Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König-Preuss (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Erneuter Anschlag gegen Büro der LINKEN

bueroscheibe01 Angesichts eines erneuten Angriffs auf das Jugend- & Wahlkreisbüro der LINKEn „HASKALA“ in Saalfeld erklärt Katharina König: „Durch die Polizei wurde gestern festgestellt, dass Unbekannte vermutlich gegen Mitternacht die Eingangstür des Büros in Saalfeld attackiert und beschädigt haben. Ob die Täter dabei nur auf die Zerstörung aus waren oder in das Büro eindringen wollten, ist bislang unklar.“ Die Glasscheibe einer Tür sei dabei zersplittert. Zur Zeit können wir nur Vermutungen über die Hintergründe der erneuten Beschädigungen des Haskala anstellen. Auffällig ist jedoch, dass derartige Übergriffe gegen das HASKALA meist in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang zu Veröffentlichungen über Neonazis geschehen, wie kürzlich zur extrem rechten Szene in Kahla und dem dort anstehenden Thüringentag.

So kam es in der Vergangenheit zu mehreren Anschlägen wie bspw. am Tag vor der Eröffnung des Büros im Mai 2010 mit Steinen und Buttersäure durch vermummte Personen, die Kleidung einer rechten Modemarke trugen. Ein weiterer Übergriff ereignete sich im Februar 2012 genau an jenem Tag, als Katharina und Jugendliche des HASKALA mit einem Bus nach Dresden fuhren, um gegen den dortigen Neonazi-Aufmarsch zu protestieren (die Schaufenster wurden in der Abwesenheit großflächig mit Naziparolen beschmiert). Auch als wir kurz nach der Verhaftung eines Saalfelder Neonazi-Funktionärs auf unserer Webseite im Juni 2012 ausführlich über die Hintergründe berichtet hatten, beklebten Neonazis über mehrere Tage die Schaufensterscheiben und hinterliessen mehrere rechte Aufkleber.

Aktuell hatten wir hier erst vor wenigen Tagen über ein geplantes Neonazi-Festival in Kahla und die dortige rechte Szene  informiert und einen Tag vor dem jetzigen Angriff im Internet bekannt gegeben, dass auch in diesem Jahr erneut ein Bus aus Saalfeld nach Dresden fahren wird, um sich an den Protesten gegen den dortigen Neonazi-Aufmarsch zu beteiligen. Wir lassen uns jedenfalls durch solche Aktionen weder einschüchtern, noch in unserer Arbeit behindern.

bueroscheibe02  bueroscheibe03

 

Januar 25th, 2013 Tags: , , , 0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*