Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König-Preuss (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Update zu den Anti-Naziprotesten am 13. Februar 2014 in Dresden

Dresden2014_web_500Aus Thüringen fahren Busse aus Saalfeld, Pößneck, Gera, Weimar, Erfurt und Jena. Wer noch mitfahren möchte: einfach über das Kontaktformular melden. Die Aktionskarte links gibt es hier auch im größeren Format. Aktuelle Informationen gibt es auch auf www.dresden-nazifrei.com Die Nachrichten zu Dresden und den Naziaktivitäten anlässlich des Gedenkens überschlagen sich momentan. War gestern und heute die Meldung, dass es keinen Naziaufmarsch am 13.Februar dafür am 12. Februar geben wird, sieht momentan alles nach einer Spontan-Aktion der Nazis am 13. Februar in Dresden aus. Was konkret am 13. Februar seitens der Nazis in Dresden geschehen wird, werden wir wahrscheinlich erst am Mittwoch abend bzw. am Donnerstag selber wissen. Bis 17 Uhr müssen die Nazis Stellung zu einem Urteil des Oberverwaltungsgericht beziehen. Unabhängig davon rufen wir euch weiterhin dazu auf, mit uns gemeinsam am 13. Februar nach Dresden zu fahren: Gegen Naziaufmärsche, gegen Gedenkmythen und eine verfehlte Opferkultur – als Zeichen der Solidarität für die von Repression Betroffenen, als klares Statement für eine humane Flüchtlingspolitik und gegen Rassismus jeder Art und um weiterhin die Auklärung rund um die Entstehung, Unterstützung und Taten des NSU auch in Sachsen zu fordern. Orientieren wir uns nicht allein an den Taktiken der Nazis, deren Ziel es ist uns zu verwirren sondern setzen wir ein eindeutiges Zeichen: am 13. Februar gemeinsam mit Dresden nazifrei! Thüringen fährt nach Dresden!

fza-karte-2Grundsätzlicher Hinweis: Wer diese Woche nach Dresden fährt oder anderweitig gegen Neonazis aktiv wird: in diversen Situationen macht es Sinn sein Handy a) zu Hause zu lassen oder b) ein anderes, „Sauberes“ zu benutzen, was nicht auf einen selbst registriert oder was anonym ist. Sachsen ist ein Musterbeispiel für millionenfache Handyüberwachung (Funkzellenabfrage/IMSI-Catcher) bei Demonstrationen, mit der man u.a. den Standort, die Identität (Bestandsdaten) und Verbindungsdaten ermitteln kann. Kriminalisierung war in den letzten Jahren mehrfach die Folge. Besser: untereinander mit sauberen Handys nur auf saubere Handys kommunizieren. Alleine SIM-Karte tauschen bringt nicht viel, da auch die IMEI-Nummer vom Handy geloggt und somit auch die alte/registriete Nr. verraten werden kann. Empfehlenswert sind günstige Prepaid-Pakete. Schon für 19 Euro gibt es in Drogeriemärkten & Tankstellen bereits neue unregistrierte Handys mit SIM, Akku, Ladegerät & 10 Euro Guthaben. Siehe auch unser Artikel vom letzten Jahr zum Thema.

Februar 12th, 2014 Tags: 0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*