Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König (MdL) Sprecherin für Jugendpolitik, Netzpolitik & Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Dienstag 15. April – Veranstaltung im Haskala zu Gleichstellungspolitik & -gesetz

gleichstellung Am kommenden Dienstag findet im Haskala eine Veranstaltung mit Karola Stange, der Sprecherin für Gleichstellungspolitik der Linksfraktion im Thüringer Landtag statt. Diskutiert werden die Gleichstellung sowie bzw. Auswirkungen der Novellierung des Thüringer Gleichstellungsgesetzes vor einem Jahr. Die Linksfraktion hatte damals wesentlich weitergehende Vorschläge im Landtag gemacht, um für eine nachhaltige Politik für Frauen in Kommunen und Kreisen sorgen zu können. Eingeladen zur Veranstaltung sind auch die drei Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt, es geht um die Auswirkungen des Gesetzes auf ihre Arbeit, den weiteren Handlungsbedarf und Perspektiven für die kommende Arbeit. Die LINKE knüpft damit auch an die öffentliche Diskussion über Gleichstellung im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt an, welche über die Äußerungen des Landrates  vor einigen Wochen wieder in Gang kam [siehe auch die Kritik im Brief des Landesfrauenrates]. Beginn am 15. April: 18.30 Uhr im Haskala.

April 11th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Katharina König & Rainer Kräuter auf LINKE-Landesliste gewählt

linke-koenig linke-kraeuterAm 29. und 30. März 2014 fand die Vertreterinnen- und Vertretersammlung der Thüringer Linken zur Aufstellung einer Landesliste für die Landtagswahl im September 2014 statt.  Zum Spitzenkandidat wurde Bodo Ramelow mit 93,2% der Deligiertenstimmen gewählt. Auch drei LINKE-Politiker aus Saalfeld stehen auf der Liste: Auf Platz 5 die Abgeordnete Katharina König, auf Platz 24 der Saalfelder Polizist Rainer Kräuter und Platz 46 das Stadtratsmitglied Norbert Schneider. Mit 95,7 Prozent erhielt Katharina König das höchste Wahlergebnis der LINKEN-Deligierten. Bilder gibt es hier, weitere Informationen zur Liste in den kommenden Tagen unter www.die-linke-thueringen.de Auf in den Wahlkampf! ;-)

März 30th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

LINKE-Landtagskandidaten 2014 in Saalfeld-Rudolstadt: Katharina König & Rainer Kräuter

kk-gmvAm 15. März 2014 fand in Saalfeld die Gesamtmitgliederversammlung vom Kreisverband Die LINKE Saalfeld-Rudolstadt statt. Gewählt wurden u.a. die Kandidat_innen für die Kreistags- und Landtagswahl. Bei der Wahl für die Landtagskandidatur im Wahlkreis 28 (Saalfeld-Rudolstadt I) traten der linke Kreistagsvorsitzende Andreas Grünschneder und der Saalfelder Polizeibeamte Rainer Kräuter an. Rainer Kräuter setzte sich mit ca. 60% der Stimmen durch. Für den Wahlkreis 29 (Saalfeld-Rudolstadt II) wurde Katharina König mit 97,5% der Mitgliederstimmen zur Landtagskandidatin gewählt. Der Polizeigewerkschafter & LPI-Personalratsvorsitzende und die LINKE-Sprecherin für Antifaschismus, Jugendpolitik und Netzpolitik – das Wahljahr 2014 verspricht zumindest in der Saaleregion aus linker Perspektive auch spannend werden.

März 15th, 2014 Tags: , , , 0 Kommentare

Kommunale Flüchtlingspolitik in Saalfeld

va-saalfeldAm 22. Janaur fand im Haskala eine Veranstaltung zur kommunalen Flüchtlingspolitik mit 60 Leuten statt. Die Kommunalverwaltung stellte ihre Perspektive dar, Flüchtlinge schilderten die Traumatisierung und was hier gut und was falsch läuft. Auch der Saalfelder Landespolizeiinspektions-Chef Herr Menzel hielt einen Vortrag und wies mit Fakten verbreitete Ressentiments über vermeintlich “kriminelle Ausländer” zurück. Gerade bei Polizeistatistiken entstünde ein “erheblich verzerrtes” Bild, so der Polizist. Er forderte die Saalfelder_innen auf, rassistische Beleidigungen & Übergriffe gegen Flüchtlinge nicht zu ignorieren, sondern anzuzeigen.

va-saalfeld2

Zu Gast waren auch die Heimleitung der Flüchtlingsunterkunft Beulwitz, die kommunale Sachgebietsleiterin im Bereich Asyl, mehrere Mitarbeiter der Ausländerbehörde & Landrat Hartmut Holzhey, Migrant_innen, die flüchtlingspolitische Sprecherin der Linken, Kopofor und der Thüringer Flüchtlingsrat. Diskutiert wurde, wie eine humane Flüchtlingspolitik in Saalfeld & in anderen Kommunen aussehen kann.

Februar 24th, 2014 Tags: , , , 0 Kommentare

LINKE-Abgeordnete unterstützt Forderung nach Zugang ins Internet (WLAN Saalfeld-Beulwitz)

beulwitz2Katharina König, Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, unterstützt die Petition der Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft Saalfeld-Beulwitz, die um die Einrichtung eines Internet-Zugangs in der Gemeinschaftsunterkunft bitten. König, die auch netzpolitische Sprecherin ihrer Fraktion ist, erklärt. “Es wäre sinnvoll, wenn der Landkreis selbst eine Internetleitung bzw. einen WLAN-Zugang bereitstellen würde, da wegen der immer wieder vorkommenden Verlegungen und Abschiebungen der Flüchtlinge die Internetversorgung sonst einem permanenten Ausfall-Risiko ausgesetzt wäre”. Die Abgeordnete kritisiert die teils fremdenfeindlichen Ressentiments und Ausfälle, die sich aufgrund der Berichterstattung ansammeln. “Ich hoffe, dass Angaben der Presse über eine vermeintlichen Forderung der Flüchtlinge zur kostenlosen Internetnutzung richtig gestellt werden. Gerne stelle ich dafür auch eine Kopie der Originalpetition zur Verfügung. Mir ist schleierhaft, warum in der Presse berichtet wird, Flüchtlinge würden eine kostenfreie WLAN-Nutzung fordern. Keiner der Asylsuchenden hat einen Anspruch darauf erhoben. In der Petition, die mir vorliegt, bitten sie schlicht um die Bereitstellung eines Internet-Zugangs”, sagt König. Dies sei bisher von der Hausverwaltung verweigert worden, obwohl die Asylsuchenden bereits angeboten hatten, sich an den monatlichen Fixkosten zu beteiligen. Read the rest of this entry »

Februar 7th, 2014 Tags: , , , 3 Kommentare

Morgen: Antifaschistischer Samstag in Thüringen

BgR-PlakatLassDirNichtsVerdrehen14.inddWer am Samstag in Thüringen antifaschistisch aktiv werden möchte hat dafür allerhand Anlaufpunkte: In Erfurt findet ein antifaschistischer Stadtrundgang mit verschiedenen Stationen am Herrenberg statt,  bei dem über lokale rechte Strukutren informiert und verklebte Neonazi-Propaganda entfernt werden soll. Beginn ist um 15 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle „Abzweig Wiesenhügel“, Infos auch bei der ake. Bereits gegen Mittag wollen Neonazis durch Weimar marschieren und die Geschichte erneut verdrehen. Ähnlich wie in Dresden schwadronieren sie dort von einem Bombenholocaust und versuchen einen weiteren festen “Trauermarsch” zu etablieren. Treffpunkt für Gegenaktivitäten 11 Uhr Goetheplatz in Weimar. Infos gibts beim BGR Weimar. Bereits um 15 Uhr planen dann Neonazis in Gera erneut einen rechte Mahnwache, mit einer inhaltlichen Ausrichtung, die den Aufmärschen in Weimar und Dresden gleicht. Das dortige Aktionsbündnis ruft für 14:30 Uhr zum Protest zwischen den Arcarden und dem KuK in Gera auf.  Infos gibt es auch auf gera-nazifrei.com. Wer auch in der kommenden Woche dem Nazitrauerspektakel etwas entgegensetzen möchte, der kann mit uns gemeinsam per Bus von Saalfeld nach Dresden fahren, um dort am 13. Februar gegen den jährlichen Nazispuk aktiv zu werden. Tickets im Haskala.

Februar 7th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

MDR-Beitrag zur Jutta Ditfurth Lesung im Haskala (5.6.2013)


Am 5. Februar 2014 fand im Haskala eine Veranstaltung mit Jutta Ditfurth zu ihrem Buch “Der Baron, die Juden und die Nazis” statt – eine Reise in die Familiengeschichte zwischen Adel und Rassenhass (info). Das MDR Thüringen Journal war auch da und hat anschließend berichtet (6.2.2014).

Februar 7th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Lesung von Jutta Ditfurth am 5.2. in Saalfeld “Der Baron, die Juden und die Nazis” + Bustickets für Dresden Nazifrei

Ditfurth-Thueringen-2014-Flyer-VSAm Mittwoch dem 5. Februar, findet ab 19 Uhr im Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala eine Lesungen von Jutta Ditfurth zu ihrem Buch “Der Baron, die Juden und die Nazis” – eine Reise in die Familiengeschichte zwischen Adel und Rassenhass – statt. Die Autorin stammt selbst aus einer über 1000-jährigen Adelsdynastie, trennte sich jedoch bereits mit Mitte 20 von ihrem Adelstitel, da das elitäre Denken nicht zu ihrer Weltanschauung passte. Als sie nach dem Mauerfall durch Ostdeutschland reist, beginnt sie, die Geschichte ihrer eigenen aristokratischen Vorfahren aufzuarbeiten. Dort stößt sie auf Widersprüche, insbesondere auf den Spuren ihres schillernden Urgroßonkels Börries Freiherr von Münchhausen, einem Balladendichter, der ein Freund der Juden zu sein schien, bis sie alte Briefe entdeckt, in denen er von der reinen Rasse und der Vernichtung der Juden fabulierte.

Ditfurth untersuchte anhand ihrer eigenen Familiengeschichte, wie stark der Antisemitismus seit langem im deutschen Adel verwurzelt ist. Juden galten in adligen Kreisen oft als “Fremdrassige”, die die adlige “Blutreinheit” bedrohten. Auf den Schlössern und Rittergütern hatten Juden bis 1945 nichts verloren. Sie trugen vermeintlich Schuld an Revolutionen, an Kriegsniederlagen, am Sturz der Monarchie und an der Errichtung der Weimarer Republik. Der Hass auf die Juden wurde schließlich “von allen moralischen Skrupeln befreit”. Jutta Ditfurth erzählt die bewegte Geschichte von Börries Freiherr von Münchhausen. Sein engster Freund war um 1900 der Künstler Ephraim Moses Lilien bis Münchhausen zum glühenden Antisemiten wurde.

Im Anschluss an die Veranstaltung sind auch noch Informationen & Bustickets ab Saalfeld zu den Protesten am 13. Februar 2014 in Dresden zum dort jährlich stattfindenden Neonazi-Aufmarsch erhältlich. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist kostenfrei. Ort: Saalstraße 38, Saalfeld.

Februar 5th, 2014 Tags: , , , 1 Kommentar

Antwort auf Anfrage: Finanzielle Situation der Gemeinde Schmiedefeld zu Winterbeginn

thumb_schmiedefeldDie Gemeinde Schmiedefeld im Kreis Saalfeld-Rudolstadt steht mit ihrer prekären finanziellen Lage nicht allein. Wie andere Kommunen steht auch Schmiedefeld knapp vor der Zwangsverwaltung. Für den bevorstehenden Winter kann die Gemeinde voraussichtlich nur noch das Schneeschieben, nicht aber das Ausbringen von Streugut finanzieren. Damit ist eine Verkehrssicherheit, insbesondere auf den stark abschüssigen Straßen der Gemeinde nicht gewährleistet. Die Gemeinde hat beim Land eine Finanzhilfe von 500.000 Euro beantragt, das Geld sei aber noch nicht ausgereicht worden und verzögere sich weiter. In der lokalen Presse war davon die Rede, dass die noch nicht erfolgte Zuwendung einerseits “mit der Trägheit der Landesverwaltung zu tun [habe], aber auch ganz viel mit der Unfähigkeit oder dem nicht vorhandenen Willen der handelnden Kommunalpolitiker.” (Ostthüringer Zeitung Lokalteil Saalfeld, 13. November 2013). Bisher vorgelegte Haushaltskonsolidierungskonzepte seien mehrfach zurückgewiesen worden. Katharina König fragte deswegen bei der Landesregierung nach. Deren Antwort ist mittlerweile eingetroffen und kann hier heruntergeladen werden: DS 5/7118. (Bild: Wikipedia)

Januar 23rd, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Mündliche Anfrage: Einrichtung einer Stiftung für Kulturstätten im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

thumb-heidecksburgIm Landkreis Saalfeld-Rudolstadt existieren eine Reihe von Burgen, Schlössern und ähnlichen historisch wichtigen Stätten – allen voran das Schloss Heidecksburg in Rudolstadt. Diese Kulturstätten sind als touristische Anlaufpunkte wichtige Standortfaktoren für den Landkreis. Darüber hinaus beinhalten sie Museen und sind Orte der Bildung. Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt sieht sich auf Grund seiner Haushaltslage kaum im Stande, die zur Unterhaltung der historischen Gebäude und Museen nötigen finanziellen Mittel aufzubringen. Von lokalen Akteuren wird deshalb immer wieder eine Landesstiftung ins Spiel gebracht, die diese Aufgabe übernimmt. Gleichzeitig wird die durch das Land erfolgende Förderung des Landkreises kritisiert. Katharina König fragt daher mit einer Kleinen Anfrage nach Unterstützung durch das Land für Schlösser, Burgen und Museen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt und der Möglichkeit der Gründung einer separaten Stiftung für den Erhalt und die Pflege der Kulturstätten des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt durch den Freistaat Thüringen. Download der Anfrage hier: MA 5/7022 (Bild: Wikipedia, Schloss Heidecksburg, Michael Sander)

Januar 23rd, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Antwort auf Anfrage: Lücken in der Netzabdeckung im Landkreis Saalfeld- Rudolstadt

netzmastenDer Landrat des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt, Herr Hartmut Holzhey, hatte mittels eigener Überprüfung sowie durch Mithilfe von Bürgern versucht, eine Landkarte des Kreises zu erstellen, die einen Einblick in die bestehende Netzabdeckung mit Mobilfunk vor Ort geben soll. Diese sehr grobe Überprüfung hat größere Lücken ergeben. Insbesondere scheinen solche Lücken entlang wichtiger Fernstraßen und in touristisch bedeutenden Gebieten zu bestehen. Katharina König fragte daher bei der Landesregierung nach, welche die Lücken in der Mobilfunkversorgung konkretisierte. Die Anfrage ist hier downloadbar: DS 5/6466.

Januar 23rd, 2014 Tags: , , , 0 Kommentare

Antwort auf Anfrage: Umwidmung von Straßen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

strassenschaedenIn der Region um das “Thüringer Meer” kam es zu Herabstufungen von Landesstraßen und einer Umwidmung der Trägerschaft vom Freistaat Thüringen zum jeweiligen Landkreis oder es ist solches noch geplant. Unter anderem sind davon auch die Straßen von und zum ehemaligen Standort der Linkenmühlenbrücke betroffen. Katharina König fragte mit einer Kleinen Anfrage nach den Einzelheiten und hat mittlerweile eine Antwort mit entsprechender Auflistung über die Straßen erhalten, welche hier abgerufen werden kann. Download: DS 5/ 6457.

Januar 23rd, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Lesung im Haskala: Jutta Ditfurth – Der Baron, die Juden und die Nazis (5.2.2014)

Nach dem Mauerfall reist Jutta Ditfurth nach Ostdeutschland und sieht sich mit den Widersprüchen ihrer Herkunft konfrontiert. Sie folgt den Spuren ihres schillernden Urgroßonkels Börries Freiherr von Münchhausen, einem Balladendichter, der ein Freund der Juden zu sein schien – doch dann findet sie einen Brief… Hinter dem Mythos des 20. Juli 1944 verbirgt sich der besondere Antisemitismus des deutschen Adels im 19. und 20. Jahrhundert. Juden galten in adligen Kreisen oft als »Fremdrassige«, die die adlige »Blutreinheit« bedrohten. Auf den Schlössern und Rittergütern hatten Juden bis 1945 nichts verloren. Sie trugen vermeint lich Schuld an Revolutionen, an Kriegsniederlagen, am Sturz der Mo narchie und an der Errichtung der Weimarer Republik. Der Hass auf die Juden wurde schließlich »von allen moralischen Skrupeln befreit«. Jutta Ditfurth erzählt die bewegte Geschichte von Börries Freiherr von Münchhausen. Sein engster Freund war um 1900 der Künstler Ephraim Moses Lilien – bis Münchhausen zum glühenden Antisemiten wurde.
  • 5.2. 19:00 Haskala Saalfeld, Saalstraße 38, 07318 Saalfeld
  • 6.2. JG-Stadtmitte Jena, Johannisstraße 14, 07743 Jena
  • 7.2. 19:00 Jugendherberge “Schloss Windischleuba”, Pestalozzieplatze 1, 04603 Windischleuba
Januar 22nd, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Neue Flüchtlingsunterkunft in Katzhütte?

refugeesÄhnlich wie in anderen Bundesländern versucht auch die Thüringer Landesregierung aktuell für neuankommende Geflüchtete weitere Unterkünfte bereitzustellen. Verschiedene Standorte sind dazu seit Wochen im Gespräch. Neben den Demonstrationen einer dubiosen von Neonazis angeführten Bürgerinitiative in Greiz gegen eine dortige Unterkunft sprießen aktuell auch anderswo entsprechende Proteste aus dem Boden, wo Unterkünfte vor kurzem entstanden oder derzeit geplant sind. Zum Beispiel in Beichlingen bei Sömmerda. Auch ein ehemaliges Ferienlager in Katzhütte gilt als weiterer Standort mit 50 Betten, aktuell laufen dort Instandsetzungsarbeiten. Bereits 2010 wurde eine Unterkunft in Katzhütte wegen der unhaltbaren Zustände und erst nach massiven Protesten von Flüchtlingen und Sympathisanten geschlossen. Die Bürger_innen in Katzhütte waren zumindest nach der ersten Gemeinderatssitzung im November 2013 zum Thema neues Flüchtlingsheim wesentlich aufgeschlossener als anderswo. Aktuell versuchen auch Neonazis und Gegner aus bürgerlichen Kreisen gegen das Heim mit rassistischen Ressentiments mobil zu machen. Eine entsprechende Facebook-Gruppe “Kein Asylantenheim in Katzhütte” sammelte innerhalb kurzer Zeit bereits über 250 Anhänger online. Weitere Versuche von rechts Stimmung gegen die neue Unterkunft in Katzhütte zu machen finden sich bei der Thüringer NPD, bei der Neonazi-Gruppe “Freies Netz Saalfeld” und bei der neu gegründeten Seite “Rennsteiglichter”, welche dem Anschein nach von dem selben Neonazi betrieben wird, der auch die Solidaritätskampagne für den mutmaßlichen NSU-Helfer Wohlleben initiert hat.  Diese Entwicklung gilt es wachsam im Auge zu behalten, wir werden in Kürze weiteres berichten.

Dezember 3rd, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

USB-Sticks im Haskala: Verschlüsseltes mailen, sichere Systeme & anonymes Surfen

Nach dem CDsticksU und SPD in Thüringen vor einigen Wochen Staatstrojaner, Vorratsdatenspeicherung und andere Schweinereien per Gesetz legitimiert haben, haben wir am 11. Oktober unter dem Motto “Von Maryland bis Thüringen, ob NSA oder PAG – Finger weg von unseren Daten!” eine Tagung zur Internetsicherheit im Thüringer Landtag durchgeführt. Ein anwesender Thüringer Polizibeamter, der als IT-Forensiker für die Auswertung von beschlagnahmten Festplatten zuständig war, empfahl den Usern, die auf Nummer sicher gehen wollen: Dateien nicht löschen/in Papierkorb schieben, sondern immer wipen/überschreiben, gerne auch mehrfach. Und: Die Thüringer Polizei könne weder mit Truecrypt (und vernünftigen Passwörtern) verschlüsselte Daten & Festplatten knacken, noch versteckte Hidden-Container erkennen. Auch das BKA konnte bislang nach 2 Jahren die beschlagnahmten Truecrypt-Datenträger vom mutmaßlichen NSU-Helfer Ralf Wohlleben nicht entschlüsseln. Wer seine Daten sicher aufbewahren will, für den kann Truecrypt eine sinnvolle Option sein. Alle Teilnehmer_innen erhielten USB-Schlüssel mit verschiedener Anonymisierungs- & Verschlüsselungssoftware (für Emails, Daten, Chat, Sticks, Container, Computer,…), darunter auch Truecrypt und Anleitungen. Außerdem: ein gehärtetes Linux-Live-Betriebssystem als Schutzschirm gegen Schnüffelprogramme, bei dem einige Sicherheitstools schon integriert sind. Einfach ohne Installation booten & losstarten. Besonders praktisch: eine Festplatte ist nicht mehr erforderlich und wo keine Festplatte mehr eingebaut ist, da… kann z.B. die Forensik auch früher Feierabend machen ;-) Ein paar Sticks gibts noch im Haskala, wer Interesse hat, einfach vorbeikommen.

Oktober 11th, 2013 Tags: , , 1 Kommentar

Antwort auf Kleine Anfrage: Management der Hohenwartetalsperre während des aktuellen Hochwasser

hohenwarteDer Hochwasserschutz am Hohenwartestausee war in der jüngsten Kreitagssitzung erneut Thema. Nach Angaben der OTZ Saalfeld bleibt der Energiekonzern Vattenfall beim Hochwasserschutz bei seinen Forderungen und ein Angebot, die Verantwortung für die Lösung des Konfliktes zwischen den Pächtern und der Gegenseite an den Landkreis zu übertragen, sei abgelehnt worden, informierte Landrat Hartmut Holzhey (parteilos) zur jüngsten Kreistagssitzung. Die LINKE im Kreis fordert eine vermittelnde Rolle des Landrates um eine von beiden Seiten akzeptierte außergerichtliche Lösung zwischen allen Pächtern entlang der Uferzone um den Hohenwartestausee und der Gegenseite herbeizuführen. Dieser wird nun beauftragt, “mit den zuständigen Institutionen Kontakt aufzunehmen, um auf eine Absenkung der Staustufen an der Hohenwartetalsperre hinzuwirken und ein Vorwarnsystem zu etablieren.” Erst kürzlich beantwortete das Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz zwei Kleine Anfragen der Abgeordneten Katharina König und Knut Korschewsky zum Thema, welche hier heruntergeladen werden können: Management der Hohenwartetalsperre während des aktuellen Hochwasser und Hochwasserschutzräume an den Stauseen Hohenwarte und Bleiloch. 

September 30th, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

Hinweis auf zwei Veranstaltungen von/mit Neonazis am 28.9. in Thüringen

rachhausen_konzertHinweis auf zwei Veranstaltungen der rechten Szene morgen in Thüringen: In Erfurt mobilisieren Neonazis um den bekannten Schläger Enrico Biczysko zu einem rechten Konzert/Liederabend in der Kammwegklause (Tungerstraße) u.a. mit dem Sänger der Thüringer Rechtsrockband “KZT” (siehe auch ake). In Saalfeld ist ein “Oktoberfest” auf dem Firmengelände des ehemaligen Verfassungsschutz-Spitzels Andreas Rachhausen (Deckname “Alex“) geplant, der 1998 den NSU-Fluchtwagen zurückholte. Akteure vom “Freien Netz Saalfeld” & Umfeld sind ebenso dabei, darunter Steffen Richter, enger Unterstützer & Prozessbegleiter vom mutmaßl. NSU-Helfer Ralf Wohlleben und der Haupttäter von einem rechten Messerübergriff im Januar 2013 in Saalfeld. Rachhausen hatte auf dem Firmengelände bereits 2009 als Betriebsfeier getarnt die rechte Hooliganband “Kategorie C” vor 100 Anhängern auftreten lassen.  Den Nazis den Stecker ziehen!

September 27th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Veranstaltungsankündigung 27.9.: Katharina König in Hamburg

banner_naziterrorAm 27.  September 2013 berichtet Katharina König als Mitglied im Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtages zu den NSU-Morden in Hamburg.  Aus der Einladung der Veranstalter: “Nach der Selbstaufdeckung des NSU im November 2011 begannen Deutschlands Institutionen, die bis dahin rassistisch nach Mafiakontakten der Opfer suchten, mit hektischer Arbeit, um das Ansehen im Ausland wiederherzustellen. Wir wollen zusammen mit Katharina König die Ereignisse und Fakten weiterhin im Auge behalten und auch die Rolle der Linken in den Blick bekommen.  Dabei soll es um eine umfassendere Analyse gehen, die auch die frühen 90er Jahre als die Zeit der Sozialisation des NSU nicht außen vorlässt sowie einen Bogen in die Gegenwart schlägt, denn heute kommt es neben der Aufarbeitung auch darauf an, eine adäquate Praxis als Antwort auf NSU zu finden.” Ort: Rote Flora, Achidi-Johnplatz 1, 22767 Hamburg. Beginn: 19:00.

September 26th, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

Sonntag 22.9. Wahlparty im Haskala

wahlparty-slf Am Sonntag: aufstehen, frühstücken, DIE LINKE wählen. Wer sich zur Bundestagswahl noch unsicher ist oder vergewissern will: Beim Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung kann man eigene Positionen mit denen der antretenden Parteien vergleichen. Wofür DIE LINKE steht, wird in 5 Minuten auch im Kurzclip auf Youtube erklärt.  Zum offiziellen Wahlwerbespot der Partei geht es hier lang. Außerdem gehts hier zur Webseite des Direktkandiaten im Wahlkreis 196 (Sonneberg/Saalfeld-Rudolstadt/Saale-Orla-Kreis), Knut Korschewsky. Wenn am Sonntagabend die ersten Hochrechnungen publik sind, findet im Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala eine Wahlparty statt. Aktuelle Zahlen werden über den Beamer an die Wand projeziert, für Essen & Getränke ist gesorgt. Los gehts um 17:30 Uhr.

September 21st, 2013 Tags: , , 0 Kommentare

Haskala auf der Jungle Week in Bad Blankenburg

jungleweek01Heute waren wir bei der Jungle Week in Bad Blankenburg zum Thementag “Technik”. Im Gepäck u.a. Infostand, Gummisofas, Leseecke und jede Menge kostenloser Crypto-CDs; thematisch gings bei uns um staatliche Überwachung. Mit Beratungsgesprächen zu Internetsicherheit & Verschlüsselungsmöglichkeiten haben wir  jung und alt Tipps & Programme zum Schutz der privaten Daten mit auf den Weg gegeben. Die Besucher_innen der Jugendwoche konnten bei uns auch Laser-Schach spielen oder mit Wasserbomben auf Überwachungsprogramme und -gesetze werfen, darunter das neue Thüringer Polizeiaufgabengesetz (PAG) , was gestern erst beschlossen wurde. Für jeden Treffer gab es leckere Überraschungstüten & Preise. Auch Vertreter der lokalen Polizei informierten sich und waren empört über dass neue PAG, die Überwachungsklauseln seien eine “unglaubliche Sauerei” so ein Beamter, der sich gleich eine Crypto-CD für den heimischen PC mitnahm. Morgen, am 21.9. findet dann der letzte Tag der Jungle Week statt. Interessierte sind herzlich eingeladen!

jungleweek02 jungleweek03 jungleweek04 jungleweek05 jungleweek06

jungleweek07 jungleweek08 jungleweek09 jungleweek10 jungleweek11

September 20th, 2013 Tags: , , , 0 Kommentare

Direktkandidaten-Talk zur Bundestagswahl im SRB-Radio (Wahlkreis 196)

September 17th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

NPD-Aktivitäten vor der Bundestagswahl in Saalfeld & Umgebung

npdlasterSeit mehreren Tagen treten Neonazis und NPD-Angehörige im Vorfeld der Bundestagswahl auch verstärkt mit zum Teil eindeutig rassistischen Propaganda-Aktionen im Raum Saalfeld-Rudolstadt in die Öffentlichkeit. Es kam zu Auseinandersetzungen und Drohungen mit NPD-Anhängern. Die Partei hat weitere Aktionen für die nächsten Tage angekündigt, ein “Kopfgeld” ausgesetzt und mehrere Neonazis riefen zur Gewalt gegen Nazigegner_innen in der Region auf. Für die Thüringer NPD und ihre Anhänger hat die Zuspitzung gleich mehrfach ein juristisches Nachspiel. Für das kommende Wochenende ist potentiell mit Aktionen oder gar Übergriffen der rechten Szene zu rechnen. Weiterlesen: Read the rest of this entry »

September 6th, 2013 Tags: , 0 Kommentare

Wahlkampf in der Region

q-btwk1Der September ist angebrochen, noch drei Wochen bis zur Bundestagswahl! Auch die LINKE im Kreis befindet sich im Wahlkampf, zusammen mit dem BT-Wahlkreiskandidaten Knut Korschewsky. Plakatieren, Flyern, Material verteilen, Gespräche, Infostände, Veranstaltungen, usw. , das volle Programm – nach dem bereits auch Dietmar Bartsch und Katja Kipping in Saalfeld waren, kommt am Donnerstag dem 5. September 2013 auch Klaus Ernst nach Rudolstadt. Mit Kulturprogramm und Angeboten vom Thüringer Landesverband sowie dem Jugendverband, der “Linksjugend Solid Thüringen”. Beginn ist um 14 Uhr am Güntherbrunnen in Rudolstadt. Interessierte sind herzlich eingeladen – wer uns nicht an einem der Infostände antrifft, kann natürlich auch Material im Büro, Saalstraße 38 abholen. Am 22. September wählen gehen – wer sich noch unsicher ist, wo er/sie die beiden Kreuze (Erst- & Zweitstimme) setzen sollte, dem sei der Schnell-Test im Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung (aber obacht) empfohlen. Ein paar Eindrücke aus Saalfeld & Umgebung:

q-btwk2 q-btwk3

h-btwk3 h-btwk2 h-btwk1

September 2nd, 2013 Tags: , , 0 Kommentare