Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Veranstaltung: Türkischer Nationalismus in Deutschland

Nachdem Ismail Küpeli, Historiker und freier Journalist, vor einiger Zeit bereits zum Kampf um Kobane im Haskala berichtet hat, kommt er nun erneut nach Saalfeld und wird hier zum Thema „Türkischer Nationalismus in Deutschland“ referieren. Um Missverständnissen vorzubeugen: Rechte und rechtsextreme türkisch-nationalistische Strömungen und Organisationen sind in Deutschland keine Neuheit. Seit Jahrzehnten sind türkische Nationalisten und Rechte auch in Teilen der türkeistämmigen Bevölkerung aktiv – und dies weitgehend ungestört. Ein Grund für das mangelnde Interesse ist der oft nicht-öffentliche Charakter ihrer Aktivitäten. Statt auf Demonstrationen und Kundgebungen konzentrieren sich diese Organisationen weitgehend auf interne Vereins- und Stadtteilarbeit. Dabei gelingt es türkischen Rechtsextremisten immer wieder, sich dem jeweiligen Umfeld anzupassen. Gegenüber einem türkischsprachigen Publikum werden die eigenen Inhalte offen propagiert, im öffentlichen Erscheinungsbild und in deutschsprachigen Verlautbarungen legen sie dagegen Wert, den Anschein eines „ganz normalen“ Moscheevereins zu wahren, dessen vereinsinterne Arbeit und Aktivitäten im Stadtteil keinerlei politischem Anspruch folgen. Read the rest of this entry »

November 21st, 2016 Tags: , , 0 Kommentare

Hennig-Wellsow entsetzt: Morddrohungen gegen LINKE-Abgeordnete

LinkeFrakThuer„Es ist unfassbar, dass Neonazis ungehemmt Mordaufrufe gegen Katharina König und ihren Vater verbreiten“, sagt Susanne Hennig-Wellsow, Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Thüringer Landtag. Eine Neonazi-Band hat ein Lied auf CD gepresst und vertreibt dies in der Szene sowie im Netz, in dem detailliert und brutal die geplante Ermordung der Abgeordneten und ihres Vaters Lothar König beschrieben und auch ihr Wahlkreisbüro Haskala mehrmals genannt wird. „Das ist widerlich und ein neuer menschenverachtender Abgrund rechter Hetze.“

Das Lied „Katharina König“ der Schweizer Neonazi-Band „Erschießungskommando“, die Verbindungen zu Neonazis in Deutschland hat, wurde u.a. im Internet verbreitet. Es ist eines von 11 Hasstiteln einer neuen CD, die auch zum Töten von Jüdinnen und Juden aufruft. In dem Lied gegen König heißt es, sie werde grausam sterben und vom Landtag auf einer (Leichen)Bahre landen. In dem Lied wird beschrieben, wie ein Angehöriger der Abgeordneten mit einer Schalldämpfer-Waffe erschossen werden soll und sie selbst „tief im dunklen Wald“, wo man Schreie nicht mehr höre, mit einer Kettensäge ermordet werde. Im Booklet der CD posieren mehrere Personen mit Maschinengewehr und Pistolen samt Schalldämpfern. Read the rest of this entry »

Oktober 28th, 2016 Tags: , , , , 0 Kommentare

Jahrestag #trainofhope: Dank für Solidarität

refugeeswelcomAm 5. September 2015 kam in Saalfeld der erste sogenannte Train of Hope mit mehreren hundert Menschen aus Kriegsgebieten in Thüringen an. Innerhalb kürzester Zeit organisierten sich damals Thüringerinnen und Thüringer aus mehreren Städten, um die Geflüchteten in Saalfeld am Bahnhof gemeinsam mit dem Ministerpräsidenten Bodo Ramelow, MinisterInnen der rot-rot-grünen Koalition und dem Deutschen Roten Kreuz in Empfang zu nehmen.

Katharina König, LINKE-Landtagsabgeordnete mit Wahlkreisbüro in Saalfeld, erinnert sich rückblickend: „Ein berührender und beeindruckender Tag, der eindrücklich bewies, dass es viele Menschen in Thüringen gibt, denen es wichtig war, von Anfang an Humanität im Umgang mit Geflüchteten zu zeigen.“

Sabine Berninger, flüchtlingspolitische Sprecherin der Linksfraktion, ergänzt: „Unzählige ehrenamtliche Initiativen folgten in allen Kommunen Thüringens, um gemeinsam mit Akteuren des Landesverwaltungsamtes, des DRK, der AWO, den Kirchen, antirassistischen und antifaschistischen Gruppen sowie oftmals Gemeinde- und Stadtverwaltungen die Unterbringung  und das Ankommen vor Ort zu gestalten.“

König und Berninger bedanken sich stellvertretend im Namen der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag bei allen Haupt- und ehrenamtlichen Akteuren, welche sich seit Monaten, teils seit Jahren, im Bereich der Flüchtlingshilfe, zum Beispiel durch Sprachunterricht, Unterstützung bei Behördengängen, gemeinsame Sport- und Freizeitaktivitäten, unterstützend bei Job- und Wohnungssuche oder einfach als Ansprechpartner für Geflüchtete engagieren. „Unsere Anerkennung gilt denen, die tagtäglich Zeit und Kraft investieren und damit entscheidend dazu beitragen, dass Neuankömmlinge eine Chance auf Integration in die hiesige Gesellschaft, auf Verständigung und auf soziale sowie kulturelle Teilhabe erhalten“, so die beiden Abgeordneten abschließend.

September 5th, 2016 Tags: , , , , , , 0 Kommentare

In eigener Sache: Sommerpause im Haskala

haskalapcsAngeblich haben wir ja Sommer und da bei uns auch ein wenig die Luft raus ist, gönnt sich unser Team einen kleinen Urlaub. Daher bleibt das Haskala in der Woche vom 15.08. bis zum 21.08.16 komplett geschlossen – es entfallen alle Öffnungszeiten des Jugend- und Wahlkreisbüros. Ab dem 22.08. sind wir wieder zu den gewohnten Zeiten für Sie und euch da.

In sehr dringenden Angelegenheiten steht der Kontakt per eMail zur Verfügung, wir bitten aber um Verständnis, dass auch hier eine Bearbeitung unter Umständen nicht sofort erfolgen kann.

August 11th, 2016 Tags: 0 Kommentare

Veranstaltung: Auf den Spuren der slowenischen Partisanen

partisamenDer Kampf der Völker des damaligen Jugoslawiens gegen die Nazibesatzer begann bereits im Juli 1941. Die militärischen Erfolge, die die Nazis zu dieser Zeit verbuchen konnten, verleiteten viele zu der Annahme, dass sie ihre Ziele weitgehend erreichen würden. Für viele der einheimischen Kollaborateure (Domobranci, Weiße Garde, Tschetniks und Ustascha) war das wohl auch ein Grund, sich der Besatzungsmacht anzuschließen und an der Unterdrückung des eigenen Volkes zu beteiligen. Trotz dieser scheinbar verzweifelten Lage nahmen die Partisanen unter Einsatz ihres Lebens den Kampf gegen die faschistische Diktatur und für die Freiheit der jugoslawischen Völker auf. Besonders in Slowenien zeugen viele liebevoll gepflegte Gedenkorte davon, dass dieser mutige Kampf bis heute im Bewusstsein der Bevölkerung verankert ist. Versuche der Geschichtsverfälschung waren hier offenbar bisher nicht sehr erfolgreich.

Ernest Kaltenegger, ehemaliger Landtagsabgeordneter der KPÖ der Steiermark, hat es sich seit Jahren zur Aufgabe gemacht, diesen unter unglaublichen Schwierigkeiten und Opfern geführten Kampf auch über die Grenzen Sloweniens hinaus bekannt zu machen. Er informiert uns an diesem Abend über Hintergründe, Schwierigkeiten und Erfolge des antifaschistischen Widerstands in Slowenien und in Kärnten. Mit seinen Bildern gibt er Einblicke in eine lebendige Erinnerungskultur, von der wir hier in Deutschland, 70 Jahre nach der Befreiung von Krieg und Faschismus, nur träumen – aber vielleicht auch lernen können.

Zum antifaschistischen Reisebericht in Bildern von Ernest Kaltenegger laden wir ganz herzlich am Dienstag, dem 3. Mai, um 16 Uhr ins Haskala.

April 30th, 2016 Tags: , , 0 Kommentare

Detonation vor dem Haskala

20160418_104722 Wie ihr vielleicht bereits an anderer Stelle gesehen habt, sind wir, das heißt das HASKALA, vermutlich zwischen Samstag und Sonntag Opfer eines Anschlages geworden. Irgendetwas Größeres detonierte vor unserer Eingangstür und verrußte den Eingangsbereich. Wir haben hier mal ein paar Bilder für euch.

Es ist ja nicht das erste Mal, dass wir zum Ziel von Attacken werden. Und man kann ja eigentlich nur froh sein, Read the rest of this entry »

April 18th, 2016 Tags: , , , 0 Kommentare

Den Nazis von Thügida in Saalfeld entgegenstellen

Das Bündnis „Zivilcourage und Menschenrechte“ im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt organisiert zum 29. März erneut einen vielfältigen und schlagfertigen Protest gegen die bevorstehende Hetz-Kundgebung der äußerst rechten „THÜGIDA“-Bewegung und ruft die Zivilgesellschaft zur entschlossenen Mitwirkung auf. Jan Rabel vom Bündnis: „Der kurzfristige Aufruf der „THÜGIDA“-Bewegung überrascht uns nicht, auch ist uns von Anfang an klar, dass durch die Organisator*innen von „THÜGIDA“ kurz nach dem Osterfest die Ereignisse des Kirchenjahres zur Rechtfertigung völkischer Hetze instrumentalisiert werden. Ich nenne dieses Vorgehen widerwärtig und stelle mich den Nazis egal an welchem Ort in unserer Region vehement entgegen.“ Als Gegenveranstaltung hat das Bündnis für 17.00 Uhr auf dem Marktplatz eine Kundgebung angemeldet, die unter dem Motto „Für eine humane Gesellschaft kämpfen – gegen Nazis handeln“ zum lautstarken Gegenprotest einlädt. Zudem findet um 18.00 Uhr ein Friedensgebet in der Johanneskirche statt. Mehr Informationen zu Thügida.

März 28th, 2016 Tags: , , 0 Kommentare

Buchvorstellung: „Kampf um Kobanê“ mit Ismail Küpeli am 13.11. im Haskala

Layout 1Der Kampf um Kobanê und Rojava ist eine zentrale Auseinandersetzung im Nahen und Mittleren Osten, in der alle relevanten Akteure in der einen oder anderen Weise involviert waren. Kobanê wird weiterhin die politischen Ereignisse in der Region prägen – sowohl die Beziehungen zwischen der Türkei und der PKK als auch den Bürgerkrieg in Syrien. Der Konflikt bietet Anlass, zentrale linke Auseinandersetzungen neu aufzugreifen – wie etwa die Frage nach Gewalt als Mittel der Politik und nach dem Entwurf einer neuen Gesellschaftsordnung. Anders gesagt: Lässt sich eine Revolution durch Krieg verteidigen oder ist eine militärische Auseinandersetzung der Tod für jegliches emanzipatorisches Projekt? Am 13. November 2015 wird der Politikwissenschaftler und Autor Ismail Küpeli im Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala sein neues Buch „Kampf um Kobanê“ vorstellen. Der Beginn ist um 18 Uhr. Read the rest of this entry »

September 28th, 2015 Tags: , , 0 Kommentare

Am 22. Oktober 2015 im Haskala: Workshop zum Thema Kapitalismus / Kritik der politischen Ökonomie

PolOekWas ist eigentlich dieser Kapitalismus? Von dem immer mal wieder gesprochen wird. Diese Wirtschaftsweise, die uns all die vielen Sachen beschert, die wir uns kaufen können, Handys, Laptops. Einen globalen Handel, so dass wir immer billiger reisen können, in die ganze Welt. Aber auch Konkurrenz, alle müssen immer mehr leisten und die Besten sein. Und dann die Produktion, die mit schlechten Arbeitsbedingungen in anderen Ländern oft auf Kosten der Menschen geht oder auf Kosten der Umwelt. Statt im klassischen Vortragsformat wollen wir uns spielerisch der Kritik der politischen Ökonomie widmen um viele Fragen stellen, beantworten und diskutieren zu können. Dazu haben wir eine Referentin von der Arbeitsgruppe Politische Ökonomie (AG PolÖk) vom Jugendbildungsnetzwerk der Rosa-Luxemburg-Stiftung eingeladen. Interessierte sind herzlich zur Veranstaltung am Donnerstag dem 22. Oktober 2015 eingeladen. Ort: Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala, Saalstraße 38, 07318 Saalfeld. Eintritt frei. Uhrzeit: 17.30 Uhr bis 19:30 Uhr. Read the rest of this entry »

September 28th, 2015 Tags: , , 0 Kommentare

Informationen zu Flucht und Asyl

fensterasylZwar nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber eine unserer beiden Büroscheiben informiert nun interessierte (und noch nicht verstrahlte) Bürger_innen über Fakten zum Thema Flüchtlinge & Asyl (i,i,i,i), rassistische Vorurteile, Hilfs- und Spendenmöglichkeiten (i,i,i,i), einfache arabische Begrüßungsgesten sowie tagesaktuelle Infos zur Flücktlingspolitik in Thüringen. Refugees Welcome!

September 15th, 2015 Tags: , 0 Kommentare

Erneute Schmiererei am Wahlkreisbüro

Schmierereien vom 1. März 2015

Schmierereien vom 1. März 2015

Unsere Schaufensterscheiben wurden in der Nacht vom 28. Februar zum 1. März 2015 erneut von Unbekannten besprüht (teilweise falsch geschrieben: „Abschaum“, „Mauer-Mord-Partei, Stasi-Spitzel, Terroristenfreunde, Juden-Feinde“). Äußerungen, Farbe und Schriftbild legen nahe, dass es sich bei dem Verursacher um ein und die selbe Person handelt, die bereits im November, Dezember und Januar ihre unkreativen Parolen an der gleichen Stelle mit Spraydosen hinterließ. Die Saalfelder Polizei konnte durch ihre Streifentätigkeit den Tatzeitraum auf 23.10 Uhr – 1.40 Uhr eingrenzen. Hinweise können beim Inspektionsdienst Saalfeld unter 03671/56-1210 oder der Kriminalpolizei unter 03672/417-1464 abgegeben werden, sowie natürlich auch bei uns im Büro.

März 2nd, 2015 Tags: 0 Kommentare

Film „SHOAH“ am Di. 27.1. im Haskala

shoahIm Anschluss an die Kranzniederlegung am Dienstag dem 27. Januar 2015 in Rudolstadt (16 Uhr, OdF-Platz) anlässlich des 70. Jahrestages der Befreiung vom Konzentrationslager Auschwitz findet um 18 Uhr im Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala in Saalfeld eine Filmvorführung von „Shoah“ statt. Mitte der 80er Jahre legte der Filmemacher und Résistance-Kämpfer Claude Lanzmann eine der radikalsten und umfassendsten Filmarbeiten vor, die mit dem Schema brechen: keine Musik, kein Kommentar, kein einziger Leichnam und keine Minute Archivaufnahmen. Statt dessen 12 Jahre Arbeit, 350 Stunden Material und 9 1/2 Stunden Film gegen das Vergessen. Keine Dokumente der Vergangenheit, sondern die Gegenwärtigkeit des Erinnerns. Lanzmann besuchte „Todesfabriken“ wie u.a. Sobibor & Treblinka und befragte in Polen, in Israel, in den USA und in Deutschland die letzten Augenzeugen der Katastrophe zu Themen wie Deportation und Lageralltag. Überlebende der »Sonderkommandos«, Zuschauer und NS-Täter kommen zu Wort. Aus Anlass des Holocaust-Gedenktages 2015 und zum Gedenken an das Grauen durch die millionenfach-industrielle Massenvernichtung werden Ausschnitte aus dem 9-stündigen Film in Saalfeld gezeigt. Uhrzeit: 18-19.30 Uhr. Ort: Saalstraße 38, „Haskala“. Interessierte sind herzlich eingeladen!

Januar 23rd, 2015 Tags: , , , 0 Kommentare

Neues Jahr, neuer Farbanschlag am Haskala

Am Abend des 5. Januar 2015 haben ein oder mehrere bisher unbekannte Personen erneut die Schaufenster-Scheiben beschmiert, das 4. mal binnen weniger Wochen. Am 27. Dezember 2014 hatte zuletzt jemand ein Hakenkreuz mit Edding angebracht, nun sind es mal wieder großflächige Sprühereien mit Signalfarbe auf beiden Fenstern, ähnlich wie schon am 1. Dezember und am 14. November. Schreibweise, Farbe und Duktus lassen auf den selben Täter schließen. Der Tatzeitpunkt lässt sich auf Montag 5. Januar 2014 zwischen 19.55 Uhr und 20.15 Uhr eingrenzen, also ein knappes Zeitfenster von 20 Minuten. Wer Hinweise hat, kann sich bei uns im Haskala oder bei der Saalfelder Kriminalpolizei (03672/4171464) melden.

haskala-scheiben hakenkreuz

Auf dem linken Bild die Schmierereien vom Abend des 5. Januar 2014

Januar 6th, 2015 Tags: 1 Kommentar

Winterpause im Haskala

Das Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala bleibt in der Zeit vom 19. Dezember 2014  bis 9. Januar 2014 geschlossen. Die regulären Öffnungszeiten entfallen. In dem Zeitraum bestehen trotzdem folgende Kontaktmöglichkeiten: per Email an info@haskala.de (Abruf täglich), per Fax an 03671-5895036 (Abruf täglich) oder auf den AB sprechen unter 03671-515489  (Abruf unregelmäßig). Das Büro ist ab dem 12. Januar 2015, 11  Uhr wieder regulär geöffnet. Wir wünschen allen Besucher_innen eine schöne Weihnachts-Zeit und einen guten Start in das neue Jahr.

Dezember 19th, 2014 Tags: 0 Kommentare

Erneuter Farbanschlag auf Büro am 1. Dezember zwischen 18.07 und 20.21 Uhr

Während einige Scharfmacher ununterbrochen und jenseits von sachlicher Kritik gegen eine rot-rot-grüne Regierungsbildung in Thüringen wettern und sogar ein hochrangiger Landespolitiker (CDU) kürzlich ankündigte, „die Bande vor sich hertreiben“ zu wollen, kommt es in Thüringen zunehmend zu Übergriffen auf LINKE-Abgeordnete und Büros. Nazis und anderen Spinner greifen die Anfeindungen wohlwollend auf und setzen sie praktisch in die Tat um. Bereits am 14. November wurden unsere Schaufensterscheiben mal wieder beschmiert, am Montagabend dem 1. Dezember zwischen 18.07 und 20.21 Uhr wurden erneut die Scheiben mit Sprüchen wie „Mauer-Mord-Partei“, „Stasi-Spizel“, „Terroristen-Freunde“, „Judenfeinde“ und „Drachenbrut“ angesprüht. In der Nähe stand außerdem: „Kommunistischen Diktator Ramelow verhindern!!!“, ein Anspielung auf die am Freitag bevorstehende Wahl des Ministerpräsidenten. Uns Judenfeindlichkeit vorzuwerfen (noch dazu direkt unter das deutsch-hebräische Logo gesprüht), sagt eigentlich schon sehr viel über den Geisteszustand der Verantwortlichen aus. Wir lassen uns natürlich nicht einschüchtern. Hinter unseren Fenstern wacht inzwischen auch ein Sicherheits-Drache und wir sind zuversichtlich, dass die Saalfelder Polizei die Verantwortlichen bald ermitteln wird. Zeugen können sich bei der Polizei unter 03672-417-0 melden.

schmierereien-1-dezember-2014-1 schmierereien-1-dezember-2014-2

Schmierereien am 1. Dezember 2014

schmierereien-1-dezember-2014-3 sicherheitsdrache

Dank Sicherheits-Drache und Saalfelder Polizei gehen wir von einer baldigen Überführung der Täter aus 😉

Dezember 2nd, 2014 Tags: , 1 Kommentar

„Drachenbrut“ auf Haskala-Schaufenstern

Am Freitagabend dem 14. November 2014 waren mal wieder unsere Schaufensterscheiben Ziel einer Farbattacke.

Buero-Haskala-Grafftiti-beschmiert-2014-11-15-1Buero-Haskala-Grafftiti-beschmiert-2014-11-15-2

 

 

 

 

 

 

 

Unbekannte sprühten mit gelbgrüner und pinker Signalfarbe Parolen wie „Stasi-Spitzel“, „Abschaum“, „Mauer-Mord Partei“ und „Drachenbrut soll d. Teufel holen!“. Angebracht wurden die Schmierereien zwischen 21.30 und 23.30 Uhr, eine Zeit zu der an einem Freitagabend in der Saalstraße durchaus noch Menschen unterwegs sind. Katharina König, deren Eltern in der demokratischen DDR-Opposition tätig waren, erstattete Anzeige. Die Saalfelder Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung und nimmt Hinweise entgegen. Es ist nicht die erste Attacke, mehrfach wurden unsere Scheiben mit Naziparolen beklebt, beschmiert oder eingeworfen, mitten im Landtagswahlkampf bedrohte uns auch eine Gruppe von Neonazis und Rockern direkt. In den letzten Wochen und Monaten mehrten sich Übergriffe gegen Büros und Fahrzeuge von LINKE-Abgeordneten in Thüringen, so gab es zuletzt auch in anderen Städten gelockerte Radmuttern, zerstochene Reifen, Drohanrufe und Drohbriefe. Selbstverständlich lassen wir uns von solchen Aktionen nicht einschüchtern, vielmehr sind sie auch immer wieder auch ein Ansporn, genauso engagiert wie bisher weiter zu arbeiten. Read the rest of this entry »

November 15th, 2014 Tags: , 4 Kommentare

Fr. 31.10. Vortrag im Haskala: „ISIS“ auf dem Vormarsch / zur Situation in Irak & Syrien, mit Ismail Küpeli

isis2„Der militärische Erfolg des »Islamischen Staates« (IS), der im Sommer 2014 innerhalb weniger Wochen weite Gebiete Nordiraks eroberte, schockiert die Öffentlichkeit. Westliche Staaten beschlossen inzwischen, die kurdischen Peschmerga-KämpferInnen im Nordirak zu bewaffnen und die Staaten in der Region bei ihrem Kampf gegen den IS zu unterstützen. Die Waffenlieferungen haben auch innerhalb der Linken in Deutschland Diskussionen ausgelöst. Allerdings hat die Zuspitzung auf die Frage der Waffenlieferungen den Blick verengt und vergessen lassen, wie der IS überhaupt so mächtig werden konnte. Diese Frage lässt sich nur schwer beantworten, weil das Wissen um die Strukturen des IS beschränkt ist.“ (aus: analyse & kritik: „Der Feind meines Feindes: Die Rolle der Türkei bei der Aufrüstung des Islamischen Staates“ von Ismail Küpeli) Seit über einem Monat nun versucht der „Islamische Staat“ (IS) die kurdische Stadt Kobane in Rojava/Nordsyrien zu erobern. Die islamistischen Kämpfer gehen mit äußerster Brutalität vor und verfügen über moderne Waffen, die sie von der irakischen Armee erobert haben. Auf der anderen Seite stehen die kurdischen Milizen der PKK-nahen PYD, die nur wenig externe Unterstützung bekommen. Ein Sieg der IS scheint möglich und die Folgen für die Bevölkerung vor Ort dürften schrecklich ausfallen. In der Veranstaltung wird der Referent Ismail Küpeli den Aufstieg der IS im syrischen und irakischen Bürgerkrieg skizzieren und die Rolle einiger Staaten in der Region näher beleuchten. Im Anschluss wird eine Filmreportage über die kurdischen Kämpferinnen, die gegen den IS kämpfen, gezeigt. (Bild: Gruppe von ISIS-Kämpfern, Bild: twitter.com). Die Veranstaltung beginnt am Freitag dem 31.10.2014 um 18 Uhr im Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala.

Oktober 21st, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

In eigener Sache: LINKE-Kreisgeschäftsstelle ab 1.1.2015 im Haskala

banner_die-linke-slf-ruBisher gibt es im Städtedreieck vom Saalebogen zwei LINKE-Büros, die Geschäftsstelle des Kreisverbandes in Rudolstadt und das Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala in Saalfeld. Nach der erfolgreichen Landtagswahl 2014 haben wir den Mietvertrag vom Haskala nun bis 2019 verlängert. Zusammen mit dem Kreisvorstand haben wir eine räumliche Zusammenlegung beschlossen. Dass heißt, ab spätestens 1. Januar 2015 wird die LINKE-Kreisgeschäftsstelle auch in unseren 180m² Räumlichkeiten in der Saalstraße 38 in Saalfeld mit unterkommen. Im Laufe der nächsten zwei Monate wird dann ein Umzug stattfinden. Ansonsten ändert sich zunächst erst einmal nicht viel, wir freuen uns die Synergieeffekte nutzen zu können und werden die nächsten fünf Jahre weiterhin in der Region präsent sein.
Oktober 9th, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

Kommentarfunktion vorübergehend deaktiviert

Die Kommentarfunktion auf dieser Seite (haskala.de) ist von uns vorübergehend deaktiviert worden. Grund hierfür sind Störungen, die wir bisher leider nicht beheben konnten.

Wir arbeiten aber daran, das Problem zu beseitigen und hoffen, die Funktion bald wieder freischalten zu können.

August 18th, 2014 Tags: Kommentare deaktiviert für Kommentarfunktion vorübergehend deaktiviert

Antwort auf Kleine Anfrage: E-Mail-Accounts beim Verfassungsschutz

thumb_v-mann-trinkausIn der öffentlichen Sitzung des Untersuchungsausschusses 5/2 im Thüringer Landtag wurde am 6. Januar 2014 bekannt, dass zur Kommunikation mit dem mittlerweile enttarnten ehemaligen V-Mann und ehemaligen Erfurter NPD-Chef Kai-Uwe Trinkaus ein E-Mail-Konto durch das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz (TLfV) beim Provider GMX angelegt worden sein soll. Es handelt sich um den nun bekannten Account „meine123post@gmx.de“. Der V-Mann wurde im Jahr 2007 geführt. Der Provider hat erst im Herbst 2013 mit der Umstellung auf den seit den 90er Jahren üblichen Verschlüsselungsstandard SSL begonnen. Katharina König hakte mit einer Kleinen Anfrage bei der Landesregierung nach. In der Antwort bestätigt die Landesregierung: „Ja, dem ehemaligen Vertrauensmann (VM) „Ares“ wurde die E-Mail-Adresse erstmalig im April 2007 als möglicher Kommunikationsweg bekannt gegeben.“ Im September 2006 wurde der Account eingerichtet. „Der E-Mail-Account wurde durch den VM-Führer angelegt und ausschließlich in der kurzen Führungsphase durch diesen genutzt. Nach Kenntnis der Landesregierung waren nur dem VM-Führer und dem VM „Ares“ die gültigen Zugangsdaten bekannt.“ Nachrichten seien darüber in der Führungsphase nicht ausgetauscht worden. Generell werde diese Kommunikationsweise laut Landesregierung in der V-Mannführung „in nur sehr wenigen Fällen praktiziert“. Die Antwort kann hier heruntergeladen werden: DS 5/57692.

August 7th, 2014 Tags: , , , , 0 Kommentare

Saalfeld-Rudolstadt: LINKE-Kandidat_innen für Kreis- und Stadtrat vorgestellt

trailer-slf1

Am kommenden Sonntag finden die Europa- und Kommunalwahlen statt. In Rudolstadt und in Saalfeld wurden gestern mit Infoständen die LINKE-Kandidat_innen und Inhalte in den Fußgängerzonen präsentiert. Auf dem Saalfelder Boulevard kam auch der Linke-Trailer zum Einsatz, es gab passend zum Wetter neben Musik auch kühle rote Brause vom Fass, Popcorn, viele Gespräche und allerhand Material. Katharina König moderierte die Vorstellung der Stadt- und Kreistagskandidat_innen, welche sich aus verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen zusammenfinden: Altenpfleger, Ingenieure, Lehrer, Unternehmer, Pädagogen, Handwerker, Betriebs- sowie Vewaltungswirte, aber auch ein ehemaliger und zwei aktive Polizeibeamte aus dem Bereich der Landespolizeiinspektion Saalfeld (z.B. Stadtrat Bad Blankenburg, Kreistag SLF-RU). Die Linke konnte auch parteilose Mitstreiter_innen gewinnen, wie Ulrike Klette (2. Bild), die bis Ende 2013 mehr als 20 Jahre lang Personalratsvorsitzende des Landratsamtes Saalfeld-Rudolstadt war und die Strukturen mit am besten kennt. Der stellvertretende LINKE-Landeschef Steffen Dittes machte auch deutlich, warum die Wahl des Europaparlamentes nicht weniger wichtig ist und animierte die Passant_innen zum wählen gehen. Alle Informationen zu den Kandidat_innen und Programmen im Landkreis sowie in Saalfeld und Rudolstadt gibt es hier. Am Sonntag: Die Linke wählen!

trailer-slf2 trailer-ru

Mai 22nd, 2014 Tags: , , , , 0 Kommentare

Eindrücke vom Dürerparkfest am 1. Mai in Saalfeld

dpf2014-04Am 1. Mai fand in Saalfeld neben dem DGB-Fest im Schlosspark auch das mittlerweile traditionelle Dürerpark-Fest mit Seifenkisten-Friedensfahrt statt, an dem sich auch das Haskala wieder mit einem Infostand beteiligte. Unsere Gummi-Möbel und die Popcorn-Maschine wurden wieder förmlich von den anwesenden Kids überrannt 😉 Neben Aufklebern gabs am Stand auch Material zum Lesen und Infos zu den anstehenden Wahlen 2014, insbesondere zum Wirken extrem rechter Parteien in Thüringen und Tipps, um gegen Neonazis aktiv zu werden. Am Freitag dem 2. Mai präsentieren der Freundeskreis SB1 e.V. mit Unterstützung des Klubhaus e.V. die 22-Jahre SB1-Party mit den Bands Feine Sahne Fisch Filet (Punk/Ska, Rostock), What we Feel (HC/Punk, Moskau), Moscow Death Brigade (HC/Rap, Moskau) und Off the Hook (HC/Berlin). Start ist um 20 Uhr im Klubhaus Saalfeld. Ein paar Bilder gibts hier: Read the rest of this entry »

Mai 2nd, 2014 Tags: , , 0 Kommentare

25. Mai 2014 – Europa- und Kommunalwahl

plakate-kommunal-linke In vier Wochen finden die Europa- und Kommunalwahlen statt. Unter http://www.die-linke-saalfeld-rudolstadt.de/ gibt es Informationen zu den Inhalten und Kandidaten der Linken im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt. Beim Wahl-O-Mat können Interessierte ihre eigenen politischen Ansichten mit denen der antretenden Parteien zur Europawahl vergleichen lassen, hier klicken. Wer die LINKE beim Wahlkampf unterstützen möchte oder Interesse an entsprechendem Material hat, der kann sich per Mail , Facebook oder während der regulären Öffnungszeiten bei uns im Haskala melden.

April 29th, 2014 Tags: , , , 0 Kommentare