Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Veranstaltung: Auf den Spuren der slowenischen Partisanen

partisamenDer Kampf der Völker des damaligen Jugoslawiens gegen die Nazibesatzer begann bereits im Juli 1941. Die militärischen Erfolge, die die Nazis zu dieser Zeit verbuchen konnten, verleiteten viele zu der Annahme, dass sie ihre Ziele weitgehend erreichen würden. Für viele der einheimischen Kollaborateure (Domobranci, Weiße Garde, Tschetniks und Ustascha) war das wohl auch ein Grund, sich der Besatzungsmacht anzuschließen und an der Unterdrückung des eigenen Volkes zu beteiligen. Trotz dieser scheinbar verzweifelten Lage nahmen die Partisanen unter Einsatz ihres Lebens den Kampf gegen die faschistische Diktatur und für die Freiheit der jugoslawischen Völker auf. Besonders in Slowenien zeugen viele liebevoll gepflegte Gedenkorte davon, dass dieser mutige Kampf bis heute im Bewusstsein der Bevölkerung verankert ist. Versuche der Geschichtsverfälschung waren hier offenbar bisher nicht sehr erfolgreich.

Ernest Kaltenegger, ehemaliger Landtagsabgeordneter der KPÖ der Steiermark, hat es sich seit Jahren zur Aufgabe gemacht, diesen unter unglaublichen Schwierigkeiten und Opfern geführten Kampf auch über die Grenzen Sloweniens hinaus bekannt zu machen. Er informiert uns an diesem Abend über Hintergründe, Schwierigkeiten und Erfolge des antifaschistischen Widerstands in Slowenien und in Kärnten. Mit seinen Bildern gibt er Einblicke in eine lebendige Erinnerungskultur, von der wir hier in Deutschland, 70 Jahre nach der Befreiung von Krieg und Faschismus, nur träumen – aber vielleicht auch lernen können.

Zum antifaschistischen Reisebericht in Bildern von Ernest Kaltenegger laden wir ganz herzlich am Dienstag, dem 3. Mai, um 16 Uhr ins Haskala.

April 30th, 2016 Tags: , , 0 Kommentare

Donnerstag 5. November im Haskala – Info- und Mobiveranstaltung zur antifaschistischen Demo „Volkstrauertag abschaffen“ am 15.11. in Friedrichroda

12191926_1005140329525149_4761301380714571355_nAus dem Ankündigungstext: „Seit 1952 findet in der BRD jedes Jahr, zwei Sonntage vor dem ersten Advent, der Volkstrauertag statt. Dieser staatliche Gedenktag soll dazu dienen, den Toten beider Weltkriege zu gedenken. Wie kaum ein anderer Gedenktag steht dieser Tag im Zeichen der Verharmlosung der deutschen Vergangenheit. Unterschiedslos wird am Volkstrauertag jenen gedacht, die die faschistische Barbarei über Europa brachten, sechs Millionen Jüdinnen und Juden und tausende politische Gegner_innen ermordeten und jenen, die diesen Terror mit Waffengewalt niederrangen oder ihm zum Opfer fielen. Durch die Vermischung verschiedener wirklicher und vermeintlicher Opfergruppen verschwinden Ursache und Wirkung von Krieg und Massenmord in Nazideutschland. Nach den Verweisen auf „dunkle Kapitel“ deutscher Geschichte können sich die Deutschen unverblümt als Opfer inszenieren und setzen die Ermordeten von Auschwitz, Belzec, Treblinka und anderen nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslagern in eine Reihe mit dem Mordkollektiv, das diesen Horror erst möglich machte. Es verwundert nicht, dass deutsche Neonazis diesen Tag für ihre Zwecke nutzen. Bei ihnen heißt der Volkstrauertag, wie schon zu NS-Zeiten, Heldengedenken. Die zentrale Veranstaltung der Thüringer Neonazis findet jährlich in Friedrichroda statt. Der Fackelmarsch in der Kleinstadt im Gothaer Landkreis ist zu einem festen Termin im Thüringer Eventkalender der Neonazis geworden. Wir wollen am 15. November in Friedrichroda nicht nur gegen den Aufmarsch der Nazis auf die Straße gehen, sondern gegen eine deutsche Gedenkpolitik, die die Opfer der deutschen Vernichtungspraxis wie die Kämpfenden gegen das faschistische Deutschland verhöhnt, indem sie sie mit ihren Mördern in das gleiche Gedenken einbegreift. Weiterlesen:

Read the rest of this entry »

November 3rd, 2015 Tags: , 0 Kommentare

Tagung Dachauer Symposium mit Katharina König

dachauNach der Aufdeckung des Verbrecher-Trios, das sich den Namen „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) gab, folgten auf Erstaunen und Entsetzen kaum politische Konsequenzen. Dabei zeichneten sich Menschenverachtung, Rassismus und Mordlust in der extremen Rechten seit den letzten Jahrzehnten längst ab. Seit neuestem kommt der Rechtsextremismus in Deutschland im Schatten der sogenannten Pegida-Bewegung daher. Die Zahl der Gewalttaten schnellt in die Höhe. Manche Regionen Ostdeutschlands gelten unter Migranten längst als No-go-Area. Aber auch im Westen entstehen Hochburgen rechter Gewalt, beispielsweise in Dortmund. Das Dachauer Symposium greift das drängende Gegenwartsproblem auf, um Spezialisten zum Thema zu hören und mit ihnen zu diskutieren, darunter Journalisten, Politologen, Soziologen, Zeithistoriker, Politiker und andere, die sich gegen rechts engagieren. Der Fokus liegt auf der Entwicklung seit den achtziger Jahren, als in München mit dem Anschlag auf das Oktoberfest der rechte Terror eskalierte. Erst seit kurzem wird nun überlegt, ob es ein weitgespanntes Netz des Rechtsextremismus gibt, was nicht zuletzt der seit Mai 2013 in München geführte NSU-Prozess nahelegt. Welche Gefahr geht von rechter Gewalt in Deutschland aus und was ist über internationale Bezüge zu sagen? Worin liegt die Rolle von Frauen in der rechten Szene? Was konnten Untersuchungsausschüsse über das Verhalten von Sicherheits- und Geheimdienstkräften im Zusammenhang mit dem NSU-Terror herausfinden? Welche Aufgabe kommt den Medien im Vorgehen gegen rechts zu? Und wie finden junge Leute einen Ausstieg aus dem Rechtsterror? Um diese und weitere Fragen geht es beim Dachauer Symposium. Es laden herzlich ein: Florian Hartmann, Oberbürgermeister der Stadt Dachau, Nina Ritz, Päd.Leiterin des Max-Mannheimer-Studienzentrums, Dachau und Sybille Steinbacher (Universität Wien), Projektleitung und wissenschaftliche Leitung. Freitag 9.10. bis Samstag 10.10. Auch Katharina König wird an den Diskussionen teilnehmen hier ein Programmflyer.

Oktober 8th, 2015 Tags: , 0 Kommentare

Syrischer Abend am Donnerstag 1.10. in Saalfeld, 18 Uhr im SB1

Syrischer-abend-klein

September 30th, 2015 Tags: 0 Kommentare

Buchvorstellung: „Kampf um Kobanê“ mit Ismail Küpeli am 13.11. im Haskala

Layout 1Der Kampf um Kobanê und Rojava ist eine zentrale Auseinandersetzung im Nahen und Mittleren Osten, in der alle relevanten Akteure in der einen oder anderen Weise involviert waren. Kobanê wird weiterhin die politischen Ereignisse in der Region prägen – sowohl die Beziehungen zwischen der Türkei und der PKK als auch den Bürgerkrieg in Syrien. Der Konflikt bietet Anlass, zentrale linke Auseinandersetzungen neu aufzugreifen – wie etwa die Frage nach Gewalt als Mittel der Politik und nach dem Entwurf einer neuen Gesellschaftsordnung. Anders gesagt: Lässt sich eine Revolution durch Krieg verteidigen oder ist eine militärische Auseinandersetzung der Tod für jegliches emanzipatorisches Projekt? Am 13. November 2015 wird der Politikwissenschaftler und Autor Ismail Küpeli im Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala sein neues Buch „Kampf um Kobanê“ vorstellen. Der Beginn ist um 18 Uhr. Read the rest of this entry »

September 28th, 2015 Tags: , , 0 Kommentare

Am 22. Oktober 2015 im Haskala: Workshop zum Thema Kapitalismus / Kritik der politischen Ökonomie

PolOekWas ist eigentlich dieser Kapitalismus? Von dem immer mal wieder gesprochen wird. Diese Wirtschaftsweise, die uns all die vielen Sachen beschert, die wir uns kaufen können, Handys, Laptops. Einen globalen Handel, so dass wir immer billiger reisen können, in die ganze Welt. Aber auch Konkurrenz, alle müssen immer mehr leisten und die Besten sein. Und dann die Produktion, die mit schlechten Arbeitsbedingungen in anderen Ländern oft auf Kosten der Menschen geht oder auf Kosten der Umwelt. Statt im klassischen Vortragsformat wollen wir uns spielerisch der Kritik der politischen Ökonomie widmen um viele Fragen stellen, beantworten und diskutieren zu können. Dazu haben wir eine Referentin von der Arbeitsgruppe Politische Ökonomie (AG PolÖk) vom Jugendbildungsnetzwerk der Rosa-Luxemburg-Stiftung eingeladen. Interessierte sind herzlich zur Veranstaltung am Donnerstag dem 22. Oktober 2015 eingeladen. Ort: Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala, Saalstraße 38, 07318 Saalfeld. Eintritt frei. Uhrzeit: 17.30 Uhr bis 19:30 Uhr. Read the rest of this entry »

September 28th, 2015 Tags: , , 0 Kommentare

Podiumsveranstaltung am 31. August: „Der 1. Mai in Saalfeld und seine Folgen“

podiumkopfAm 31. August veranstaltet das Bündnis „Zivilcourage und Menschenrechte“ in Saalfeld eine öffentliche Podiumsveranstaltung über den Naziaufmarsch am 1. Mai 2015 in Saalfeld, die Proteste und die Folgen! Damals war einiges schief gelaufen und es gab teilweise Schwerverletzte, die Polizei ermittelt inzwischen gegen Neonazis aus mehreren Bundesländern. Die äußerst rechte Partei „Der Dritte Weg“ gründete danach einen eigenen Stützpunkt im Raum Saalfeld und setzt ihre Aktivitäten fort. Es gibt weiterhin viele offene Fragen, z.B. warum Neonazis teilweise unbegleitet durch die Stadt marodieren konnten, wie die Sicherheit von Protestierenden gewährleistet werden kann und welche Strategien Zivilgesellschaft, Politik und Sicherheitsbehörden aus den Erfahrungen vom 1. Mai für die Zukunft entwickeln.

Beginn 18 Uhr im Bürger und Behördenhaus, Markt 6 (Großer Saal). Auf dem Podium:

• Hans-Peter Goltz, Polizeidirektor der Landespolizeidirektion Thüringen
• Matthias Quent, Soziologe der FSU Jena und Augenzeugen der
Neonazi-Gewalt am 1. Mai
• Marko Wolfram, Landrat vom Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
• Thomas Endter, Anmelder der Demonstration „Saalfeld stellt sich quer“
• Dirk Löther, Leiter der Landespolizeidirektion Saalfeld
• Katharina König, Landtagsabgeordnete (Die Linke), Anmelderin der
Spontan-Kundgebung am Heinrich-Böll-Gymnasium
• Ein Vertreter der Versammlungsbehörde vom Landkreis Saalfeld-Rudolstadt
• Kristin Pietrzyk, Anwältin für Versammlungsrecht, vertritt Opfer der Neonazi-Gewalt am 1. Mai in Saalfeld

Informationen gibt es auch unter www.zumsaru.de

August 21st, 2015 Tags: , , , , 0 Kommentare

Film „SHOAH“ am Di. 27.1. im Haskala

shoahIm Anschluss an die Kranzniederlegung am Dienstag dem 27. Januar 2015 in Rudolstadt (16 Uhr, OdF-Platz) anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung vom Konzentrationslager Auschwitz findet um 18 Uhr im Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala in Saalfeld eine Filmvorführung von „Shoah“ statt. Mitte der 80er Jahre legte der Filmemacher und Résistance-Kämpfer Claude Lanzmann eine der radikalsten und umfassendsten Filmarbeiten vor, die mit dem Schema brechen: keine Musik, kein Kommentar, kein einziger Leichnam und keine Minute Archivaufnahmen. Statt dessen 12 Jahre Arbeit, 350 Stunden Material und 9 1/2 Stunden Film gegen das Vergessen. Keine Dokumente der Vergangenheit, sondern die Gegenwärtigkeit des Erinnerns. Lanzmann besuchte „Todesfabriken“ wie u.a. Sobibor & Treblinka und befragte in Polen, in Israel, in den USA und in Deutschland die letzten Augenzeugen der Katastrophe zu Themen wie Deportation und Lageralltag. Überlebende der »Sonderkommandos«, Zuschauer und NS-Täter kommen zu Wort. Aus Anlass des Holocaust-Gedenktages 2015 und zum Gedenken an das Grauen durch die millionenfach-industrielle Massenvernichtung werden Ausschnitte aus dem 9-stündigen Film in Saalfeld gezeigt. Uhrzeit: 18-19.30 Uhr. Ort: Saalstraße 38, „Haskala“. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Januar 23rd, 2015 Tags: , , , 0 Kommentare

Bundesweiter Vorlesetag: Katharina König liest vor Saalfelder Grundschulklassen

Die Landtagsabgeordnete Katharina König (DIE LINKE) unterstützte am 21. November den 11. bundesweiten Vorlesetag, von Stiftung Lesen, ZEIT und Deutsche Bahn. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, haben einen deutlich größeren Wortschatz und bessere Grammatikkenntnisse im Vergleich zu Gleichaltrigen mit wenig Vorleseerfahrung. Frau König beteiligte sich in diesem Jahr erneut an der Aktion und laß vor mehreren Grundschulklassen der „Caspar Aquila-Schule“ in Saalfeld unter anderem aus Pipi Langstrumpf, Michel von Lönneberga und anderen Astrid Lindgren-Klassikern. Lieder, viele Kekse und die Übergabe einer Spende von 17 neuen Kinderbüchern an die Schulbibliothek rundeten den Vorlesetag mit rund 60 Jungen und Mädchen der ersten Klassen ab. „Beim Lesen entstehen Filme in eurem Kopf, es ist sogar viel besser als Fernsehen“ gab die Abgeordnete den Kindern zu Beginn mit auf den Weg. „Es ist wichtig, eine lebendige Lesekultur zu fördern. Vorlesen ist nicht nur sinnvoll für die Entwicklung der Kinder, sondern macht auch sehr viel Spaß. Kinder, denen vorgelesen wird, lesen auch selber gerne“ so Katharina König abschließend.

Vorlesen2014-04 Vorlesen2014-03 Vorlesen2014-01

Vorlesen2014-02 Vorlesen2014-05 Vorlesen2014-06

November 21st, 2014 Tags: , , , 0 Kommentare

Fr. 31.10. Vortrag im Haskala: „ISIS“ auf dem Vormarsch / zur Situation in Irak & Syrien, mit Ismail Küpeli

isis2„Der militärische Erfolg des »Islamischen Staates« (IS), der im Sommer 2014 innerhalb weniger Wochen weite Gebiete Nordiraks eroberte, schockiert die Öffentlichkeit. Westliche Staaten beschlossen inzwischen, die kurdischen Peschmerga-KämpferInnen im Nordirak zu bewaffnen und die Staaten in der Region bei ihrem Kampf gegen den IS zu unterstützen. Die Waffenlieferungen haben auch innerhalb der Linken in Deutschland Diskussionen ausgelöst. Allerdings hat die Zuspitzung auf die Frage der Waffenlieferungen den Blick verengt und vergessen lassen, wie der IS überhaupt so mächtig werden konnte. Diese Frage lässt sich nur schwer beantworten, weil das Wissen um die Strukturen des IS beschränkt ist.“ (aus: analyse & kritik: „Der Feind meines Feindes: Die Rolle der Türkei bei der Aufrüstung des Islamischen Staates“ von Ismail Küpeli) Seit über einem Monat nun versucht der „Islamische Staat“ (IS) die kurdische Stadt Kobane in Rojava/Nordsyrien zu erobern. Die islamistischen Kämpfer gehen mit äußerster Brutalität vor und verfügen über moderne Waffen, die sie von der irakischen Armee erobert haben. Auf der anderen Seite stehen die kurdischen Milizen der PKK-nahen PYD, die nur wenig externe Unterstützung bekommen. Ein Sieg der IS scheint möglich und die Folgen für die Bevölkerung vor Ort dürften schrecklich ausfallen. In der Veranstaltung wird der Referent Ismail Küpeli den Aufstieg der IS im syrischen und irakischen Bürgerkrieg skizzieren und die Rolle einiger Staaten in der Region näher beleuchten. Im Anschluss wird eine Filmreportage über die kurdischen Kämpferinnen, die gegen den IS kämpfen, gezeigt. (Bild: Gruppe von ISIS-Kämpfern, Bild: twitter.com). Die Veranstaltung beginnt am Freitag dem 31.10.2014 um 18 Uhr im Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala.

Oktober 21st, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Antirassistischer und antifaschistischer Ratschlag am 7./8. November 2014 in Erfurt

ratschlag-erfurtSeit 1990 findet in Thüringen jährlich der antifaschistische und antirassistische Ratschlag statt. Primäres Ziel war es, den Kampf gegen die damals erstarkenden faschistischen Tendenzen voranzutreiben, die Aktiven zu vernetzen und Positionen sowie Strategien im Bereich des Antifaschismus und Antirassismus zu diskutieren. Am 7. und 8. November 2014 findet der 24. antifaschistische und antirassistische Ratschlag in Erfurt statt. Dazu sind alle Interessierten eingeladen, sich zu informieren, sich auszutauschen und mit uns zu vernetzen. Die Veranstalter_innen kommen aus Gewerkschaften, der Antifa-Bewegung, aus Bürgerbündnissen, Parteien und undogmatischen linken Gruppen. Außerdem Einzelpersonen, die sich gegen Nazis und die Verhältnisse, die sie ermöglichen, engagieren. Einige der Fragestellungen: Geht es um gesellschaftliche Breite und liegt der Fokus auf der Verhinderung von Naziaufmärschen? Geht es um Aufklärung der Bevölkerung? Sind Rassismus und Antisemitismus notwendige Erscheinungen in einer kapitalistischen Gesellschaft und liegt die Lösung deshalb in der Abschaffung kapitalistischer Verhältnisse? Über diese und andere wird es einen Austausch auf dem Ratschla geben. Ort: Integrierte Gesamtschule Erfurt Wendenstraße 23. Infos & Programm via: http://www.ratschlag-thueringen.de/

Oktober 21st, 2014 Tags: , 0 Kommentare

Bündnis im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ruft zum Protest gegen NPD-Kundgebungen am 8.9. & 10.9. in Saalfeld und Rudolstadt auf

deinestimmeAufruf an alle Menschen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt:  Setzen Sie mit uns gemeinsam ein Zeichen – für eine weltoffene, vielfältige und demokratische Gesellschaft! Für Toleranz und Zivilcourage, gegen Menschenverachtung und Neonazismus. Wir Bürgerinnen und Bürger, Vertreter aus Vereinen und Initiativen, Kirche, Jugendarbeit, Politik, Wirtschaft und Schulen aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt verfolgen das Ziel, eine dauerhafte landkreisweite Vernetzung von Menschen zu realisieren, die sich für Zivilcourage und gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit  einsetzen. Wir registrieren, dass in unserer Region zunehmend und offen rassistische Äußerungen, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit aber auch Neonazismus in verschiedenen Formen zutage treten. Die NPD und andere rechte Gruppen, wie das „Freie Netz Saalfeld“ vertreten  offen eine menschenverachtende Ideologie. Das tolerieren wir nicht! Wir sagen NEIN, wenn Menschen aufgrund ihres Geschlechts, ihrer Hautfarbe, ihrer ethnischen oder sozialen Herkunft, ihrer äußerlichen Erscheinung, ihrer Sprache, Religion oder Weltanschauung, Behinderung oder sexuellen  Orientierung bedroht, beleidigt oder ausgegrenzt werden. Wir sagen NEIN zu jeglicher Form des Antisemitismus und Alltagsrassismus. Weiterlesen: Read the rest of this entry »

September 3rd, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Freitag 5.9. im Haskala: Veranstaltung mit Martina Renner zum Überwachungsskandal & der Arbeit im NSA-Untersuchungsausschuss

thumb_nsaMehr als ein Jahr nach den Enthüllungen von Edward Snowden sind die politischen Konsequenzen aus dem NSA- und Geheimdienstskandal alles andere als befriedigend. Die Bundesregierung verweigert Antworten auf zentrale Fragen, spielt auf Zeit und blockiert Snowdens Zeugeneinvernahme in Berlin. Zeitgleich fordern die zu untersuchenden Behörden mehr Geld, Personal und Kompetenzen und speisen den Untersuchungsausschuss mit geschwärzten Akten ab. Im Zentrum der aktuellen Debatte steht die Frage: Wie können Grundrechtsverletzungen beendet werden, kann Kontrolle funktionieren und wie erfolgt eine demokratisch legitimierte Gefahrenabwehr und Strafverfolgung jenseits der Nachrichtendienste? Die Obfrau der LINKEN im Bundestagsuntersuchungsausschuss, Martina Renner, erläutert den Stand der bisherigen Ausschussarbeit und zeigt notwendige Schritte bei der Gestaltung von Bundesbehörden auf, die die Verfassung schützen und nicht gefährden. Beginn 18 Uhr.

September 2nd, 2014 Tags: , , , 0 Kommentare

11. August, 17 Uhr Saalfeld- DGB-Podiumsdiskussion zur Landtagswahl 2014 mit Katharina König

dgb-logo„Politikwechsel jetzt! Für die Menschen und nicht den Profit!“ unter diesem Motto steht eine Podiumsdiskussion des Deutschen Gewerkschaftsbundes in Saalfeld die am 11. August stattfinden sollen. Gewerkschafter_innen diskutieren gemeinsam mit den Direktkandidierenden zur Landtagswahl 2014. Teilnehmen werden neben Katharina König (Die Linke) auch Julienne Trempert (SPD), Maik Kowalleck (CDU), Sebastian Heuchel (Grüne) und Eckardt Linke (FDP) sowie der stellv. Landesvorsitzende vom DGB Hessen Thüringen, Sandro Witt. Eröffnung durch Bernhardt Hecker und Moderation via Julia Langhammer, beide DGB. Themen u.a.: Wirtschaftspolitik, Sozialpolitik, Verkehrspolitik, Bildungspolitik und Umweltpolitik. Am 11.8.2014,  um 17 Uhr im Beratungsraum der AOK. Am Blankenburger Tor 12, Saalfeld.

Juli 24th, 2014 Tags: , , , 0 Kommentare

1. Mai Dürerparkfest in Saalfeld

duererparkfest1

Am 1. Mai findet nebem Schlossparkfest vom DGB auch das Dürerparkfest in Saalfeld statt, an dem sich in diesem Jahr auch wieder das Haskala beteiligt. Der Beginn ist um 14 Uhr! Weiterhin finden am 1. Mai auch diverse Naziaufmärsche in der Bundesrepublik und entsprechende Gegenaktionen statt. Der für Erfurt ursprünglich geplante Naziaufmarsch fällt ins Wasser, die NPD bekam wohl kalte Füße und erkannte ähnlich wie im Wahljahr 2009, dass ihr die schlechte Presse in so einem Kontext vielleicht Wählerstimmen kosten könnte. Statt dessen soll es kleinere Aktivitäten, z.B. in Eisenach geben. Neonazi-Demonstrationen und Protest finden dagegen in Plauen , Rostock, Brandenburg, Kaiserslautern , Dortmund und Duisburg statt.

April 28th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

30.4.2014 – Theaterstück „Die Physiker“ im Haskala, 18 Uhr

theater1Am Mittwoch dem 30.04.2014 gastiert um 18:00 Uhr im „Haskala“ eine Gruppe junger Schaulspieler. Stefan Kreißig, bekannt als Regisseur des Sommertheaters mit Stücken wie Hamlet, Romeo und Julia, Nibelungen oder Alice im Wunderland auf Burgen und Schlössern des Landkreises, inszeniert Dürrenmatts Stück „Die Physiker“ aus den sechziger Jahren neu und stellt auf seine Weise die immer noch aktuelle Frage nach der Verantwortung der Wissenschaft gegenüber der Menschheit. Auf der Facebook-Seite der Beteiligten heißt es dazu: „Die Physiker, das ist doch das letzte?! Diese Frage stellen sich drei arbeitslose Clowns. Zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Gustav Heinemann Schule und Regisseur Stefan Kreißig haben Sie den Klassiker von Dürrenmatt hinterfragt. Herauskommen wird dabei ein überraschender Abend der dem Klassiker aus den 60ger Jahren Leben einhaucht. Es spielen Anne Noack, Jan Arne Loss und Tobias Wollschläger. „Eine neue Art von Denken ist notwendig, wenn die Menschheit weiterleben will“ (Albert Einstein) Thematisiert werden sowohl die Darstellungsmöglichkeiten alter Schinken des bürgerlichen Bildungskanons von Friedrich Dürrenmatt als auch, ganz aktuell die Frage:“ wie verantwortungsvoll darf und muß ich mit meinem Wissen und Potentialen in einer Zeit umgehen, die alles sofort zur Ware macht? Habe ich überhaupt eine Chance auf Selbstverwirklichung? Und was ist das, ein „Selbst“? Kann ein Clown überleben in dieser Zeit? Kann es ein Physiker? Und wenn ja wofür wenn alle Ideale tot sind? Und Sind sie das überhaupt ?“ In Ihrer dritten Kooperation mit Schülern als Produktionsbegleitern und professionellen Schauspielern als Darstellern stellt sich die freie Theatergruppe von Jokers Produktions mit ungewöhnlichen Mitteln diesen Fragen. Eine Antwort ist noch nicht abzusehen. Die Veranstaltung mit der LINKEN-Stadtratsfraktion im Haskala kostet keinen Eintritt. Allerdings wird um eine Platzreservierung unter der Saalfelder Telefonnummer 556644 gebeten.

April 28th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Dienstag 15. April – Veranstaltung im Haskala zu Gleichstellungspolitik & -gesetz

gleichstellung Am kommenden Dienstag findet im Haskala eine Veranstaltung mit Karola Stange, der Sprecherin für Gleichstellungspolitik der Linksfraktion im Thüringer Landtag statt. Diskutiert werden die Gleichstellung sowie bzw. Auswirkungen der Novellierung des Thüringer Gleichstellungsgesetzes vor einem Jahr. Die Linksfraktion hatte damals wesentlich weitergehende Vorschläge im Landtag gemacht, um für eine nachhaltige Politik für Frauen in Kommunen und Kreisen sorgen zu können. Eingeladen zur Veranstaltung sind auch die drei Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt, es geht um die Auswirkungen des Gesetzes auf ihre Arbeit, den weiteren Handlungsbedarf und Perspektiven für die kommende Arbeit. Die LINKE knüpft damit auch an die öffentliche Diskussion über Gleichstellung im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt an, welche über die Äußerungen des Landrates  vor einigen Wochen wieder in Gang kam [siehe auch die Kritik im Brief des Landesfrauenrates]. Beginn am 15. April: 18.30 Uhr im Haskala.

April 11th, 2014 Tags: , , , 0 Kommentare

Fachtagung „Deine Stimme gegen Nazis“ am 15.3.2014 in Eisenach

deinestimme2009 gab es in Thüringen die Initiative „Deine Stimme gegen Nazis“, um Parteien der extremen Rechten nach Möglichkeit aus den Parlamenten zu halten und ihnen nicht den öffentlichen Raum für ihre Propaganda zu überlassen. Zur Bundestagswahl 2013 wurde diese Initiative wiederbelebt. 2014 ist nun das Wahljahr in Thüringen schlechthin, in dem wir an vielen Orten mit Wahlkampfveranstaltungen der extremen Rechten und mit öffentlichen Auftritten zu rechnen haben. Deshalb möchten engagierte Menschen auch 2014 die Kampagne „Deine Stimme gegen Nazis“ – ob an Wahlurne, in der öffentlichen Auseinandersetzung oder im privaten Bekanntenkreis – weiter betreiben und mit neuen Aktivitäten füllen. Der Auftakt startet in Form eines Fachtages in Eisenach. Für alle, die aktiv werden wollen gibt es die Möglichkeit sich in Workshops mit den verschiedenen Formen der Auseinandersetzung zur extremen Rechten auszutauschen und zu schulen. Außerdem startet um 15 Uhr eine gemeinsame Kundgebung auf dem Eisenacher Marktplatz um ein öffentliches Zeichen für „Deine Stimme gegen Nazis“ setzen.

Read the rest of this entry »

Februar 27th, 2014 Tags: , 0 Kommentare

FRAUEN – WAHL – TAG – Einladung zu Veranstaltung der Linksfraktion

frauentagDonnerstag, 06. März 2014, 12.30 – 16.00 Uhr Rathaus Erfurt – Festsaal

12.30 Uhr Frauentagsbrunch
13.30 Uhr Eröffnung durch Karola Stange (MdL), gleichstellungs- politische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag und Stadträtin
14.00 Uhr Festrede von Bodo Ramelow, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag
14.30 Uhr Pause
15.00 Uhr Frauenpreisverleihung 2014 durch Susanne Hennig (MdL), Landesvorsitzende DIE LINKE Thüringen
16.00 Uhr Abschluss

Ausrichter der Veranstaltung sind: Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, Landesverband DIE LINKE Thüringen, Fraktion DIE LINKE im Stadtrat Erfurt, KOPOFOR, Kommunalpolitisches Forum Thüringen e.V., Gabi Zimmer, Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordisch Grüne Linke (GUE/NGL), Europabüro

Februar 26th, 2014 Tags: , 0 Kommentare

Kommunale Flüchtlingspolitik in Saalfeld

va-saalfeldAm 22. Janaur fand im Haskala eine Veranstaltung zur kommunalen Flüchtlingspolitik mit 60 Leuten statt. Die Kommunalverwaltung stellte ihre Perspektive dar, Flüchtlinge schilderten die Traumatisierung und was hier gut und was falsch läuft. Auch der Saalfelder Landespolizeiinspektions-Chef Herr Menzel hielt einen Vortrag und wies mit Fakten verbreitete Ressentiments über vermeintlich „kriminelle Ausländer“ zurück. Gerade bei Polizeistatistiken entstünde ein „erheblich verzerrtes“ Bild, so der Polizist. Er forderte die Saalfelder_innen auf, rassistische Beleidigungen & Übergriffe gegen Flüchtlinge nicht zu ignorieren, sondern anzuzeigen.

va-saalfeld2

Zu Gast waren auch die Heimleitung der Flüchtlingsunterkunft Beulwitz, die kommunale Sachgebietsleiterin im Bereich Asyl, mehrere Mitarbeiter der Ausländerbehörde & Landrat Hartmut Holzhey, Migrant_innen, die flüchtlingspolitische Sprecherin der Linken, Kopofor und der Thüringer Flüchtlingsrat. Diskutiert wurde, wie eine humane Flüchtlingspolitik in Saalfeld & in anderen Kommunen aussehen kann.

Februar 24th, 2014 Tags: , , , 0 Kommentare

„Flüchtlinge in Thüringen – Aufgaben einer kommunalen Flüchtlingspolitik“

Kommunalpolitisches Forum Thüringen e.V.In diesem Jahr haben so viele Menschen in Deutschland Asyl gesucht, wie schon lange nicht mehr. Kommunen in ganz Deutschland und Thüringen stehen vor der Aufgabe, eine steigende Zahl von Flüchtlingen aufzunehmen, sie menschenwürdig unterzubringen und zu integrieren. Wie ist die derzeitige Situation von Flüchtlingen in Thüringen, in den Landkreisen, kreisfreien Städten und Gemeinden? Wie geht die Verwaltung eines Landkreises mit den Herausforderungen steigender Flüchtlingszahlen um? Welche Forderungen werden an die Politik gestellt, damit eine humane Flüchtlingspolitik in den Thüringer Kommunen gelingen kann?

Diese und weitere Fragen sollen auf einer Fachtagung des Kommunalpolitischen Forums Thüringen zum Thema „Flüchtlinge in Thüringen – Aufgaben einer kommunalen Flüchtlingspolitik“ mit Vertretern einer Landkreisverwaltung, Mitgliedern des Thüringer Landtags und außerparlamentarischen Interessensgruppen besprochen und diskutiert werden.

flyer-grafik-kopoforDie Veranstaltung findet am Sonnabend, dem 22. Februar, von 10.30 bis 14.00 Uhr im Haskala, Saalstraße 38, in 07318 Saalfeld statt. Mitglieder des KOPOFOR Thüringen, kommunale Mandats- und Amtsträger sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich zur Veranstaltung eingeladen. Mitglieder des KOPOFOR erhalten eine Fahrtkostenrückerstattung.

Programm: Read the rest of this entry »

Februar 17th, 2014 Tags: , , 1 Kommentar

Morgen: Antifaschistischer Samstag in Thüringen

BgR-PlakatLassDirNichtsVerdrehen14.inddWer am Samstag in Thüringen antifaschistisch aktiv werden möchte hat dafür allerhand Anlaufpunkte: In Erfurt findet ein antifaschistischer Stadtrundgang mit verschiedenen Stationen am Herrenberg statt,  bei dem über lokale rechte Strukutren informiert und verklebte Neonazi-Propaganda entfernt werden soll. Beginn ist um 15 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle „Abzweig Wiesenhügel“, Infos auch bei der ake. Bereits gegen Mittag wollen Neonazis durch Weimar marschieren und die Geschichte erneut verdrehen. Ähnlich wie in Dresden schwadronieren sie dort von einem Bombenholocaust und versuchen einen weiteren festen „Trauermarsch“ zu etablieren. Treffpunkt für Gegenaktivitäten 11 Uhr Goetheplatz in Weimar. Infos gibts beim BGR Weimar. Bereits um 15 Uhr planen dann Neonazis in Gera erneut einen rechte Mahnwache, mit einer inhaltlichen Ausrichtung, die den Aufmärschen in Weimar und Dresden gleicht. Das dortige Aktionsbündnis ruft für 14:30 Uhr zum Protest zwischen den Arcarden und dem KuK in Gera auf.  Infos gibt es auch auf gera-nazifrei.com. Wer auch in der kommenden Woche dem Nazitrauerspektakel etwas entgegensetzen möchte, der kann mit uns gemeinsam per Bus von Saalfeld nach Dresden fahren, um dort am 13. Februar gegen den jährlichen Nazispuk aktiv zu werden. Tickets im Haskala.

Februar 7th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

MDR-Beitrag zur Jutta Ditfurth Lesung im Haskala (5.6.2013)


Am 5. Februar 2014 fand im Haskala eine Veranstaltung mit Jutta Ditfurth zu ihrem Buch „Der Baron, die Juden und die Nazis“ statt – eine Reise in die Familiengeschichte zwischen Adel und Rassenhass (info). Das MDR Thüringen Journal war auch da und hat anschließend berichtet (6.2.2014).

Februar 7th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare