Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König-Preuss (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

In eigener Sache: Winterpause im Haskala

Vom 18. Dezember bis zum 5. Januar 2018 gehen wir in eine Winterpause und im Haskala Jugend- und Wahlkreisbüro entfallen die üblichen Öffnungszeiten. Wenn Sie uns dennoch erreichen möchten, so ist die Email an info [ät] haskala.de die beste Wahl. Ansonsten wünschen wir Ihnen und uns ein paar Tage der Ruhe und Erholung.

Im neuen Jahr steht wahrscheinlich auch ein Relaunch unseres Webauftritts an. Dabei kann es gelegentlich passieren, dass die Webseite nicht erreichbar ist. Wir bitten diesbezüglich um Verständnis. Es sollte sich jeweils nur um kurzzeitige Einschränkungen handeln. Der Email-Kontakt wird damit nicht beeinträchtigt.

Wir wünschen allen ein frohes Fest und ein gutes, neues Jahr 2018.

Dezember 15th, 2017 Tags: 0 Kommentare

Nazi-Veranstaltungen 2018

Großveranstaltung Themar Juli 2017

Thüringer Neonazis um Thorsten Heise planen im April 2018 ein zweitägiges Neonazi-Treffen im Landkreis Görlitz. Die Großveranstaltung wurde demnach in Ostritz angemeldet. Ein Mitglied des Thüringer Landesverbandes der NPD habe die Veranstaltung am 20. November beim Landratsamt Görlitz angemeldet, teilte das Bundesinnenministerium der der Bundestagsabgeordneten Martina Renner auf Anfrage mit. Angemeldet sei die Veranstaltung für 750 Personen, allerdings wird szene-intern von wesentlich mehr Teilnehmern ausgegangen. Besonderer Teilnehmer-Magnet dürfte die offenbar geplante Integration eines Events aus der Kampfsportreihe „Kampf der Nibelungen“, welches insbesondere gewaltbereite Neonazis und Hooligans anspricht. Angekündigte Bands weißen zudem auf eine enge Verbindung zu „Blood & Honor“ hin, wie das im vergangenen Jahr ja bereits bei den Thüringer Veranstaltungen der rechten Szene zu beobachten war. Die Veranstaltung wird unter dem Titel „Schild und Schwert“ beworben. Eine zweite gleichnamige Veranstaltung soll laut der Homepage der Veranstaltung am 2. und 3. November 2018 am selben Ort stattfinden. Read the rest of this entry »

Dezember 14th, 2017 Tags: , 0 Kommentare

Demonstration in Erfurt: Versammlungsfreiheit nicht für Antisemitismus missbrauchen

Pressemitteilung Freundeskreis Israel im Thüringer Landtag 

Am kommenden Samstag, den 16. Dezember 2017 findet nach Informationen, die den Abgeordneten Katharina König-Preuss und Stefan Gruhner, Vorsitzende des Freundeskreis Israel im Thüringer Landtag vorliegen, ab 14:00 Uhr eine Kundgebung vor dem Erfurter Hauptbahnhof statt, die den Protest gegen die angekündigte Verlegung der Botschaft der USA von Tel Aviv nach Jerusalem anzeigen will.
Stefan Gruhner (1. Vorsitzender) und Katharina König-Preuss (2. Vorsitzende) erklären dazu: „Angesichts der zahlreichen hassgetriebenen antisemitischen Vorfälle bei ähnlichen Kundgebungen und Demonstrationen in den vergangenen Tagen hoffen wir, dass die Kundgebung in Erfurt und der damit verbundene legitime Protest nicht als Vorwand zur Verbreitung antisemitischer Stereotype und Drohungen benutzt werden. Das Verbrennen von Davidsternen erinnert an schlimmste Zeiten deutscher Geschichte. Parolen, die Hass säen, das Existenzrecht Israels in Frage stellen oder gar den Mord an Juden implizieren, docken daran an. Das hohe Gut der Versammlungsfreiheit darf nicht dazu missbraucht werden, um Antisemitismus zu verbreiten und den Hass auf Menschen jüdischen Glaubens zu schüren. Wir erwarten in diesen Fällen ein konsequentes Einschreiten durch Polizei und Ordnungsbehörden.“ 
 
Angesichts von an der Demonstration beteiligten Gruppen, die der BDS-Bewegung (einer internationalen Kampagne, die den Staat Israel wirtschaftlich, kulturell und politisch isolieren will und von mehreren Wissenschaftlern als antisemitisch eingestuft wird) zuzurechnen sind, beabsichtigen die Abgeordneten Stefan Gruhner und Katharina König-Preuss mit dem Freundeskreis Israel eine entsprechende Veranstaltung zum Hintergrund, antisemitischer Motivation und Kritik an der BDS-Kampagne für das Jahr 2018 vorbereiten.
Dezember 14th, 2017 Tags: 0 Kommentare

Plenar-Debatte zum Kita-Gesetz live im Haskala

Mit dem neuen Kindertagesstättengesetz wird ein Herzstück der rot-rot-grünen Politik am kommenden Donnerstag im Plenum verabschiedet. Damit werden Familien jährlich um durchschnittlich 1.440 Euro entlastet und so deutlich mehr Geld zur Verfügung haben. Dies ist für uns LINKE der Einstieg in die komplette Beitragsfreiheit für Kitas als die  Bildungseinrichtungen, die sie sind. Gleichzeitig sorgen wir mit der stufenweisen Absenkung des Betreuungsschlüssels für die 3- bis 4-Jährigen in den Kitas für deutliche Verbesserungen. Während heute eine Erzieherin 16 Kinder betreut, soll sich künftig eine Erzieherin um höchstens 12 Kinder kümmern. Eine Verbesserung des Personalschlüssels für Kita-Leitungen bringt mehr Zeit für Elterngespräche, Familienbegleitung und pädagogische Konzepte. Zudem verbessert das neue Gesetz die Mitwirkung von Eltern und Kindern in den Kindertagesstätten und stärkt die Qualifikation und Weiterbildung der MitarbeiterInnen. Mit diesem Maßnahme-Paket im Kita-Bereich setzen wir ein deutliches Zeichen: Die Qualität von Bildung und Betreuung von Anfang an ist für Rot-Rot-Grün eine wichtige Zukunftsinvestition. Wir laden ganz herzlich dazu ein, die Debatte am Donnerstag, ab 9 Uhr, im Haskala in der Live-Übertragung bei Kaffee und Gebäck zu verfolgen.

Dezember 13th, 2017 Tags: , 0 Kommentare

Kommunales AfD-Vorstandsmitglied in Saalfeld-Rudolstadt ist mehrfacher Angreifer auf LINKE-Wahlkreisbüro „Haskala“

Eingebetterter Tweet: "'Haskala grad erneut besprüht. "K.König, du linksextreme Schlampe" Pech: antifaschistischer mensch erwischte Täter ;)" zwei BilderDas Jugend- und Wahlkreisbüro „Haskala“ der Abgeordneten Katharina König-Preuss in Saalfeld ist seit seiner Eröffnung 2010 immer wieder Ziel von Angriffen durch Steine, Farbanschläge, Hakenkreuzschmierereien und Bedrohungen.

König-Preuss, Landtagsabgeordnete im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und Sprecherin für Antifaschismus erklärt heute: „Mit Erstaunen nehme ich aus dem Beitrag der Ostthüringer Zeitung vom 06. Dezember zur Kenntnis, dass Reinhard R., der mehrfach das Haskala mit beleidigenden Farbschmierereien besprühte und dafür auch verurteilt wurde, inzwischen in den Vorstand des AfD Gebietsverbandes Saalfeld-Rudolstadt aufgestiegen ist.“

Von 2014 bis 2015 kam es zu einer ganzen Serie an Farbanschlägen gegen das Haskala mittels Graffiti-Sprühdosen mit den immer selben Schmierereien und Beleidigungen. Nach dem sechsten Anschlag konnte der Täter auf frischer Tat ertappt und festgenommen werden. Reinhard R. ist der politisch motivierte Intensivtäter, der durch diese Straftaten monatelang die Saalfelder Polizei von der Spurensicherung bis zur erhöhten Bestreifung der Saalstraße beschäftigte. Read the rest of this entry »

Dezember 11th, 2017 Tags: , , 1 Kommentar

Buchvorstellung: Hauptsache es knallt – Leben im Rausch 12.12.

Daniel Kulla ist ein Phänomen. Um seinem Motto “Communism stole my virginity – and I won’t shed a tear” (classless.org) gerecht zu werden, hält er Vorträge, schreibt Bücher und macht Krach. Dabei beschäftigt er sich u.a. mit einer Kritik am Hype um Martin Luther, Verschwörungstheorien AfD und Deutschland. Rausch als Fähigkeit jedes Nervensystems, sich einer Situation zu entziehen. Oder: Warum wir aufhören sollten, uns nur auf Drogen und Sucht zu konzentrieren, und anfangen darüber zu reden, was in Gehirn und Körper passiert und warum.

“Leben im Rausch” beginnt mit einer einfachen Frage: Warum wird allgemein angenommen, Rausch käme hauptsächlich aus Drogen, obwohl Menschen und zahllose andere Lebewesen ohne Substanzeinnahme ständig in Rausch eintreten? Davon ausgehend versucht Kulla einen Begriff von Rausch zu entwickeln, der alle seine Erscheinungsformen einschließt, und breitet aus, was es über unsere liebe Gesellschaftsordnung aussagt, dass in ihr diese zentrale Fähigkeit aller Lebewesen mit einem Nervensystem derart eng verstanden wird. Read the rest of this entry »

Dezember 8th, 2017 Tags: , 0 Kommentare

Der Wasserwerfer von der AfD

Die AfD suggeriert gerne, dass sie sich gegen den Mainstream stellt. Umso verwunderlicher ist es dann, wenn man immer wieder sieht, was die AfD-Mitglieder so von Beruf sind. So sind sie etwa Richter, wie Jens Maier in Dresden, obwohl sie Probleme haben, das Grundgesetz zu verstehen. Oder sie sind Geschichtslehrer, wie Höcke. Sie sind also Staatsbedienstete und stehen keineswegs im gesellschaftlichen Abseits. Auch als Polizist ist man ja Beamter, Staatsdiener, wie man so schön sagt. So wie Torsten Czuppon. Der ist neben seiner AfD-Mitgliedschaft auch Polizeioberkommissar bei der Thüringer Bereitsschaftspolizei. Er ist Gruppenführer der Wasserwerferstaffel, so steht es derzeit zumindest auf der Seite der Landespolizei gelistet. In seiner Eigenschaft als AfDler war er am Wochenende Delegierter auf deren Parteitag in Hannover – und hat dabei vielleicht etwas unfreiwillig Aufmerksamkeit auf sich gezogen: Read the rest of this entry »

Dezember 4th, 2017 Tags: 0 Kommentare