wurde. Für jeden Treffer gab es leckere Überraschungstüten & Preise. Auch Vertreter der lokalen Polizei informierten sich und waren empört über dass neue PAG, die Überwachungsklauseln seien eine “unglaubliche Sauerei” so ein Beamter, der sich gleich eine Crypto-CD für den heimischen PC mitnahm. Morgen, am 21.9. findet dann der letzte Tag der Jungle Week statt. Interessierte sind herzlich eingeladen!

jungleweek02 jungleweek03 jungleweek04 jungleweek05 jungleweek06

jungleweek07 jungleweek08 jungleweek09 jungleweek10 jungleweek11

September 20th, 2013 Tags: , , , 0 Kommentare

18.9. im Haskala: Vortrag eines Photographen zur Situation in Syrien

aleppoIn Zeiten, in denen Zeitungen und Agenturen keine  Journalisten mehr nach Syrien schicken weil es zu gefährlich ist, ist der Photograph Thomas Rassloff einer der wenigen, die regelmäßig aus Aleppo/Syrien berichten. Immer wieder reiste er seit November 2012 dorthin und versuchte in Bilder zu fassen, was nur schwer fassbar ist: Das Leid der Bevölkerung, Hunger, Durst und Angst. Am 18. September wird Thomas Rassloff im Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala von seinen Erlebnissen in Syrien berichten. Beginn ist um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

September 16th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

[Verschoben] 26. Juli: Workshop zu Internetsicherheit & Datenverschlüsselung im Haskala

digi Workshop fällt krankheitsbedingt aus. Nachholtermin geben wir noch bekannt. Erste Tipps zum Thema für Interessierte gibt es hier. / Die täglich neuen Berichte um die Überwachungsprogramme Prism & Tempora zeigen nur ein weiteres mal, wie wichtig der Schutz der persönlichen Daten auch in der digitalen Welt ist. Katharina König hatte bereits am 10. Juli im Thüringer Landtag zur Debatte um die Entüllungen von Edward Snowden auf die Frage, wie dieser Schutz zu organisieren sei, geantwortet, dass man sich dabei nicht auf staatliche Stellen verlassen könne und bereits einige Möglichkeiten angesprochen, um der NSA, dem GCHQ aber auch den hiesigen Geheimdiensten die massive Überwachung der Bevölkerung zu erschweren. Am kommenden Freitag dem 26. Juli laden wir ins Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala ein, um einige Schutzmechanismen praktisch vorzustellen und direkt am eigenen Computer/Notebook entsprechende Möglichkeiten & freie Software auszuprobieren. Themen u.a.: Verschlüsselung von Dateien, Festplatten und Emails, anonymes Surfen, verschlüsseltes Instant-Messaging, Alternativen zu Skype, eine sichere Handynutzung und das Verhalten in Sozialen Netzwerken. Wir bitten alle Interessierten, falls vorhanden den eigenen Laptop mitzubringen und sich vorher via info@haskala.de anzumelden. Beginn: 18 Uhr in der Saalstraße 38, natürlich kostenfrei. Außerdem rufen wir dazu auf, am Tag darauf, Samstag dem 27. Juli, auf die Straße zu gehen und an den bundesweiten Protesten gegen die Bespitzelung teilzunehmen.

Juli 19th, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

Auf nach Gera: Ab Freitagmorgen 5.00 Uhr Hauptbahnhof! Camp auf Nazigelände errichtet!

gera_4juli

Für kommenden Samstag planen Neonazis in Gera ihr jährliches Rechtsrock-Festival “Rock für Deutschland”. Bereits heute haben Nazigegner_innen das Festivalgelände, die Wiese vor dem Hauptbahnhof besetzt. Die ersten 10 Zelte stehen schon, ca. 50 Leute sind gekommen. Ein leerstehendes Haus wurde mit Transparenten geschmückt. Die Polizei rückte nach fast 2h. Sie hatte kurz daruf zunächst die Auflösung binnen einer halben Stunde verlangt, das Camp wurde danach angemeldet und ist bis Freitag 6.00 Uhr mit Teilnehmerbegrenzung genehmigt. Kommt vorbei, unterstützt die Protestierer! Wer Lust & Zeit hat: Besonders ab Freitagmorgen 5 Uhr am Hauptbahnhof Gera! Die Nazis wollen wenige Stunden später an selber Stelle mit dem Aufbau der Bühne für ihr rechtes Hassmusik-Festival beginnen. Infos zu den Protesten gibt es unter www.gera-nazifrei.com oder auf Facebook.

Juli 4th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Proteste gegen Neonazi-Festival am 6. Juli in Gera

gera2013Nach dem Nazi-Festival im Kahla geht der rechte Erlebnissommer bei den Thüringer Neonazis weiter. Am 6. Juli 2013 will der NPD Kreisverband Gera zusammen mit “Freien Kräften” auf dem Bahnhofvorplatz in Gera wie im Vorjahr auch sein jährliches Rechtsrock-Event unter dem Titel “Rock für Deutschland“ veranstalten. Im Gegensatz zum Thüringentag/Kahla ist wegen der Rede- und Bandbeiträge (u.a. „Die Lunikoff Verschwörung“) mit einem traditionell noch höheren Aufkommen von Neonazis zu diesem Anlass zu rechnen. Das Rechtsrock-Festival findet nun mehr zum 11. mal in Gera statt, im letzten Jahr reisten ca. 1.000 Neonazis aus ganz Deutschland an. Proteste sind bereits in Vorbereitung, Infos gibt es unter www.gera-nazifrei.com oder auf Facebook.

Juni 25th, 2013 Tags: , 0 Kommentare