Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König-Preuss (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

AfD-Fraktion platziert Bundessprecher der Deutschen Burschenschaft in den Thüringer Innenausschuss

thumb_burschentag„Dass die AfD-Fraktion im Thüringer Landtag ausgerechnet den Bundessprecher der Deutschen Burschenschaft, Torben Braga, als Praktikanten in den Thüringer Innenausschuss entsendet, belegt erneut die Rechtsaußen-Verbindung der AfD unter Björn Höcke“, so Katharina König, Sprecherin für Antifaschismus der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag.

Braga ist zugleich Mitglied der Burschenschaft Germania Marburg, die Anfang 2015 eine „Reichsgründungsfeier“ zelebrierte und auch für Gegenproteste mehrerer Hundert Menschen in Marburg sorgte. Der Oberbürgermeister Marburgs hatte sich der Kritik angeschlossen und über die Germania Marburg gesagt: „Wir haben es mit Ewiggestrigen zutun. Das, was unsere Zeit erfordert – Weltoffenheit, Toleranz und Solidarität – dieses Denken geht an denen offensichtlich spurlos vorbei. Mich macht das nachdenklich und traurig.“ (FAZ 01.02.2015)

Seit Jahren ist bekannt, dass die Deutsche Burschenschaft mit ihren Diskussionen um Arierparagrafen und Abstammungsprinzipien immer weiter nach Rechtsaußen rückt. Seit 2015 die Burschenschaft Germania Marburg die Führung übernahm, wurde der Rechtsruck weiter zementiert. „Die Marburger Verbindung gilt als äußerst rechts, führende Mitglieder weisen Verbindungen zur Neuen Rechten und zur Neonazi-Szene auf und wiederholt wurden Redner aus dem extrem rechten Umfeld ins Verbindungshaus geladen“, so Katharina König,

Das der AfD-Praktikant Braga Wert auf Abstammungsprinzip und völkische Zugehörigkeit legt, zeigten auch seine Aussagen in einem Interview: „Wenn jemand sich zu Deutschland bekennt und deutscher Abstammung ist, kann er bei uns aufgenommen werden.“

Auf Antrag der Koalitionsfraktionen wurde der DB-Sprecher aus der heutigen Sitzung des Innenausschusses ausgeschlossen.

November 19th, 2015 Tags: , , , 3 Kommentare

Frau König, ihr Eintreten gegen Rechtsradikalismus ehrt sie und ich bin ganz ihrer Meinung das man dagegen in der Gesellschaft vorgehen muss. Die Geschichte hat uns das gelehrt. Hochachtung vor ihnen hätte ich, wenn sie sich mit der gleichen Hingabe dem anderen politischen Extrem, dem Linksradikalismus den Kampf
ansagen würden. Denn auch das hat uns die Geschichte gelehrt, und zwar dass die Kommunisten genau so Verbrecher an der Menschheit sind wie die Nazis. Glauben sie mir, ich spreche aus bitterer Erfahrung. Laut Ihrem Lebenslauf kennen sie beide totalitäre Systeme wahrscheinlich nur aus dem Geschichtsbuch. Es macht mich traurig zu sehen wie junge Leute wie sie sich vor den Karren von radikalen Parteien spannen lassen, und die Linke ist genau so radikal wie die NPD. In Deutschland dürfte keine dieser Parteien mehr zugelassen sein. Natürlich werden sie das nicht verstehen und sie können das gar nicht. Aber zum guten Abschluß noch eine kleine Anmerkung zum aktuellen Flüchtlingsproblem, bei der ihre Partei wieder ihr humanitäres Gesicht zeigt:
Noch vor 26 Jahren haben ihre Genossen das Flüchtlingsproblem ganz anders gelöst, sie haben damals die Flüchtlinge erschossen…..
T. Dienert

Die AfD entlarvt sich ein Stück weiter.Wer dermassen auf Anhang bei den urewig Vorvorgestrigen setzt, macht sich einfach lächerlich und verdeutlicht, absolut gar nichts aus neuerer deutscher Zeitgeschichte gelernt zu haben.
Höcke soll angeblich Geschichte unterrichtet haben. Die armen ihm ausgelieferten Schüler!

Herr Andert, bei ihren Zeilen vermisse ich den Bezug zu meinem Kommentar. In der Schule hätte man früher gesagt: „Thema verfehlt, fünf setzen“. Natürlich bedient sich die AfD rechter Parolen und das ist verwerflich und gefährlich zugleich. Ich kenne jedoch keine politische Kraft in diesem Land welche die anstehenden Probleme in den Griff bekomme könnte. Nicht auf Bundes-, geschweige auf Landesebene. Schauen sie sich doch diese zusammengewürfelte dunkelrot-rot-grüne Regierung an. Den MP musste man importieren weil es in den SED- Reihen keinen gab, der nicht über seine SED- Vergangenheit gestolpert wäre. Die Finanz- Heike hat schon in Ronneburg als Kämmerin nichts in die Reihe bekommen in Bezug mit Geld und ist bestimmt mit den Milliarden überfordert. Aber das konnten Linke schon immer gut: Geld ausgeben was ihnen nicht gehört. Und dann noch die sogenannten Grünen. Statt sich auf ihre ureigensten Aufgaben zu konzentrieren, dem Schutz der Umwelt und dem Erhalt der Schöpfung plappert die Kathrin G-E wirres Zeug. Als die grünen mit an der Macht waren hätte doch der erste Schritt sein müssen in der Landwirtschaft aufzuräumen, diese monokulturelle Agrarindustrie mit ihren Giftspritzen zu unterbinden. Aber nein, nichts dergleichen passiert. Dabei haben ja grüne und SPD gar keine Daseinsberechtigung. Die einen mit fünf % und die anderen mit zehn oder wieviel auch ist ja egal.
Wen haben denn die Wähler gewollt? Die CDU mit über 30 und die Linke mit den zweitmeisten Stimmen.
Demokratie wäre, wenn diese beiden Parteien mit den meisten Wählerstimmen zusammenarbeiten würden. Sie haben vom Wähler den Auftrag zu regieren und haben sich gefälligst zusammenzuraufen für das viele Geld was ihnen in den Ar…. geblasen wird……
Bis bald ihr Th. Dienert


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*