Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König (MdL) Sprecherin für Jugendpolitik, Netzpolitik & Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Mitbestimmung von Studierenden und Schueler_innen

Zum Antrag der Fraktion Bündnis 90/DieGrünen – Drucksache 5/156

Katharina König, MdLdazu: Beschlussempfehlung des Ausschusses für Bildung, Wissenschaft und Kultur
- Drucksache 5/380 -

Sehr geehrte Frau Präsidentin, sehr geehrte Damen und Herren!

Herr Voigt, da ist sogar der Applaus aus Ihrer eigenen Fraktion sehr schwach gewesen.
Der Antrag von der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN verfolgte ein sehr ehrenwertes Ziel, nämlich die Stärkung der Mitbestimmung von Studierenden, Schülerinnen und Schülern. Der zuständige Ausschuss für Bildung, Wissenschaft und Kultur empfiehlt die Ablehnung.

Read the rest of this entry »

Januar 28th, 2010 Tags: , , 0 Kommentare

OTZ: Linke-Abgeordnete eroeffnet Wahlkreisbuero

“Haskala” ab sofort in Saalfelds Saalstraße 38
Saalfeld (OTZ/U. H.). Katharina König, seit der jüngsten Wahl ein neues Gesicht für die Partei Die Linke im Thüringer Landtag, eröffnete gestern ihr Wahlkreisbüro in der Saalstraße 38 in Saalfeld.

Read the rest of this entry »

Januar 26th, 2010 Tags: , , 1 Kommentar

Linksjugend: Solidarisch gegen Kriminalisierung

Linksjugend bekennt in Saalfeld Farbe gegen die Kriminalisierung der antifaschistischen Mobilisierung gegen den Naziaufmarsch am 13. Februar in Dresden

Read the rest of this entry »

Januar 25th, 2010 Tags: , 0 Kommentare

13.02. Dresden- JETZT ERST RECHT

Dresden 13. Februar - JETZT ERST RECHTDie Fraktion DIE LINKE erneuert ihre Unterstützung für “friedlichen, phantasievollen Protest und aktive Zivilcourage gegen den Naziaufmarsch am 13. Februar in Dresden”, sagt Bodo Ramelow, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag.                      Read the rest of this entry »

Januar 21st, 2010 Tags: 0 Kommentare

Handlungskonzept der Polizei zum 13. Februar 2010

Katharina König, MdLM ü n d l i c h e A n f r a g e der Abgeordneten König (DIE LINKE)

Für den 13. Februar 2010 ruft das bundesweite Bündnis “Dresden nazifrei” zu Protesten gegen den angemeldeten Aufmarsch von Rechtsextremisten auf. Diesem Bündnis haben sich unter anderem auch Thüringer Initiativen, Einzelpersonen und Parteien angeschlossen. Im vergangenen Jahr, am 14. Februar 2009, wurden Busse von Demonstranten, welche an den Veranstaltungen von No Pasaran bzw. Geh- Denken gegen den Neonaziaufmarsch teilgenommen hatten, auf der Rückreise bei einem Stopp auf einer Raststätte in Thüringen von Neonazis überfallen, wobei es zu mehreren teils schweren Körperverletzungen kam. Read the rest of this entry »

Januar 20th, 2010 Tags: , 0 Kommentare

Warum Israel

Erinnern heißt leben

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee das nationalsozialistische Vernichtungslager Auschwitz. Das KZ gilt heute als Inbegriff der barbarischen deutschen Praxis des Antisemitismus, der sich als Einstellung jedoch weder räumlich auf Deutschland noch zeitlich auf den Nationalsozialismus beschränkt.

Mit der Gründung des Staates Israel 1948 entstand nicht nur ein notwendiger Schutz- und Fluchtraum für Juden und Jüdinnen aus aller Welt. Seit dem hat sich das Gesicht des Antisemitismus verändert. Oftmals versteckt er sich heute hinter einer Kritik am Staat Israel, welche diesem das Existenzrecht abspricht oder mit dem nationalsozialistischen Deutschland vergleicht.
Read the rest of this entry »

Januar 18th, 2010 Tags: , , 1 Kommentar

Dresden: No-pasaran- sie kommen nicht durch!

13.02.2010: entschlossen entgegenstellen – gemeinsam blockieren!

Anmeldung für die Busplätze aus Saalfeld, Pößneck, Greiz, Bad Blankenburg und Rudolstadt läuft – meldet euch im Büro!


Seit Jahren marschieren Alt- und Neonazis zum Jahrestag der Bombardierung Dresdens im II. Weltkrieg durch die Stadt. In den letzten Jahren hat sich der Aufmarsch zur größten regelmäßigen Neonaziveranstaltung Europas entwickelt. Bei dem Aufmarsch geht es den Neonazis nicht etwa um Repräsentanten des NS-Regimes oder um die Toten von Wehrmacht und Waffen-SS, sondern für sie ist es ein Angriff auf das „deutsche Volk“ gewesen und damit gleichzeitig auf das „wahre Deutschland“, welches wiederum gleichbedeutend ist mit dem Nationalsozialismus.
Diesem Nazi-Aufmarsch gilt es sich entgegenzustellen. Ein bundesweites Bündnis hat sich gegründet und mobilisiert gegen den Aufmarsch am 13.02.2010 in Dresden.
Dem Beschluss des Bundesvorstandes der LINKEN zur Unterstützung der Mobilisierung und Protestaktionen gegen den bevorstehenden Aufmarsch schloss sich der Landesparteitag der LINKEN am 29.11.2009 in Greiz einstimmig an.
Alle Mitglieder und SympathisantInnen der LINKEN sind aufgerufen, sich an den Protesten gegen den geschichtsrevisionistischen und völkischen Aufmarsch der Alt- und Neonazis zu beteiligen.

Dazu werden auch von der LINKEN Busse organisiert, welche am 13. Februar nach Dresden fahren, um das bundesweite Bündnis zu unterstützen, sich den Nazis entschlossen entgegenzustellen und gemeinsam zu blockieren.

Auch ab Saalfeld, Rudolstadt und Bad Blankenburg wird ein Bus fahren. Anmelden für diesen Bus könnt ihr euch im neuen Jugend- und Wahlkreisbüro von Katharina König. Wer selber nicht an den Protesten teilnehmen kann ist herzlich eingeladen die Busfinanzierung durch Spenden zu unterstützen. Meldet euch einfach bei:

Jugend- und Wahlkreisbüro HASKALA (Saalstraße 38, 07318 Saalfeld) per mail unter: ‘info [ät] haskala.de’ oder telefonisch: 03671 – 515489.

Weitere Infos zu Dresden erhaltet ihr im Jugend- und Wahlkreisbüro oder unter: http://no-pasaran.mobi

Beteiligt Euch an den Protestaktionen, fahrt mit nach Dresden!

Dem Naziaufmarsch am 13. Februar entschlossen entgegentreten – gemeinsam blockieren!

No pasarán –sie kommen nicht durch!

Januar 18th, 2010 Tags: 1 Kommentar

OTZ: Linksjugend sieht sich als Alternative zu Gezaenk

Ab Ende Januar König mit Büro in Saalfeld
Saalfeld (OTZ). Bescheidener – aber nicht weniger aktiv – als Jusos und Junge Union präsentiert sich nach eigenen Angaben die Jugend der Linken im Kreis Saalfeld-Rudolstadt.

“Gemeinsam mit dem neuen Jugend- und Wahlkreisbüro der Landtagsabgeordneten Katharina König in Saalfeld wird linke Politik von und für Jugendliche auch im kommenden Jahr wahrnehmbarer sein als die parteipolitischen Zänkereien der Jugendorganisationen der SPD und CDU”, heißt es in einer Mitteilung als Reaktion auf die Stellungnahmen von Jusos und Junger Union.
Read the rest of this entry »

Januar 6th, 2010 Tags: , , , 0 Kommentare