Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König-Preuss (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Neonazistische Ausschreitungen bei Thai-Box-WM in Saalfeld?

Am 28. Januar 2012 fand in Saalfeld in der Sporthalle „Grüne Mitte“ ein Wettkampf im sogenannten Thai-Boxen statt. Nach Augenzeugenberichten gab es im Verlauf des Wettkampfes mehrere verbale Anfeindungen gegen Teilnehmer und schon zu Beginn wurde aus einer Gruppe von 30 bis 40 Personen der sogenannte Hitlergruß gezeigt und die dritte Strophe des „Deutschland-Liedes“ gesungen. Des Weiteren wurden aus dem Publikum Teilnehmer als „Juden“ oder „Blöder Ali“ beschimpft. Katharina König hat dazu eine Kleine Anfrage bei der Landesregierung gestellt.

März 2nd, 2012 Tags: , , 0 Kommentare

Neonazi-Konzerte in Saalfeld-Rudolstadt seit 1990

Nach Pressebrichten haben Angehörige vom „Thüringer Heimatschutz“ Konzerte für das untergetauchte Neonazi-Trio („Nationalsozialistischer Untergrund“ organisiert, um damit Gelder für Uwe Mundlos, Uwe Bönhardt und Beate Zschäpe zusammeln. Einmal seien dabei bis zu 4.000 Deutsche Mark zusammen gekommen. Weil der THS auch im Gebiet Saalfeld-Rudolstadt sein logistisches Zentrum hatte und hier Konzerte organisierte, erkundigt sich Katharina König mit einer kleinen Anfrage bei der Landesregierung über neonazistische Konzerte in Saalfeld-Rudolstadt von 1990 bis 2011 und ob das Trio selber oder V-Männer an der Konzertorganisation beteiligt waren.

März 2nd, 2012 Tags: , , 0 Kommentare

Anfrage zu Neonazipropaganda rund um den 13. Februar

Im Zusammenhang mit der im Februar 2012 von Neonazis veranstalteten sogenannten „Aktionswoche ‚Vergesst niemals Dresden'“ sind in Thüringen mehrfach Aufkleber, Flugblätter und Holzkreuze verteilt worden. Bereits im vergangenen Jahr sind in diesem Zusammenhang neonazistische Schmierereien sowie weitere einschlägige Straftaten in Thüringer Städten aufgefallen. Katharina König befragt dazu die Landesregierung in einer kleinen Anfrage.

März 2nd, 2012 Tags: , , 0 Kommentare

Kleine Anfrage zu Videoüberwachung in Thüringen

Wie die Leipziger Volkszeitung vom 18. Januar 2012 berichtete, gibt es bundesweit insgesamt 100 Plätze mit hoher Kriminalität, welche ständig stationär videoüberwacht und observiert werden. Dabei funktioniere das automatische Ausblenden von Privatbereichen nur teilweise. Katharina König wollte mehr darüber wissen und informiert sich mit einer kleinen Anfrage bei der Landesregierung, ob u.a. Thüringer Orten betroffen sind und welchen Technik eingesetzt wird.

März 2nd, 2012 Tags: , , 0 Kommentare