Willkommen auf der Homepage des Jugend- und Wahlkreisbüro Haskala. Katharina König-Preuss (MdL) Sprecherin für Antifaschismus, Netzpolitik & Datenschutz der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag

Gera – keine Spielwiese fuer Nazis!

Am 6. August 2011 plant die NPD zum neunten Mal in Folge die Durchführung ihrer Hassmusik-Veranstaltung Rock für Deutschland (RfD) in Gera und setzt damit eine erschreckende Tradition fort. So feierten im Jahr 2009 über 4000 Neonazis das größte Nazifest Europas in der Ostthüringer Stadt.

Aus Saalfeld gibt es eine gemeinsame Busanreise zu den Gegenaktivitäten. Tickets gibt es für 5€ im Haskala!

Update I: Eine Karte mit allen Kundgebungsorten rund um den Naziveranstaltungsort findet ihr hier.

Update II: Die Nazis wurden von der Spielwiese auf den Hofwiesenparkplatz und nun wieder zurück zur Spielwiese verlegt. Der endgültige Veranstaltungsort steht vermutlich erst kurz vorher fest, daher am Wochenende flexibel sein. Aktuelle Infos gibt es auch via http://twitter.com/gera_nazifrei und http://twitter.com/gera_info

Update III: Die Nazis bauen seit Freitagnachmittag auf der Spielweise auf. Es gibt eine neue Karte (Stand: 5.8., 15 Uhr), die Nummern der Infotelefone sind geschaltet: 01577-3873294 (Antifa) und 01577-5808665 (Aktionsbündnis) , ab Samstag 8 Uhr ist auch der Ermittlungsausschuss erreichbar: 01573-4014218

 

Musik ist ein wichtiges Mittel zur Verbreitung rassistischer Ideologie sowie zur Finanzierung und Vernetzung brauner Strukturen. Beim RfD werden ausländer- und religionsfeindliche Parolen verkündet, die Beseitigung demokratischer Strukturen gefordert und Andersdenkende bedroht.

Mit dem Titel „Nie wieder Kommunismus – Freiheit für Deutschland“ wird erneut ein gesellschaftliches Thema missbraucht. Dabei ist es unbedeutend womit Nazis um die Köpfe der Menschen werben: Menschenfeindlichkeit, Hass, Gewalt und die Abschaffung der Demokratie bleiben ihre Ziele. Deshalb haben Neonazis kein Recht sich auf das Gut der Freiheit zu berufen!

Wir sind uns bewusst, dass sich die Nazis ihr Großereignis nicht einfach nehmen lassen. Deshalb werden wir uns am 6. August 2011 in Gera wieder den Nazis durch Aktionen des zivilen Ungehorsams mit Massenblockaden entgegen stellen. Unsere Blockaden sind dabei Menschenblockaden.

Das Ziel, die Naziveranstaltung auf der Geraer Spielwiese zu blockieren und zu verhindern eint uns über alle sozialen, politischen oder kulturellen Unterschiede hinweg. Von uns wird dabei keine Eskalation ausgehen. Wir sind solidarisch mit allen, die mit uns das Ziel teilen, das Nazi“fest“ in Gera zu verhindern.

Wir werden uns weiterhin bei Versuchen der Kriminalisierung solidarisch zueinander verhalten. Wir stellen uns gegen jeden Versuch, antifaschistischen Protest als „extremistisch“ zu bezeichnen.

2011 werden wir das sogenannte „Rock für Deutschland“ gemeinsam blockieren – bunt und lautstark, kreativ und entschlossen!

Wir rufen alle Menschen, Kirchen und Religionsgemeinschaften, antifaschistische Gruppen, Vereine und Verbände, Unternehmen und demokratischen Parteien dazu auf, gemeinsam mit uns am 6. August ein klares und entschiedenes Zeichen gegen neofaschistische Umtriebe zu setzen und das Nazi-Fest zu blockieren und zu verhindern!

Quelle/Aufruf online unterzeichnen: Aktionsnetzwerk Jena

Juli 25th, 2011 Tags: 0 Kommentare


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*